Reisen in Coronazeiten - Reisende teilen ihre Erlebnisse

Das Jahr 2020 war wohl bisher in vielen Hinsichten ein ganz besonderes Jahr. Wir haben immer an unserer Vision festgehalten und möchten nach wie vor die Welt unter Berücksichtigung der Corona-Regeln entdecken!
Auf unserem Blog berichten unsere Gäste und Erleber von ihren spannenden Reisen 2020. Ob Griechenland, Island oder sogar Afrika – wir möchten Ihnen auch in diesem Jahr ein sicheres Gefühl bei der Reiseplanung geben.

OKTOBER

GRIECHENLAND

Inselhopping und Athen

Reiseziel: Griechenland Reisemonat: Oktober Wer ist gereist? Unsere Reisespezialistin Julia

„Ende September startete meine Griechenland-Reise nach Athen und auf die Kykladen-Inseln (Naxos, Amorgos und Santorini). Die Einreise nach Griechenland mit dem notwendigen QR-Code lief unproblematisch, wurde aber genauestens kontrolliert. Ein Corona-Test war vor Ort nicht notwendig. In den Hauptorten wie Athen und auf Santorini waren noch einige Touristen unterwegs, ansonsten habe ich nahezu fast leere Inseln vorgefunden. Ich glaube, zu keiner Zeit wird man Santorini so leer erleben wie jetzt. Das habe ich als großen Vorteil gesehen und konnte die sonst überlaufenen Orte wie Oía und Fíra ganz entspannt erkunden. Auch die Hotels und Restaurants gehen super mit der Situation um. Ausreichend Abstand zwischen den Tischen, die Kellner tragen Mund- und Nasenschutz, es steht Desinfektionsmittel bereit und das Frühstück im Hotel wurde direkt am Tisch serviert. Ich habe mich zu keinem Zeitpunkt unwohl gefühlt und bin unglaublich dankbar, dass auch in diesen Zeiten nun eine wunderschöne Griechenland-Reise mit vielen unvergesslichen Erlebnissen hinter mir liegt. Griechenland war und ist auch weiterhin kein Risikogebiet und die Griechen freuen sich über jeden Gast, der ihr wunderschönes Land besucht.“

Zu unseren Griechenlandreisen

Reisespezialistin Julia

GRIECHENLAND

Vielfältige Peloponnes entdecken

Reiseziel: Griechenland Reisemonat: Oktober Wer ist gereist? Geschäftsführer Ralf

Unser Geschäftsführer Ralf kommt gerade erholt aus seinem Griechenland-Urlaub zurück. Erst hat er durch den Baustein „Wandern in Griechenland – grüner Peloponnes“ hautnah erleben können, wie vielfältig, grün und einsam die Peloponnes sind. Er ist durch die malerische Lousios-Schlucht von Kloster zu Kloster gewandert. Diese Wanderung ist eine der Besten von ganz Griechenland. Die anschließende Zeit verbrachte er erst im ruhigen Ort Giavola, der zur Halbinsel Peloponnes gehört. In der Lagune liegen die schönsten Strände der Westpeloponnes, es gibt viele hervorragende Tavernen und die geschützten Buchten laden zum Verweilen ein! Für die Einreise nach Griechenland benötigt man einen QR-Code. Ein Corona-Test war weder vor Ort noch nach Heimkehr notwendig. Er und seine Frau fühlten sich die gesamte Zeit sehr sicher und umsorgt. Die Verantwortlichen und das Personal der Unterkünfte, Tavernen und Supermärkte verhalten sich vorbildlich. Ausreichend Abstand zwischen den Tischen, die Kellner tragen Mund- und Nasenschutz, es steht Desinfektionsmittel bereit und das Frühstück im Hotel wurde direkt am Tisch serviert. Auch auf den Flughäfen und während der Condorflüge haben die beiden sich zu jeder Zeit sicher gefühlt. Man konnte noch nie ruhiger nach Griechenland reisen als jetzt. Freut euch auf die griechische Gastfreundschaft!

Zu unseren Griechenlandreisen

Geschäftsführer Ralf

SEPTEMBER

DEUTSCHLAND

Zu Besuch an der Mosel

Reisemonat: September Reiseziel: Deutschland Wer ist gereist? Reisespezialistin Christiane

„Sich die die Reiselust aufgrund von Corona nehmen lassen? Das kam und kommt für mich nicht infrage. Seit diesem Frühjahr wissen viele von uns, was es bedeutet hinsichtlich so mancher Themen flexibler sein zu müssen – so auch im Hinblick auf das von uns so geliebte Reisen.
So ergab sich für mich die Frage: „Warum in die weite Ferne schweifen, wenn es vor unserer eigenen Haustüre doch noch so viel Unentdecktes gibt?“ Aus dieser Frage heraus sah ich mich motiviert, der Mosel und dem Schwarzwald auf meiner Landkarte etwas Farbe zu schenken.
Somit brachte die „Weinreise“ meine Freundinnen und mich ins Moseltal mit seinen vielen kleinen Weingütern entlang des Flusses. Während der gesamten Zeit fühlten wir uns sowohl draußen an der frischen Luft, z. B. bei Wanderungen durch die Weinberge, als auch im Inneren von Winzerräumlichkeiten und auch während einer Mosel-Schifffahrt superwohl.
Während meiner „Wanderreise“ im Schwarzwald durfte ich so schöne Flecken entdecken und erwandern, ohne mich auch hier im großen Maße von Corona eingeschränkt gefühlt zu haben. Sei es der 3-Schluchten-Pfad, der Kandel (höchste Erhebung im mittleren Schwarzwald), der Schluchsee oder auch die höchsten Wasserfälle Deutschlands in Triberg – all diese Orte bieten ein super Outdoorerlebnis meist ohne Maske. Wo eventuell mehr Besucher erwartet werden gibt es die notwendigen Maßnahmen – ein kleines Übel, welches ich angesichts des Durchatmens in der Natur jedoch gerne angenommen habe. Auch der Besuch von Freiburg als städtisches Erlebnis, war absolut zu genießen. Anstatt für eine geführte Stadtwanderung in einer größeren Gruppe entschieden wir uns für eine Stadtrallye per Tablet. Alternativ können individuelle private Führungen zu einem noch individuelleren Erlebnis führen.Ich kann eine spannende Reise durch Deutschland nur empfehlen.“

Zu unseren Deutschlandreisen
ISLAND

Islandplanung mit Quarantäne

Reiseziel: Island Reisemonat: September Wer ist gereist? Reisespezialistin Yvonne

„Nachdem unsere ursprüngliche Reise in die USA im September dieses Jahres nicht stattfinden konnte, suchten wir uns eine passende Alternative. Die Wahl ist auf Island gefallen. Schnell hatten wir eine Route entlang der berühmten „Hringvegur“ – Ringroad – mit vielen Abstechern geplant, alles gebucht und dann kam im August die neue Herausforderung. Jeder Einreisende musste ab Mitte August einen Einreise Covid Test am Flughafen machen, 14 Tage Quarantäne oder sich für einen 2. Test am 5. Tag der Quarantäne verpflichten und darf erst, wenn auch dieser zweite Test negativ ist, die Einreise Quarantäne beenden und die Insel genießen. Als der erste Schreck überstanden und wir gemerkt haben, mit ein wenig Routenumstellung und einer Aufenthaltsverlängerung von nur 3 Tagen bekommen wir das hin, ging es sehr schnell weiter. Wenn nicht wir als Touristiker zeigen, dass es möglich ist, wie sollen wir unseren Reisenden erklären, wie es geht? Los geht’s! – Wir bekamen das OK von unseren Arbeitgebern in Reykjavik aus dem Home Office zu arbeiten! Die Zeit in der Quarantäne haben wir mit langen Spaziergängen entlang der Uferpromenade gut überstanden. Und dann ging es endlich los mit unserer Reise, die absolut atemberaubend war. In der aktuellen Zeit könnt ihr mit Flexibilität dennoch eindrucksvolle Reisen erleben. Überzeugt euch am besten selbst!“

Zu unseren Islandreisen

Reisespezialistin Yvonne

AUGUST

ISLAND

Die Insel aus Feuer und Eis erkunden

Reiseziel: Island Reisemonat: August Wer ist gereist? Reisende Laura mit ihrer Familie

„Das ganze Land und die ganze Insel war ein Highlight. Es gab kaum Einschränkungen hinsichtlich Corona, an dem einen oder anderen Ort musste man eine Maske tragen, das war aber doch sehr selten. Abstand sollte eingehalten werden. Wir mussten keinen Test bei Einreise machen und auch nicht in Quarantäne.
Für andere Reisende: Island mag auf den ersten Blick klein erscheinen, aber es gibt so viel zu sehen und die Strecken können sich etwas ziehen (90km/h auf der Ringstraße, häufig aber langsamer, da es viele Schotterpisten gibt). Wir sind in den zwei Wochen fast 4000 Kilometer gefahren und wenn man wirklich einmal um die Insel möchte, sollte man mindestens zwei Wochen einplanen. Wir haben so vieles noch nicht gesehen, da lohnt sich mit Sicherheit eine zweite oder auch dritte Reise. Grundsätzlich ist es zwar etwas preisintensiver als andere Länder, aber eine unglaubliche Reise und jeden Cent wert. Island hat eine sehr abwechslungsreiche Natur, viel mehr als Lavafelder und Gletscher. Fotos können das kaum wirklich zeigen, daher sollte man das mit eigenen Augen gesehen haben.“

Zu unseren Islandreisen

Reisende Laura

KROATIEN

Zu Besuch in Kroatien

Reiseziel: Kroatien Reisemonat: August Wer ist gereist? Reisespezialist Johannes

„Die weltweite Covid-19 Pandemie traf auch in Kroatien den Tourismus sehr hart und viele Hotelbetreiber und Tourenanbieter kämpfen um ihr Bestehen. Eine Kroatienreise in 2020 lohnt sich daher doppelt. So konnten wir sicher Urlaub machen und gleichzeitig die lokale Wirtschaft unterstützen. In Kroatien habe ich mich während der Reise nie unwohl oder unsicher gefühlt. Das liegt auch an der guten Umsetzung der Corona-Maßnahmen der Kroaten. Die Regeln sind leicht umsetzbar und decken sich mit den deutschen Regeln. In geschlossenen Gebäuden, zum Beispiel im Supermarkt oder auf Bootsfahrten, wo Abstände nicht gewährt werden können, herrscht Maskenpflicht. Diese wird kontrolliert und daran wird sich diszipliniert gehalten. In Restaurants tragen die Kellner Masken und begleiten die Gäste zum Tisch, an welchem man dann ohne Maske sitzen darf. So gut wie jedes Restaurant verfügt über eine Terrasse, welche sich perfekt zum draußen sitzen in den Abendstunden eignet. Die leckere mediterrane Küche bei einem Glas Rotwein, während die Sonne langsam über dem Ozean untergeht genießen, ist definitiv ein Highlight jeder Kroatienreise. Mit ein bisschen Glück kann man sogar Delfine in der Ferne aus dem Meer springen sehen. Überraschend fand ich, wie diszipliniert sich an die geltenden Corona-Regeln gehalten wird und wie leicht mir Social-Distancing auf so einer Reise gemacht wurde. Kroatien hat wirklich viel zu bieten und ist für mich das ideale Reiseziel in 2020. Ein Corona konformer Mittelmeer-Urlaub ohne Flug und mit viel Flexibilität durch das eigene Auto oder einem Mietwagen während der Reise.“

Zum Reisebericht

Reisespezialist Johannes

JULI

KROATIEN

Mit der Familie unterwegs in Kroatien

Reiseziel: Kroatien Reisemonat: Juli Wer ist gereist? Josef mit seiner Familie

„Die gesamte Reise war sehr gut organisiert und wir hatten eine wunderschöne Zeit mit der Familie. In Kroatien sind wir mit dem Mietwagen gereist und konnten viele spannende Ausflüge erleben. Bei allen Touren wurde immer auf den Abstand und auf die Hygiene-Regeln geachtet. Besonders gefallen hat uns die Raftingtour an der Zmarnja Schlucht, ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie. Die Kroaten haben uns sehr gastfreundlich empfangen. Wir können Kroatien als Reiseziel für die gesamte Familie sehr empfehlen.“

Zu unseren Kroatienreisen

Reisender Josef

JUNI

ISLAND

Unterwegs auf Island

Reiseziel: Island Reisemonat: Juni Wer ist gereist? Reisespezialistin Stefanie

„Mitte Juni startete unsere Island-Reise am Frankfurter Flughafen. Am Flughafen, beim Boarden und selbst im Flugzeug haben wir uns sicher gefühlt. Das Flugzeug war bis auf den letzten Platz belegt und ich empfand es als ein positives Zeichen: Die Menschen wollen die Welt entdecken! Nach einem dreistündigen Flug hieß es dann ‚Velkomin til Íslands‘! Kurz nach der Landung ging es dann zum Corona-Test, wo uns auch das weitere Vorgehen erklärt wurde. Abends bekamen wir dann die Nachricht „You have not been diagnosted with COVID-19”. Wow, was eine Erleichterung! Nun konnten wir endlich ins Island- Abenteuer aufbrechen.
Ja, und wie war Island? Leer, ein Traum, grün, vielseitig, wahnsinnig, atemberaubend, wild, freundlich und einfach unbeschreiblich schön! Eine Reise lohnt sich auf jeden Fall – auch in diesen Zeiten! Überzeugt euch selbst!

Zu unseren Islandreisen

Reisespezialistin Stefanie