MENUMENU

Feste feiern in Bhutan

2 November 2012

Auf ihrer letzten Bhutan Reise durfte Jessica eines der farbenfrohen Tshechu Feste in Bhutan hautnah miterleben. Tauchen Sie mit ihr ein in die bunte Welt der Festivals:

Mongar Tshechu FrauenDie Tshechu Festivals in Bhutan sind nicht nur Anziehungspunkt für Touristen, sondern auch ein wichtiges Ereignis für jeden Bhutaner. Alle Bewohner aus der Umgebung finden sich im Dzong ein und kleiden sich dem Anlass entsprechend festlich – in Bhutan heißt das, Frauen tragen ihre beste Kira und Männer das entsprechende Gegenstück, ihre beste Gho. Falls Sie mit dem Gedanken spielen, sich in Bhutan ein traditionelles Gewand zuzulegen, Sie sich aber nicht sicher sind, wo man es zukünftig tragen könnte, wäre ein Festival der richtige Anlass! Während meiner ganzen Bhutan Reise habe ich zwei Touristen gesehen, die die bhutanische Tracht getragen haben. Zugegeben – das Gewand ist nicht günstig und Sie fallen ein wenig damit auf. Aber die Bhutaner wissen es in jedem Fall zu schätzen, wenn sich auch Besucher zu diesem besonderen Anlass entsprechend kleiden.

Der Innenhof des Klosters ist die Bühne der Tänzer und die Besucher sitzen im Schneidersitz drum herum auf dem Boden oder auf mitgebrachten Kissen. Selbst die ältere bhutanische Generation harrt in dieser Position stundenlang aus. Wir Europäer sind es allerdings nicht mehr gewohnt im Schneidersitz auf dem Boden zu sitzen und dazu ist der Boden auch noch kalt. Wenn Sie also längere Zeit hier verbringen möchten, wäre ein kleiner Klapphocker sicher nicht verkehrt.

Mongar Tshechu ClownBei den Festivals werden verschiedene traditionelle Tänze aufgeführt mit lauten Zimbeln und Trommeln, die z.B. die Geschichte des großen Guru Rinpoches oder alte Riten darstellen, die zur Vertreibung oder Unterwerfung von Dämonen und Geistern dienten. Hinter jedem Tanz verbirgt sich eine spezielle Geschichte oder Botschaft an die Zuschauer. Die Tänzer tragen dabei bunte Masken und Kostüme, bewegen sich zur Musik in einstudierten Formationen und bieten dabei wunderbare Fotomotive.

Für die Bhutaner haben die Tänze einen ernsthaften Hintergrund und sie sind mit der Symbolik von Kindheit an vertraut. Um die Stimmung daher etwas aufzuheitern, treiben die Clowns auf dem Festplatz ihr Unwesen. Auf dem Mongar Tshechu, welches ich besucht habe, waren die Clowns mit riesigen Phallussymbolen bewaffnet und traten so als Spaßmacher in Aktion. Ihnen ist während dieser Zeit fast alles erlaubt, was die Zuschauer amüsiert.

Aber nicht nur die Tänze sind interessant. Während der Festivalzeit wird in der Nähe der Dzongs auch eine Art bhutanischer Jahrmarkt aufgebaut. Man findet hier zwar keine Achterbahn, aber dafür jede Menge Stände mit Anziehsachen, Spielsachen, Imbisse und Glücksspiele. Dart, Bingo und Würfelspiele sind sehr beliebt und man trifft sogar auf buddhistische Mönche, die bei „Lucky Seven“ ihr Glück versuchen. Vielleicht haben Sie auch ein paar Ngultrum für Bingo übrig oder Sie kaufen sich als Snack eine panierte und frittierte Chilischote während Sie gemütlich über den Markt schlendern.

Tanz Mongar TshechuWährend der Festivalzeit nehmen sich die Bhutaner gerne eine kleine Auszeit und treffen Familie, Freunde und Bekannte. Legen Sie die Kamera einfach mal bei Seite und mischen sich auf dem Markt unter die Leute. Als ich in Bhutan war gab es sogar ein kleines „Diskozelt“, wo ich einen wirklich netten und lustigen Abend mit Pema, Ugyen und Sonam verbracht habe, drei Bhutanerinnen in meinem Alter, die mit ihren Ehemännern und Kindern in Mongar leben. Es ist nicht schwer mit den Einheimischen bei einem leckeren Kaltgetränk ins Gespräch zu kommen und bei bhutanischer Popmusik kann man dann gemeinsam ein Tänzchen wagen. Für mich ist das eine von vielen, schönen Erinnerungen, die ich aus Bhutan mitgebracht habe. Und letztendlich ist es das, was man als Tourist ja auch möchte: Nicht nur Zuschauer, sondern mittendrin sein.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp