MENUMENU

Costa Rica mit Kindern: „La pura vida“ erleben

9 April 2019

Costa Rica mit Kindern – Unser Kunde Jens berichtet auf unserem Blog über seine Familienreise nach Costa Rica:

 

„Strände wie in der Bacardi-Werbung“, meinte meine Frau, als wir nach mehrstündiger Fahrt von San José aus die Atlantikküste Costa Ricas erreicht hatten. Doch das ist nur eine der vielen Seiten dieses bemerkenswerten Landes, das neben Traumstränden an Atlantik und Pazifik tropischen Regenwald, Nebelwälder, prärieartige Landschaften, Hochgebirge und Vulkane zu bieten hat. Und das bei einer Fläche, die etwa der Niedersachsens entspricht. Neben der außerordentlichen Pflanzenvielfalt gilt Costa Rica als das artenreichste Land der Welt; für Naturfreunde wie uns also genau das Richtige.

Costa Rica mit Kindern Strände Atlantikkueste

 

Costa Rica mit Kindern: Der Start ins Abenteuer

Doch der Reihe nach: Die Lektüre eines Zeitungsartikels über „Familienreisen nach Costa Rica“ hatte unser Interesse geweckt. Die Verbindung aus professionell organisierter Reise und individuell ausgewählten Reisebausteinen, die zudem nach persönlichen Vorlieben angepasst werden konnten, erschien uns außerordentlich verlockend. Und das auch noch speziell auf Familien zugeschnitten – für uns genug Argumente, um sich auf dieses Abenteuer einzulassen.

Nach einer kompetenten und wirklich sehr kundenorientierten Beratung durch die Reisespezialisten von erlebe-fernreisen buchten wir also unsere individuelle Familienreise durch Costa Rica. Wir, das heißt, zwei Erwachsene und zwei Kinder im Alter von 9 und 12 Jahren. Unser Anspruch: einerseits das ganze Land zu bereisen und andererseits doch nicht zu viel unterwegs zu sein, damit der Urlaub auch kindgerecht sei, mit entsprechenden Erholungsphasen.

Um es vorweg zu nehmen: Die Reise in der Trockenzeit (Dezember/Januar) wurde tatsächlich den Vorstellungen aller Familienmitglieder gerecht, und weit mehr als das.

Von San José aus ging es zunächst in die Karibik mit dem Zielort Cahuita und seinem Nationalpark. Schon am zweiten Abend sahen wir im Restaurant direkt am Meer, wie ein Faultier samt Baby nur wenige Meter von uns entfernt die Palme herunter und wieder hoch kletterte. Ein berührender Moment, den man sicher nicht vergessen wird. Die Lage des Hotels direkt am Meer mit großem Pool, das Baden und die Nationalpark-Führung begeisterten uns. Schon auf dieser ersten Etappe hatten wir das Gefühl, in einer überbordenden Natur zu Gast zu sein, was durch nächtliche Brüllaffen-Rufe unterstrichen wurde.

Tierwelt in Costa Rica mit Kindern erleben

Costa Rica mit Kindern Tierwelt erleben

 

Reiseverlauf

Von Cahuita aus ging es nach La Fortuna, einer aus unserer ursprünglichen Sicht eigentlich nur lästigen Zwischenstation am Fuße des Vulkans Arenal. Dass der Aufenthalt in den Vulkanthermen zu Silvester ein Highlight des Urlaubs werden würde, hätten wir nicht im Traum geahnt. Es war ein wunderbares Erlebnis, in der sehr gepflegten Anlage, die dank fester Kontingente keineswegs überfüllt war, Cocktails zu schlürfen und sich ruhig und entspannt in den Becken treiben zu lassen, vom Regenwald umgeben.

Vulkan Arenal in Costa Rica

Monteverde mit seinen Nebelwäldern war unser nächstes Ziel. Die Cala Lodge auf einer waldreichen Berghöhe bot uns ein gemütliches Zuhause in malerischer Kulisse. Im Nationalpark hatten wir das Glück, u.a. Kolibris, Nasenbären und sogar für kurze Momente den sogenannten „Göttervogel“ Quetzal zu sehen.

Tierwelt in Costa Rica mit Kindern entdecken

Anschließend fuhren wir nach Samara am Pazifik, wo neben „Relaxen“ am Strand mit Pipas frias (eisgekühlten Kokosnüssen) und Joghurt-Smoothies „mit Suchtfaktor“ (O-Ton unseres Sohnes) eine Kajakfahrt durch Mangrovenwälder bis an die Pazifikküste auf dem Programm stand. Auch Samara war ein Höhepunkt des Urlaubs, nicht nur für die Kinder.

Kajakfahrt beim Urlaub in Costa Rica mit Kindern

Auf dem Rückweg konnten wir übrigens die größte lebende Krokodilart aus sicherer Höhe einer Brücke bestaunen: die Spitzkrokodile am Rio Tarcoles. Anders als bei vielen Zoobesuchen waren diese Tiere sehr aktiv, das war faszinierend zu sehen. Letzte Station war Manuel Antonio, der am stärksten frequentierte Nationalpark Costa Ricas. Zu unserem Erstaunen hatten wir dort trotz vieler Touristen zahlreiche Tierbegegnungen, von Schwarzleguanen über hyperaktive Kapuzineraffen, Aras, Pelikane, chillende Faultiere bis zum Tukan, der in luftiger Höhe für uns posierte.

 

Fazit

Costa Rica hat uns begeistert und um viele bleibende Eindrücke bereichert. Von den Ticos (den Einwohnern dieses Landes) wurden wir übrigens allerorts sehr freundlich aufgenommen. Eine großartige Reise, die den Wunsch geweckt hat, eines Tages wiederzukommen, um das zu genießen, was das Lebensmotto der Bewohner Costa Ricas ist: „La pura vida“!

 

Wenn auch Ihr Interesse an einer Reise nach Costa Rica geweckt wurde, schauen Sie sich gerne unsere Rundreisen und Reisebausteine an.

Costa Rica mit Kindern – Unsere Familienreisen »

Unsere Costa Rica Rundreisen »

Unsere Costa Rica Reisebausteine »


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp