Island Wissenswertes

WÄHRUNG UND GELD

Währung, Preise & Trinkgelder

Währungseinheit und Geld in Island

Die Währung Islands ist die Isländische Krone. Interessantes Detail: Auf der Rückseite der Münzen sind die vier Schutzgeister der Insel abgebildet: Riese, Ochse, Drache und Adler. Auf der Vorderseite sehen Sie die Grundlage der isländischen Wirtschaft: Fische.
In Island ist es durchaus üblich, mit Kreditkarte zu zahlen. Am häufigsten werden Visa und Mastercard verwendet. Kreditkarten werden bei Tankstellen, Autovermietern, Hotels, Supermärkten und Restaurants akzeptiert. Benzin erhalten Sie häufig nur an Automaten-Tankstellen. Auch kleine Einkäufe wie ein Hotdog, eine Tasse Kaffee oder der Eintritt in ein Museum kann mit Kreditkarte gezahlt werden. Sie werden also kaum Bargeld brauchen. Wenn Sie für Ihre Island Rundreise ein Auto mieten, benötigen Sie eine Kreditkarte. Die Kaution für das Auto wird vorübergehend auf Ihrer Kreditkarte geblockt und ohne Kaution wird Ihnen das Auto nicht übergeben.

Wenn Sie gerne ein wenig Bargeld in der Tasche haben möchten, empfehlen wir den Umtausch in Island. Das ist günstiger, als wenn Sie in Deutschland isländische Kronen besorgen. Banken mit Geldautomaten gibt es in den größeren Ortschaften, sowie am Flughafen. Für einen Abstecher ins Hochland empfiehlt es sich auch etwas Bargeld mitzunehmen. Hier kann es schon mal vorkommen, dass es nicht genügend Strom gibt und daher das Kartenlesegerät nicht funktioniert. Dann heißt es: „Sorry, today only cash!“

In Island ist es nicht üblich, Trinkgeld zu geben. In Restaurants ist das Trinkgeld in der Regel im Preis inbegriffen.
Wenn Sie in Island Urlaub machen, können Sie (innerhalb von drei Monaten nach dem Kauf) die lokale Mehrwertsteuer zurückbekommen. Das bedeutet, dass Sie maximal 15% Ermäßigung auf Ihre Einkäufe erhalten. Der Einkaufspreis muss mindestens 4000 ISK betragen. Sie erhalten beim Kauf ein Formular, welches Sie am Flughafen von Keflavik mit dem Kassenzetteln abgeben können.

Island Wissenswertes: Preise vor Ort

Das Preisniveau für Lebensmittel ist in Island etwa 30-50% höher als in anderen EU-Ländern. Die Preise für den Transport, die Hotels und die Aktivitäten sind ebenfalls viel höher als in anderen europäischen Ländern. Der Grund dafür ist die kurze Reisesaison, die Einkünfte müssen in nur drei bis vier Monaten erzielt werden.

Ihre persönlichen Ausgaben während Ihrer Island Reise hängen natürlich auch von Ihrem Konsumverhalten ab. Das Frühstück ist bei allen Übernachtungen inbegriffen.

Für die Wasserfälle und Nationalparks zahlen Sie keinen Eintritt. Für Museen zahlen Sie oft ca. 5,- € pro Person. Im Durchschnittlich können Sie mit etwa 65,-€ pro Person pro Tag für Mahlzeiten und andere Ausgaben (z.B. Kraftstoff) rechnen.

WISSENSWERTES

Island Wissenswertes

Sprache in Island

Isländisch ist die Amtssprache des Landes. Auch wenn diese Sprache vom Norwegischen abstammt, das einst die Sprache der Wikinger war, haben sich viel weniger moderne Einflüsse niedergeschlagen als im heutigen Norwegisch oder Schwedisch. Die Laute sind schwer zu erkennen und viele Ortsnamen sind unaussprechbar. Die Verständigung vor Ort ist auch ohne Isländisch problemlos. Die Isländer sprechen sehr gut Englisch und sind Reisenden gegenüber sehr hilfsbereit.
Ein interessantes Detail: Der Nachname aller Isländer besteht aus dem Vornamen des Vaters mit der Nachsilbe Sohn (son) oder Tochter (dottir). Jon Johannson ist also der Name von Jon, dem Sohn von Johann. Und Bryndis Svavarsdottir ist der Name von Bryndis, der Tochter von Svavar. Die Isländer sind sehr traditionsbewusst. So werden nur isländische Vornamen akzeptiert und es ’gehört sich nicht’, einen internationalen Vornamen zu wählen.
Auch wenn man einige ausländische Einflüsse bemerken kann und der Klang der Sprache sich im Laufe der Jahrhunderte ziemlich geändert hat, können die Isländer auch heute noch ohne große Probleme die Originaltexte der alten Sagas lesen. Das isländische Alphabet enthält auch noch einige Buchstaben, die es anderswo in Europa längst nicht mehr gibt.

Nützliche Wörter auf Isländisch

Hallo = sæll
Ja = ja
Nein = nei
Danke schön = takk fyrir
Guten Morgen = góðan daginn
Auf Wiedersehen = bless á meðan
Eins = ein
Zwei = tveir
Drei = þrír
Vier = fjórir
Fünf = fimm
Sechs = sex
Sieben = sjö
Acht = átta
Neun = níu
Zehn = tíu

Island Wissenswertes: Kommunikation in Island

Internet

Nehmen Sie Ihr Handy mit nach Island, die Netzabdeckung für Telefon und Internet ist relativ gut, außer Sie befahren das Hochland oder besonders abgelegene Gebiete. Auch die Isländer wollen gerne immer und überall erreichbar sein, selbst wenn sie auf dem Gletscher sind. Island hat die internationale Vorwahl 00354. Wenn Sie aus Island nach Deutschland telefonieren möchten, wählen Sie einfach die 0049 vor. Das Mobilnetz wird stetig ausgebaut.

Telefon

Um Ihre Telefonkosten im Blick zu behalten, kontaktieren Sie bitte Ihren Mobilfunkanbieter. Vielleicht wird Ihnen angeboten, einen Sondertarif abzuschließen, mit dem Sie während Ihres Urlaubs zu günstigen Konditionen telefonieren können. In vielen Unterkünften ist WLAN verfügbar.

Post

Postämter findet man nur noch selten in Island. Häufig gibt es einen kleinen Schalter im Supermarkt oder an der Tankstelle. Frankierte Postkarten können oft in der Unterkunft abgegeben werden. Karten und Briefe, die als Luftpost (Airmail) gekennzeichnet sind, kommen nach etwa vier Tage in Deutschland an.

Zeitverschiebung zu Island

Im Winter beträgt die Zeitverschiebung eine Stunde. In Island ist es dann eine Stunde früher als in Deutschland. Im Sommer beträgt die Zeitverschiebung zwei Stunden, weil Island keinen Wechsel zwischen Sommer- und Winterzeit hat.

Mitternachtssonne und Polarnacht

Die zu Island gehörende Insel Grímsey im Norden liegt über dem Polarkreis. Im Norden Islands, z.B. bei unserem Baustein Myvatn – heißen Quellen & Kraterseen können Sie die Mitternachtssonne bei klaren Nächten im Juni vorzüglich beobachten. Auch in den übrigen Regionen Islands ist es im Sommer besonders lange hell. Ab März ist es in Island bereits länger hell als in Mitteleuropa.

Die Jahreszeiten sind auf Island genau wie in Deutschland verteilt. Im Dezember sind die Tage am kürzesten, Sie haben in Reykjavik dann etwa vier Stunden Tageslicht. In den klaren Polarnächten lassen sich mit etwas Glück die faszinierenden Nordlichter beobachten.

Planen Sie Ihre Reise