Beste Reisezeit Ecuador

BESTE REISEZEIT

Beste Reisezeit für Ecuador

Ecuador ist ein Land, das man das ganze Jahr über bereisen kann. Weil es in der Nähe des Äquators liegt, ist es eigentlich nie richtig kalt und wegen der Höhenlage auch nicht extrem warm. Obwohl die Ecuadorianer etwa gleiche Ferienzeiten haben wie wir, ist die beste Reisezeit – und daher auch die Hochsaison – auf dem Festland von Juni bis einschließlich September. Die Tiere auf den Galapagosinseln kann man das ganze Jahr sehen. Von Februar bis Mai herrscht dort das angenehmste Klima, da die Temperaturen hoch sind und der Wellengang etwas schwächer.

Klima im Hochland

Das Klima in der Sierra ist über das Jahr betrachtet wechselhafter als im Rest des Landes. Die beste Reisezeit im Hochland ist von Juni bis einschließlich September. Dann ist es trocken, der Himmel ist klar und die Temperatur liegt um die 18 Grad. Den Rest des Jahres ist das Wetter unbeständiger und es kann regnen. In den Monaten Dezember bis einschließlich April kann es deutlich kälter sein.

Klima im Oriente

Die Ecuadorianer nennen das Amazonasgebiet auch den Oriente. Es grenzt an Peru und Kolumbien und bildet einen großen Teil Ecuadors. Hier herrschen das ganze Jahr über angenehm warme Temperaturen.
Zudem ist es auch das feuchteste Gebiet Ecuadors. Von Dezember bis Februar ist es im Dschungel am trockensten. In diesen Monaten versiegen manche Lagunen, aus einem Wasserfall wird ein kleiner Bach und aus einer Wildwasser-Raftingtour eine gemächliche Bootsfahrt. Von März bis November fällt der meiste Niederschlag, aber richtig kalt wird es hier nicht.

Klima an der pazifischen Westküste

Von Januar bis einschließlich Mai ist die beste Reisezeit für die Westküste Ecuadors. Dann ist es hier am wärmsten und da Sie sich in der Nähe des Äquators befinden, steht die Sonne mittags senkrecht über Ihnen. In diesem Zeitraum können allerdings am Ende des Tages einige Schauer vorbeiziehen. Typische weiße Bilderbuchstrände gibt es in Ecuador nicht, aber Sie sollten auf jeden Fall rechtzeitig buchen, denn in diesen Monaten haben die Ecuadorianer selbst auch Urlaub und in den Badeorten kann es sehr geschäftig sein. In Puerto Lopez sind dann zum Beispiel viele gemütliche Restaurants und Bars geöffnet. Obwohl es von Juni bis September etwas kühler wird, ist dies die beste Reisezeit in Ecuador, um Buckelwale zu sehen, die von der Antarktis zum Paaren in die ecuadorianischen Küstengewässer kommen.

Klimatabellen für Ecuador

Beste Reisezeit für die Galapagosinseln

Glücklicherweise kann man alle Tiere der Galapagosinseln das ganze Jahr über beobachten, also brauchen Sie das bei der Wahl einer geeigneten Reisezeit nicht zu berücksichtigen. Wenn Sie während Ihres Besuches der Inseln auch noch im Meer baden möchten, sollten Sie Ihre Reise in der warmen/feuchten Saison von Januar bis Mai planen. Außerhalb dieser Jahreszeit kann das Seewasser sehr kalt sein und beim Schnorcheln wird ein Neoprenanzug benötigt. Ab und zu kann Nebel aufkommen und das Meer ist etwas unruhiger.
Werden Sie schnell seekrank? Von Juli bis Oktober ist das Meer unruhiger. Wenn Sie in diesen Monaten reisen, sollten Sie auf jeden Fall Tabletten gegen Seekrankheit einpacken.
Von Juni bis einschließlich September ist die Hochsaison, dann ist hier am meisten los. Gerade für Taucher ist dies die beste Reisezeit mit dem angenehmsten Klima, um die Unterwasserwelt der Galapagosinseln zu entdecken. Das Wasser ist zwar etwas kälter, aber der kalte Humboldtstrom bringt ausreichend Nahrung für die Meerestiere mit sich und zieht diese dadurch magisch an.
Schauen Sie sich auch unseren Galapagos Naturkalender an und bringen Sie in Erfahrung, was zu Ihrer persönlichen Reisezeit auf den Galapagosinseln geschieht.

Klimatabelle für die Galapagosinseln

NATUREREIGNISSE

Naturereignisse in Ecuador

Vulkane in Ecuador

In Ecuadors Anden können Sie entlang der ‚Straße der Vulkane‘ einen Blick auf die Gipfel verschiedenster Vulkane erhaschen. Der Chimborazo, Pichincha und allen voran der Cotopaxi, der höchste aktive Vulkan der Welt, sind nur einige wenige der bekannteren Vulkane, die dieses Land zu bieten hat.
Die Gefahren, die mit dem Besuch von Vulkanen einhergeht, dürfen nicht unterschätzt werden. So war es in der ersten Jahreshälfte 2016 zum Beispiel verboten auch nur bis zur Schutzhütte des Cotopaxi hinaufzusteigen. Die lizensierten Guides, die Touren in den Cotopaxi Nationalpark führen dürfen, wissen was im Falle einer nötigen Evakuierung zu tun ist. Zudem wird jeder Besucher von der ecuadorianischen Regierung aufgefordert ein Formular auszufüllen, in dem er bescheinigt, dass er das Risiko eines Besuchs im Nationalpark kennt.
Aktuelle Informationen auf Spanisch zu den Vulkanen Ecuadors und ihrer Aktivität finden Sie auf der Webseite des Instituto Geofísico.

Erdbeben in Ecuador

Auch Erdbeben gibt es in Ecuador. Im April 2016 war die Küste Ecuadors davon schwer betroffen. In solchen Extremfällen kann es vorkommen, dass die Reise nicht wie geplant weiter durchgeführt werden kann und die Reiseroute spontan vor Ort verändert wird, damit die Risikogebiete gemieden werden. Damit unsere Kunden in solchen Notfällen immer jemanden erreichen können, kümmert sich unsere Partneragentur mit Sitz in Quito jederzeit um unsere Kunden vor Ort.

NATURKALENDER

Galapagos Naturkalender

Naturgewalten auf den Galapagosinseln

Die Galapagosinseln sind das ganze Jahr über ein Traumreiseziel, jedoch verändert sich das Klima auf den Inseln im Laufe des Jahres. Jede Jahreszeit bietet etwas ganz Besonderes, ob es junge Seehunde oder Schildkröten am Strand, Wale und Delfine im kalten Humboldtstrom oder Seevögel bei der Aufzucht ihrer Jungtiere sind. Schauen Sie sich im nachfolgenden Galapagos Naturkalender an, was in Ihrem Reisemonat alles auf den Galapagosinseln los ist und erleben Sie dieses einzigartige Naturschauspiel auf Ihrer Reise mit unseren Galapagos Bausteinen.

Sommer auf den Galapagosinseln
Die Inseln verwandeln sich in ein grünes Pflanzenmeer.
Die Monate Dezember bis Juni bilden die Regenzeit auf Galapagos.

Dezember:
Die bis April andauernde Brutzeit der Riesenschildkröten beginnt und die grünen Meeresschildkröten zeigen Ihr übliches Paarungsverhalten.
Die ersten Jung-Albatrosse verlassen das Nest und werden ‚flügge‘.
Auf Genovesa beginnen die Fregattvögel ihre roten Kehlen zu zeigen und viele Zugvögel machen Rast auf den Inseln.

Januar:
Die Landvögel beginnen mit dem Nestbau.
Die Meeresleguane auf Española färben sich leuchtend bunt während die Landleguane auf Isabela anfangen sich zu paaren. Die Wasser- und Lufttemperaturen beginnen zu steigen.
Der Januar ist außerdem der perfekte Zeitpunkt, um zu schnorcheln.

Februar:
Die Flamingos auf Floreana beginnen mit dem Nestbau für ihre Jungen.
Die maskierten Tölpel sind am Ende ihrer Brutzeit und die ersten Jungvögel schlüpfen.
Die Meeresleguane nisten auf Santa Cruz und die Wassertemperaturen erreichen ihr Höchstmaß von etwa 25 Grad Celsius.
Die Pinguine verlassen Bartolome auf der Suche nach kälteren Gewässern.

März:
In diesem Monat nisten die Meeresleguane auf Fernandina und die großen Albatrosse erreichen Española.
Die Wassertemperaturen sind exzellent zum Schnorcheln: auf Isabela können Sie mit Pinguinen und tropischen Fischen schwimmen und die Regensaison erreicht ihren Höhepunkt: es gibt einige tropische Schauer, jedoch regnet es nicht den ganzen Tag.

April:
Die Albatrosse kommen in großen Scharen nach Española, um sich dort zu paaren.
Das Ende der Brutzeit der Riesenschildkröten ist erreicht und die grünen Meeresschildkröten beginnen zu schlüpfen.
Die Landleguane schlüpfen auf Isabela und das Wasser lädt zum Schnorcheln ein.

Mai:
Blaufußtölpel zeigen ihren Paarungstanz auf Seymour Norte.
Auf Santa Cruz schlüpfen die Meeresleguane aus den Eiern.
Albatrosse legen ihre Eier auf Española und beginnen mit der Brutzeit.
Palo Santo Bäume blühen und fangen an ihre Rinde zu verlieren.

Winter auf den Galapagosinseln
Der kalte Humboldtstrom bringt Nahrung für die Meeresbewohner auf die Inseln.
Die Monate Juni bis November gehören zur kalten Trockenzeit.

Juni:
Die kühle Garua Saison beginnt und die See wird in diesem Monat stürmischer.
Die Riesenschildkröten auf Santa Cruz begeben sich auf die Suche nach Wasser und Nahrung in die höheren Ebenen der Insel.
Auf North Seymour zeigen die männlichen Fregattvögel ihre roten Kehlen, um die Weibchen anzulocken.
Die Zugvögel beginnen Ihre Wanderung in Richtung Norden.

Juli:
Auf Española beginnen die Blaufußtölpel und andere Seevögel mit ihrem Paarungstanz.
Die flugunfähigen Kormorane nisten auf Fernandina und Lavaechsen beginnen mit ihrem Paarungsritual, was sich bis in den November zieht.
Wale und Delfine zeigen sich häufig vor den Küsten, besonders vor Isabela. Der November ist der beste Monat, um die Aufzucht der Blaufußtölpel-Jungen zu beobachten.
Die See ist wild und stürmisch und die Temperatur liegt bei maximal 21 Grad.

August:
Der Galapagos Falke paart sich auf Española und Santiago.
Maskierte Tölpel und Galapagos Seemöwen nisten in dieser Zeit auf Genovesa.
Die Meerestemperatur sinkt auf 18 Grad Celsius, die Strömungen nehmen zu und die ersten Seelöwen bekommen ihre Jungtiere.

September:
Der kühlste Monat auf den Inseln mit Tagestemperaturen von 19 Grad.
Die Pinguine sind sehr aktiv in den kalten Gewässern, vor allem rund um Bartolome.
Seelöwen Bullen kämpfen um ihre Weibchen und sind sehr aktiv.
Die Seevögel brüten und bekommen ihren ersten Nachwuchs.

Oktober:
Der Lavareiher startet mit der Brutsaison, diese dauert bis zum März.
Die Galapagos Pelzrobben beginnen mit der Paarungszeit und die Blaufußtölpel ziehen ihre Jungen auf Isabela und Española auf.
Die Galapagos Riesenschildkröte legt ihre Eier, die Tage sind etwas nebelig, es gibt jedoch die schönsten Sonnenaufgänge des Jahres.

November:
Es gibt viele junge Seelöwen zu sehen und es ist Brutsaison für die Noddiseeschwalben.
Verschiedene Quallen können rund um die Inseln gesehen werden, die See wird ruhiger und die Wassertemperaturen beginnen zu steigen.
Es herrscht eine klare Sicht zum Schnorcheln und Tauchen.

Planen Sie Ihre Reise