Wissenswertes über Ecuador

WÄHRUNG & GELD

Währung, Preise & Trinkgelder

Währung in Ecuador

Seit September 2000 hat Ecuador keine eigene Währung mehr. Nach einer Finanzkrise wurde beschlossen den US Dollar als offizielle Währung einzuführen.

Geld in Ecuador abheben

Sie können in allen großen Städten Ecuadors (z.B. Guayaquil, Cuenca und Quito) an vielen Orten Geld abheben. Auch in kleineren Orten gibt es immer häufiger Geldautomaten, so dass Sie leicht Bargeld abheben können. Übrigens kann die Gebühr, die die Bank dafür berechnet, von Bank zu Bank unterschiedlich hoch sein. In die Andendörfer Guamote und Esperanza sowie auf die Galapagosinsel Isabela sollten Sie etwas Bargeld mitnehmen, denn hier gibt es keine Geldautomaten.
Wir empfehlen Ihnen keine größeren Scheine als 20 US Dollar mitzuführen, denn für größere Beträge ist es oft sehr schwer Wechselgeld zu bekommen.

Kreditkarten in Ecuador

Eine Kreditkarte für Ihre Reise nach Ecuador ist praktisch und auch hilfreich. Bewahren Sie diese während der Reise getrennt von Ihren anderen Zahlungsmitteln auf. In Geschäften und Restaurants ist es nicht üblich, mit Bank- oder Kreditkarte zu zahlen. Sorgen Sie also dafür, dass Sie immer genügend Bargeld bei sich haben. Berücksichtigen Sie möglichst auch, dass kleine Geschäfte und Restaurants oft keine großen Scheine wechseln können. Nachdem Sie Geld abgehoben haben, können Sie es z.B. bei einer Bank in kleinere Scheine wechseln. Am besten sind 1, 5, 10 und maximal 20 Dollar Scheine.
Reiseschecks können Sie in Ecuador bei den Banken in den größeren Städten wechseln.

Preise in Ecuador vor Ort

Wie ist das Preisniveau in Ecuador?

Mit welchen Kosten Sie pro Tag rechnen sollten, lässt sich nicht einfach beantworten. Das hängt auch von Ihren Wünschen ab, aber wir können Ihnen schon eine Vorstellung geben, was Sie berücksichtigen sollten. An Transportmitteln werden Sie meistens Busse und Taxen benutzen. Für kurze Entfernungen zahlen Sie pro Fahrt zwischen einem halben und 5 US Dollar. In Städten wie Quito, Cuenca und Guayaquil empfehlen wir Ihnen, ein Taxi mit Taxameter zu nehmen. Wenn Sie essen gehen, zahlen Sie für eine gute Mahlzeit mit Getränk etwa 7-15 US Dollar. Inklusive einer Exkursion mit ein paar Snacks dürften Sie mit 45 – 55 US Dollar Geld pro Person und Tag richtig liegen.
Die Galapagosinseln sind ein geschütztes Gebiet, das mit großem Aufwand unterhalten wird. Das soll natürlich so bleiben und darum muss jeder Besucher eine ‚Entrance Card‘ für die Galapagosinseln kaufen. Sie dürfen diesen einzigartigen Archipel gegen eine Gebühr von 120 US Dollar in Bargeld pro Person (vor Ort zu zahlen) besuchen.

Trinkgeld in Ecuador

Wie viel Trinkgeld ist in Ecuador angemessen?

Trinkgeld ist bei den meisten Restaurants in der Rechnung enthalten. Wenn der Service Ihnen besonders gut gefallen hat, können Sie der Bedienung 5 Prozent extra geben. Üblicherweise wird zusätzliches Trinkgeld auf dem Tisch liegen gelassen. Je gehobener das Restaurant desto eher wird zusätzliches Trinkgeld erwartet. Der Gepäckträger im Hotel bekommt etwa 1 US Dollar, ein Guide bei einem Gruppenausflug 5 US Dollar, und bei einem Privatausflug sind 10 US Dollar pro Person üblich.

Spenden für Ecuador

Möchten Sie in Ecuador etwas spenden, gibt es dazu des Öfteren Gelegenheit. In Guamote ist das Hilfsprojekt Inti Sisa ansässig. Die Kinder, die dort eine Ausbildung bekommen freuen sich über Stifte, Malbücher oder Bälle zum Spielen. Es ist auch möglich auf dem Tiermarkt an einem Donnerstagmorgen ein kleines Ferkel zu erstehen und dies einer Familie, die Sie besuchen mitzubringen. Sprechen Sie uns gerne darauf an, wenn Sie etwas spenden möchten.

Des Weiteren haben Sie bei jeder Buchung die Möglichkeit unser Hilfsprojekt Ayuda Directa monetär zu unterstützen. Es ist ein Betrag in Höhe von 12,- Euro pro Buchung festgesetzt. Das macht sowohl unseren als auch Ihren Aufwand deutlich geringer. Es ist aber auch kein Problem, diesen Betrag zu ändern – bitte geben Sie dann die gewünschte Spendenhöhe im Kommentarfeld auf dem Buchungsformular an. Wir übernehmen dann alle weiteren Schritte und damit die Garantie, dass das Geld auch wirklich in Ecuador ankommt.

WISSENSWERTES

Wissenswertes über Ecuador

Sprachen in Ecuador

Welche Sprachen werden in Ecuador gesprochen?

Die offizielle Landessprache Ecuadors ist Spanisch. In den verschiedenen Provinzen wird aber auch eine Mischung aus Dialekten und einheimischen Sprachen wie Kichwa gesprochen. Viele empfehlen die Sprachschulen in den Anden, da das Spanisch hier leichter zu verstehen ist als in Spanien.

Kommt man in Ecuador gut mit Englisch zurecht?

Auch wenn Sie die Sprache nur wenig bis gar nicht sprechen, werden Sie die melodisch und langsamer sprechenden Ecuadorianer sicher mit jedem Tag besser verstehen. Unsere Guides sprechen entweder Spanisch oder Englisch und freuen sich mit Ihnen auf einer der Sprachen oder auch mit Händen und Füßen zu kommunizieren und Ihnen dabei ihr Land näherzubringen. Sie werden staunen, wie herzlich Sie begrüßt werden, wenn Sie versuchen ein wenig Spanisch zu sprechen.
Zum Glück lernen Sie schnell einige Grundwörter. Bei unserem Baustein in Quito können Sie Ihre Fähigkeiten gleich auf dem Markt testen und viele neue Wörter für die exotischen Früchte lernen.

Einige spanische Wörter, die Ihnen helfen:

hola = hallo
buenos días = guten Morgen
cómo estás? = wie geht’s?
bien = gut
gracias = danke
por favor = bitte
cuánto cuesta? = Wie viel kostet das?
adiós = auf Wiedersehen
gringo = Ausländer

Kommunikation in Ecuador

Internet
Überall, auch in den kleinsten Dörfern Ecuadors, gibt es Internetcafés. Ihre E-Mails zu checken ist hier also kein Problem, auch wenn die Verbindung oft langsam ist. Die Computer in den kleineren Orten sind oft ältere Modelle, und wenn Sie Fotos hochladen möchten, sollten Sie sich entsprechend Zeit nehmen. Das kann unter Umständen den ganzen Nachmittag dauern. Die meisten Unterkünfte verfügen des Weiteren über einen Computer mit Internetzugang oder sogar WLAN.

Telefon
Internetcafés in Ecuador verfügen generell auch über Telefonzellen. Dort können Sie internationale Gespräche für wenige US Dollar führen. Falls Ihr Handy oder Smartphone in Ecuador nicht funktioniert, oder Sie es bewusst nicht mit auf die Reise nehmen wollen, können Sie sich eine lokale SIM-Karte und ein einfaches Handy für circa 30 US Dollar kaufen, um günstig im Land telefonieren zu können. An jeder Straßenecke kann Guthaben für wenige US Dollar aufgeladen werden. Die größten Provider sind Claro und Movistar. Wir empfehlen Ihnen Claro, da die Firma ein besseres Netz hat.

Post
Wenn Sie eine Postkarte nach Hause schicken möchten, können Sie in jeder Kleinstadt ein Postamt aufsuchen. Von einer größeren Stadt aus wird die Post aber schneller verschickt. Am besten erledigen Sie das gleich am Anfang Ihrer Reise, denn eine Postkarte nach Deutschland braucht mindestens zwei Wochen bis sie ankommt. Sie bekommen Briefmarken oftmals nur bei der Post und nicht an Souvenirläden. Postkarten nach Europa kosten ca. 2,80 USD.

Strom in Ecuador

In Ecuador beträgt die Spannung 110 Volt, anders als bei uns. Sie brauchen Stecker mit zwei flachen Stiften. Nehmen Sie darum einen Adapter mit, wenn Sie Ihre Kamera oder Ihr Handy aufladen wollen. Zur Not bekommen Sie auch oft noch in Quito, Cuenca oder Guayaquil einen Adapter in Elektrofachgeschäften.
Auch im Dschungel haben Sie dank Solarzellen die Möglichkeit tagsüber Ihre Geräte aufzuladen. Nehmen Sie also am besten Akkus zum Tauschen mit.

Wie groß ist die Zeitverschiebung nach Ecuador?

Im Sommer beträgt der Zeitunterschied zu Ecuador -7 Stunden, im Winter -6 Stunden. Auf den Galapagosinseln ist es zusätzlich eine Stunde früher als auf dem Festland Ecuadors. Da Sie sich am Äquator befinden wird es sehr verlässlich um 6 Uhr morgens hell und abends genauso schnell wieder dunkel. Sie können also früh in den Tag starten und abends ganz gemütlich nach einem leckeren Abendessen schlafen gehen. Falls Sie nach Anbruch der Dunkelheit noch in der Stadt unterwegs sind, nehmen Sie am besten ein Taxi zurück ins Hotel.

Planen Sie Ihre Reise