Swakopmund – Meer trifft Wüste

Reiseform Individualbaustein mit Mietwagen
3 Tage/2 Nächte
Reisebeginn täglich
Ort Swakopmund
ab € 170,- p.P. bei 2 Personen
Unseren Komfortaufenthalt finden Sie am Ende der Seite.
Highlights Durchatmen am Meer
Swakopmund - ein pittoresker Küstenort
verschiedene Ausflüge möglich

Tag 1 – Solitaire – Swakopmund

Fahrzeit: circa 4 Stunden, Tagesentfernung: 270 km

Auf dem Weg von Sossusvlei nach Swakopmund sehen Sie vor allem Sand – viel Sand … Links und rechts liegen die roten Dünen des Namib Naukluft Parks und daher fühlt es sich an, als würden Sie durch Wüste fahren. In der Nähe von Swakopmund hören die Dünen plötzlich auf und weichen dem Meer – oder weicht das Meer den Dünen?

Sie fahren nach Swakopmund hinein, wo die Einflüsse aus der deutschen Kolonialzeit immer noch deutlich sichtbar sind. Die Bauwerke und die Straßenschilder, aber auch der typisch deutsche Apfelstrudel, dessen Duft aus der Bäckerei nebenan strömt, erinnern an die deutsche Vergangenheit. Ihr Auto brauchen Sie in den nächsten Tagen nicht, denn das Zentrum lässt sich leicht zu Fuß erkunden – eine angenehme Abwechslung nach den vielen Stunden hinterm Steuer Ihres Mietwagens. Obwohl Swakopmund am Meer liegt, ist es nicht wirklich ein Badeort. Vielleicht sehen Sie einige mutige Schwimmer am Strand, doch das Wasser ist überraschend kühl. Nutzen Sie Ihre Zeit in Swakopmund lieber für Ausflüge in die Wüste, auf dem Meer oder vielleicht sogar in der Luft. Da Sie tagsüber wahrscheinlich viel unterwegs sind, verbringen Sie die folgenden zwei Nächte in einem einfachen, aber charmanten Gästehaus im alten Stadtkern. Alternativ planen wir Ihnen gerne unseren Comfort-Stay ein. Den Abend lassen Sie in einem der vielen Restaurants im Zentrum gemütlich ausklingen.
weiter lesen


Tag 2 – Katamaranausflug zur Seehundkolonie in Swakopmund

Swakopmund bietet 1001 Möglichkeiten, seine Freizeit aktiv zu gestalten. Wir haben für Sie eine Katamarantour in der Walvis Bay eingeplant – ein schönes Kontrastprogramm zum Autofahren. Morgens setzen Sie die Segel und stechen in See. Auf einem motorisierten Segelschiff geht es in Richtung einer langen Sandbank, auf der eine Kolonie von über 15.000 Seehunden lebt.

Die Fahrt führt vorbei an Austernfarmen bis hin zum Leuchtturm von Pelican Point. Von Bord aus haben Sie den besten Blick auf das maritime Leben: Pelikane angeln sich einen Fisch aus dem Meer, während die Seehunde im Wasser tollen oder einfach die Sonne genießen. Halten Sie die Augen auch nach Delfinen auf, die unvermittelt neben dem Katamaran auftauchen können und das Boot manchmal eine Zeit lang begleiten. Und wenn Sie noch mehr Glück haben, sehen Sie in der Ferne sogar einen Wal.

Weitere Ausflüge:

Sollten Sie sich an Land wohler fühlen, können wir Ihnen noch einige alternative Ausflüge anbieten. So besteht die Möglichkeit, mit einem Guide eine Kulturwanderung durch das nahe gelegene Township oder eine „Living Desert Tour“ in die Wüste nahe Swakopmund zu unternehmen. Ihr Guide erzählt Ihnen von den Pflanzen und Tieren, die sich auf besondere Art an die rauen Lebensbedingungen in der Wüste angepasst haben. Wenn Sie sportlich sind oder einmal etwas wagen wollen, können Sie auch sandboarden. Vergessen Sie aber den Helm nicht, wenn Sie mit einer Geschwindigkeit von bis zu 80 km/h die Dünen hinunterdüsen.

weiter lesen


Tag 3 – Abreise aus Swakopmund

Nach dem Frühstück verlassen Sie Swakopmund. Tanken Sie das Auto voll und heben Sie noch ein wenig Geld ab, denn in den nächsten Tagen haben Sie wahrscheinlich keine Gelegenheit mehr dazu. Unabhängig davon, in welche Richtung Sie Ihre Reise durch Namibia fortsetzen, können Sie noch einen kleinen Umweg zur Seehundkolonie bei Cape Cross einplanen. Tausende von Robben liegen hier laut brüllend aufeinander.

So schön der Anblick auch ist, der penetrante Geruch hat uns schnell wieder weiterfahren lassen. Tipps zum Essen und Trinken in Swakopmund : Das Essen in Swakopmund hat aus der Kolonialzeit einen deutschen Einfluss. Nach einer Bratwurst oder einem Schnitzel brauchen Sie daher nicht lange zu suchen (z. B. im „Swakopmund Brauhaus“). Trotzdem lohnt es sich, in einigen der anderen Restaurants einen Tisch zu reservieren. Bei unserem Bummel durch die Stadt ist uns das gemütliche „Village Café“ aufgefallen. Durch die Holzbänke und die farbenfrohe afrikanisch-indische Einrichtung herrscht hier eine Hippie-Atmosphäre. Das Motto lautet: ”Life is too important to be taken seriously!” Man serviert den herrlichsten Kaffee, Espresso und Cappuccino mit hausgemachtem Kuchen oder selbst gebackenem Brot. Für ein leckeres Abendessen ist das Restaurant „The Tug“ eine gute Adresse. Es liegt direkt am Steg von Swakopmund und ist bekannt für seine Meeresspezialitäten. Doch auch für andere Geschmäcker findet sich etwas auf der Karte. Lassen Sie noch ein wenig Platz für den Nachtisch, es lohnt sich! Nicht nur kulinarisch, sondern auch architektonisch ist das Restaurant ein kleines Highlight – aus dem alten Schlepper „Danie Hugo“ ist ein vorzeigbares Restaurant mit schönem Blick auf den Atlantik geworden.
weiter lesen


UNTERKÜNFTE

So übernachten Sie

EXPERTENTIPP

„In Swakopmund haben Sie die Möglichkeit, viele verschiedene Ausflüge zu machen. Sprechen Sie uns für mehr Infos einfach an. Mein Highlight war das Kajakfahren mit den Robben. Sie waren sehr neugierig und kamen ganz nah, um mit uns zu spielen.“

Reisespezialist Dennis Büsen

Reiseberater Namibia Dennis erlebe-fernreisen