Namibia Wissenswertes

WÄHRUNG UND GELD

Währung, Preise & Trinkgelder

Währung in Namibia

Die Währung in Namibia ist der Namibia-Dollar. Ein Euro liegt zurzeit ungefähr bei sechzehn Namibia-Dollar. Der Schweizer Franken liegt bei circa vierzehn Namibia-Dollar. Gut zu wissen, wenn Sie irgendwo in Ihrem Namibia Urlaub ein Souvenir kaufen möchten. Wenn Sie Ihre Reise mit einem Besuch Südafrikas kombinieren, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sie in Südafrika nicht mit dem Namibia-Dollar zahlen können, obwohl beide Währungen den gleichen Kurs haben. Umgekehrt können Sie aber mit dem Rand (der Währung Südafrikas) während Ihrer Namibia Rundreise zahlen.

 

Währung in Botswana

Hier zahlt man mit Botswana Pula (BPA). Ein Euro sind etwa zwölf Pula und bei den Schweizer Franken circa elf Pula. Bankautomaten sind in fast allen größeren Städten vorhanden. Mit der VISA-Karte plus PIN kann an einigen Bankautomaten Bargeld gezogen werden. Kreditkarten (insbesondere VISA und Mastercard) werden weitgehend akzeptiert. Hotels und Lodges akzeptieren teilweise Euros, aber Sie bezahlen einen Zuschlag. Parkeintritte müssen in Pula bezahlt werden.

 

Währung in Sambia

In Sambia bezahlt man mit Zambian Kwacha. Ein Euro sind ca. 14 Zambian Kwacha. In Livingstone können Sie am Automaten Geld abheben. Bitte beachten Sie, dass nach einer neuen Regelung jeglicher Zahlungsverkehr in Sambia in Landeswährung (sambische Kwacha, ZMK) abzuwickeln ist. Zuwiderhandlungen können mit hohen Strafen geahndet werden. Nach Auskunft der Einwanderungsbehörde können Einreisevisa weiterhin in US-Dollar bezahlt werden. Da Sie in Deutschland kaum Kwacha erhalten, sollten Sie sich Bargeld am Automaten abholen (in Sambia in der Regel nur mit VISA-Card) oder in Wechselstuben wechseln.
 

Währung in Simbabwe

In Simbabwe können Sie am besten vor Ort mit dem US-Dollar zahlen. Einige Unterkünfte und Shops nehmen Währungen aus Namibia und Botswana nicht an. Wir empfehlen Ihnen daher zusätzlich zu den 35 USD ein bisschen mehr vor ab in Deutschland zu tauschen. Sie können in den Unterkünften allerdings auch mit Kreditkarte zahlen.
 

Geld am Automaten abheben

Sie werden auf Ihrer Reise merken, dass Sie in den größeren Orten leicht eine Bank finden. Hier können Sie am Geldautomaten Geld mit Ihrer Kreditkarte abheben (am Flughafen und in Sambia nur mit VISA-Card). Die meisten deutschen Banken berechnen hierfür eine festgelegte Gebühr.

Kreditkarte

In den größeren Hotels und Geschäften können Sie mit Kreditkarte zahlen. Wir empfehlen Ihnen allerdings, sich nicht darauf zu verlassen und immer Bargeld mitzunehmen, da unsere Reisen gerade zu den gemütlichen Unterkünften in kleinen Orten führen. Wenn Sie mit dem Mietwagen unterwegs sind, denken Sie daran, dass Sie bei den meisten Tankstellen nicht mit Kreditkarte zahlen können.

Trinkgeld in Namibia

Trinkgelder sind in Namibia gerne gesehen und üblich. Diese sollten Sie vorher für Ihre Namibia Reise einplanen. Für einen guten Service sollten Sie daher auch ein Trinkgeld mit einrechnen. Im Durchschnitt können Sie etwa von 5 bis 10 Prozent der Rechnungssumme ausgehen.

Im Restaurant wird das Trinkgeld am Ende auf den Tisch gelegt und nicht direkt an den Kellner ausgehändigt. Viele Lodges und Gästefarmen haben mittlerweile eine sogenannte „Tip-Box“ an der Rezeption aufgestellt. Das Trinkgeld wird so fair im gesamten Team aufgeteilt, sodass auch Mitarbeiter ohne Gästekontakt Ihren Anteil erhalten. Für besondere Leistungen bei Ihrer Namibia Rundreise wie geführte Pirschfahrten und Touren mit einem Guide werden ebenfalls Trinkgelder erwartet.

Überblick Trinkgelder

  • 5-10% der Rechnungssumme in einem Restaurant
  • etwa 2-3 Namibia Dollar für einen Parkplatzwächter am Tag
  • etwa 10 Namibia Dollar für einen Parkplatzwächter über Nacht
  • etwa 2-3 Namibia Dollar für den Tankwart
  • circa 5 Namibia Dollar für einen Gepäckträger
  • zwischen 50 und 80 Namibia Dollar für die Tip-Box in einer Unterkunft
  • etwa 200-250 Namibia Dollar pro Gruppe bei einer geführten Safari (pro Tag)

 

Preise in Namibia

Die Kosten vor Ort zu ermitteln ist schwierig, da jeder Kunde andere Bedürfnisse während seiner Namibia Reise hat. Grundsätzlich können Sie für einen Hauptgang, je nachdem was Sie wählen, zwischen zehn und fünfzehn Euro rechnen. Eine Flasche Wasser kostet in Namibia etwa 50 Cent. Zusätzlich kommt es drauf an, welche Reisevariante Sie aus unserem Programm gewählt haben. So ist bei unseren Kleingruppen-Reisen die Verpflegung bereits inkludiert. Bei den Namibia Rundreisen mit dem eigenen Mietwagen ist das Frühstück inkludiert. Generell kann man sagen, dass die Preise in Namibia etwas günstiger sind als wir es in Deutschland gewohnt sind.

NAMIBIA WISSENSWERTES

Wissenswertes über Namibia, Botswana & Co.

Die Sprache Namibias

In Namibia ist Englisch die Amtssprache. Afrikaans, Niederländisch und Deutsch gelten als Verkehrssprache. Das bedeutet, dass Sie mit Englischkenntnissen während Ihrer Namibia Reise gut zurechtkommen werden und sich bestens verständigen können. Am meisten wird allerdings Afrikaans gesprochen, was sehr dem Niederländisch ähnelt. Die Ähnlichkeit wird Ihnen sicher bei Ihrer Namibia Rundreise sehr auffallen:

Nützliche Wörter für Ihre Reise

Hallo – Hallo
Wie geht es? – Hoe gaan dit?
Mir geht es gut – Goed, dankie!
Danke – Dankie
Bitte – Asseblief
Auf Wiedersehen – Totsiens

Kommunikation in Namibia

W-LAN
In den meisten Unterkünften können Sie kostenfrei das W-LAN nutzen. Da die Reichweite allerdings oft nicht so gut ist, kann es vorkommen, dass es nur im Rezeptionsbereich funktioniert. Hier gibt es aber Bereiche, in denen Sie dann in Ruhe Ihre E-Mails abrufen können.

Telefonieren
Das Telefonnetz in Namibia ist recht zufriedenzustellend. Sie haben in allen Städten sowie kleineren Orten Empfang. Außerhalb der Ortschaften sowie inmitten der Natur kann es durchaus schon mal sein, dass Sie keinen Empfang haben. Wer die teuren Roaming-Gebühren deutscher Mobilfunkanbieter umgehen will, kann sich vor Ort auch eine Prepaid-Karte von MTC (Tango Karte) besorgen. Diese gibt es in allen MTC-Shops oder auch am Flughafen, in Supermärkten und Tankstellen. Wer permanent erreichbar sein möchte, sollte über die Anmietung eines Satellitentelefons (INMARSAT) nachdenken.

Zeitverschiebung zu Namibia
In Namibia gibt es keinen großen Zeitunterschied und somit haben Reisende auch keinen Jetlag. Nach der Unabhängigkeit wurde in Namibia als einziges Land des südlichen Afrikas die Winterzeit eingeführt. Namibia ist uns eine Stunde voraus. Durch die eingeführte Winterzeit (April – September) sind es dann zwei Stunden. Während der Sommerzeit befindet sich Namibia in derselben Zeitzone wie Südafrika. Der östliche Caprivistreifen (ab Popa Falls) ist die Ausnahme, dort gilt ganzjährig die südafrikanische Zeit.

Strom in Namibia

So gut wie jeder Reisende nimmt eine (digitale) Foto- oder Filmkamera mit. Sie können sie fast immer in Ihrem Zimmer und auch auf den meisten Campsites aufladen. Sie brauchen allerdings einen lokalen Drei-Pin-Adapter. Diesen kaufen Sie am besten in Windhoek. Die Spannung beträgt 220V.
In Teilen Namibias und Botswanas kann es durchaus mal Stromausfälle geben. Dieses passiert zwar nicht oft, man sollte sich dennoch darauf einstellen. Wir raten Ihnen, immer eine zusätzliche, völlig aufgeladene Batterie/ Akku auf Ihre Reise mitzunehmen.

PLANEN SIE IHRE REISE