Reisen in und durch Namibia

REISEN IN NAMIBIA

Reisen in und nach Namibia und Botswana

Wie bereise ich Namibia und Botswana am besten?

Namibia eignet sich ideal dafür, das Land mit dem eigenen Mietwagen zu erkunden. Sie sind in Ihrem eigenen Tempo unterwegs und lernen Land und Leute kennen. Auch die Reise in der Kleingruppe ist eine gesellige, abenteuerliche Art Namibia zu entdecken.
Wir können Ihnen drei verschiedene Reisearten für Ihre Rundreise anbieten:

Rundreise mit dem Mietwagen

Sie reisen mit Ihrem eigenen Mietwagen und übernachten in Gästehäusern und Lodges, die wir vorab für Sie reservieren. Aufgrund der Straßenverhältnisse empfehlen wir,  Namibia mit einem Allradwagen zu erkunden.

Rundreise mit dem Allradfahrzeug und Dachzelt

Wenn Sie gerne Campen, aber trotzdem die Freiheit genießen möchten, mit dem eigenen Mietwagen unterwegs zu sein, so ist diese Art zu reisen ideal. Sie reisen individuell mit Ihrem <Allradwagen mit Dachzelt und übernachten auf Campingplätzen, die wir vorab für Sie reservieren. Sie sind komplett ausgestattet mit einem Kühlschrank, Gaskocher und allen wichtigen Utensilien, die Sie beim Camping benötigen. Es ist auch möglich während einer Reise mit dem Allradfahrzeug einige Nächte in Gästehäusern und Lodges zu verbringen.

Camping-Safari in internationalen Kleingruppen

Allgemeine Informationen zu unseren Gruppenreisen (Join-In Reisen)

Neben unseren Individualbausteinen bieten wir auch Join-In Bausteine an. Mit diesen Bausteinen reisen Sie in einer internationalen Gruppe von höchstens 14 Personen zu allen Highlights Namibias. Statt in teuren Hotels und Lodges, schlafen Sie unter den Sternen in geräumigen Canvas-Kuppelzelten auf gut ausgestatteten Campingplätzen. Es reist auch ein Koch mit, der mitten im Busch die herrlichsten Mahlzeiten zubereitet.

Es ist nicht nur unterhaltsam in einer kleinen Gruppe zu reisen, eine Camping-Safari ist auch die günstigste Reiseart für Ihren Namibia Urlaub. Wir bieten sowohl kurze Bausteine von drei Tagen an, beispielsweise nach Etosha, wo Sie auf die Suche nach wild lebenden Tieren gehen, als auch längere von sieben oder acht Tagen, bei denen Sie zu den Höhepunkten des Nordens oder Südens des Landes fahren. Sie können diese Bausteine zu einer kompletten zwei- oder dreiwöchigen Namibia Rundreise zusammenstellen.

Reiseperiode
Wir starten das ganze Jahr über an bestimmten Starttagen. Der genaue Tag und die Frequenz hängt von dem betreffenden Baustein und der Saison ab. Die genauen Abreisetage finden Sie beim detaillierten Reiseprogramm der einzelnen Bausteine.

Gruppengröße
Sie reisen in Begleitung eines qualifizierten, Englisch sprechenden Guides in einer kleinen Gesellschaft von maximal 14 Personen aus der ganzen Welt. Die minimale Gruppengröße beträgt 2 Personen.

Fahrzeuge
Die Camping-Safaris werden mit einem Toyota Safaritruck (6-14 Personen), einem Toyota Minibus (4-5 Personen) oder mit einem Double Cab Allradwagen (2-3 Personen) durchgeführt. Sie haben große Beinfreiheit und die langen Fenster sind für Tierbeobachtungen optimal. Im Fahrzeug befindet sich eine Kühlbox für Ihre Getränke. Ihr Guide, der gleichzeitig Fahrer ist, besitzt natürlich alle benötigten Papiere und Versicherungen.

Campen
Für uns ist Campen das wirkliche Afrika erleben. Sie schlafen auf gut ausgestatteten Campingplätzen mitten in der freien Natur unter einem überwältigenden Sternenhimmel. Das Leben im Freien, das knisternde Lagerfeuer und das Kochen (durch den Privatkoch) auf Holzkohle geben Ihrer Reise ein besonderes Flair. Sie brauchen sich um (fast) nichts zu kümmern, sodass Sie sich voll auf Ihren Urlaub konzentrieren können. Nur Ihr eigenes Zelt müssen Sie mit auf- und abbauen. Die Zimmer im Etosha Nationalpark sind zum Beispiel oft früh ausgebucht und dann ist eine Camping-Safari die ideale Alternative.

Campingausrüstung
Sie schlafen in Canvas-Kuppelzelten, die Sie ganz einfach und schnell aufstellen bzw. abbrechen. Sie bekommen auch einen eigenen Campingstuhl mit Rückenlehne, Essgeschirr wie Teller, Becher und Besteck, so dass Sie diese Sachen nicht selber mitnehmen müssen.
Sie erhalten vor Ort eine etwa fünf Zentimeter dicke Matte auf der Sie schlafen. Sie können Ihren eigenen Schlafsack mitnehmen (Typ 3-4 Jahreszeiten), aber Sie können auch bei uns einen mieten für 30 N$ (ca. € 1,80-) pro Tag. Wir nehmen keine Kissen mit, am praktischsten ist ein Kissenbezug, den Sie z. B. mit Ihrem eigenen (Fleece) Pullover füllen können.

Gepäck
Wegen des beschränkten Platzes im Gepäckraum, sollten Sie eine weiche Tasche mit höchstens 15 Kilo Gepäck mit auf die Tour nehmen. Außerdem natürlich einen Tagesrucksack oder eine kleine Tasche, eine Kameratasche und einen Schlafsack. Denken Sie auch an Ihre Taschenlampe, eine Wasserflasche und Ihren Sonnenhut.

Kleidung
Wenn Sie Ihren Koffer packen, sollten Sie daran denken, dass in der lokalen Sommerzeit (Dezember bis einschließlich März) das Thermometer leicht auf 45 Grad Celsius steigen kann und luftige Baumwollkleidung dann am angenehmsten ist. Abends kann es ein wenig abkühlen und ein warmer Pullover ist dann praktisch und kann auch noch als Kissen benutzt werden. Wenn Sie in der lokalen Winterzeit reisen (von Juni bis einschließlich September), kann es insbesondere nachts stark abkühlen, manchmal bis zu -5 Grad Celsius. Tagsüber schwanken die Temperaturen in der Wüste (Sossusvlei) zwischen 15 und 20 Grad, aber in Windhoek kann es bis zum Gefrierpunkt abkühlen. In Swakopmund – an der Küste – können Sie an einem Tag vier Jahreszeiten erleben.

Essen und Trinken
Wie oben angegeben, reist ein Privatkoch auf Ihrer Tour mit Ihnen mit, der sich um alle Einkäufe und drei tägliche Mahlzeiten kümmert. Nachmittags gibt es meistens eine kleine Mahlzeit, wie Hot Dogs oder Hamburger mit frischem Salat. Das Abendessen wird auf einem offenen Holz- oder Holzkohlefeuer zubereitet. Fleisch, Salat und frisches Gemüse stehen so gut wie täglich auf dem Menü, aber auf Grund der lokalen Umstände kann es vorkommen, dass nicht alles verfügbar ist und manchmal mit weniger Zutaten gekocht werden muss. Es können auch vegetarische Mahlzeiten zubereitet und Lebensmittelallergien beachtet werden (bitte bei Buchung angeben).

Trinkwasser
Das Leitungswasser in Namibia ist purifiziert, es kommt direkt aus natürlichen Quellen und ist im Prinzip sicheres Trinkwasser. Wir empfehlen Ihnen dennoch, Wasser in Kanistern zu kaufen, um Risiken zu vermeiden. Trinkwasser ist überall (in Tankstellen und Unterkünften) leicht erhältlich. Sorgen Sie immer dafür, dass Sie genügend Wasser bei sich haben.

Elektrizität und Batterien
So gut wie jeder nimmt eine (digitale) Foto- oder Filmkamera mit. Wir raten Ihnen, immer eine zusätzliche, völlig aufgeladene Batterie auf Ihre Reise mitzunehmen. Sie können sie fast immer in Ihrem Zimmer und auch auf den meisten Campsites aufladen. Sie brauchen allerdings einen lokalen Drei-Pin-Adapter. Diesen kaufen Sie am besten in Windhoek. Die Spannung beträgt 220V.

SICHERHEIT

Wie sicher ist es in Namibia?

Namibia ist ein recht sicheres Reiseland für Reisen mit dem eigenen Mietwagen und in der Gruppe. Wie in jedem Reiseland sollten Sie sich auch vor Ihrer Namibia Reise mit ein paar Sicherheitsmaßnahmen vertraut machen. Vor allem die Diebstahlsdelikte gegen ausländische Reisende sind in Windhoek und in Namibia generell unvermindert hoch. Daher sollten Sie Spaziergänge immer im hellen und wenn möglich ohne jegliche Wertgegenstände unternommen werden. Ihr Fahrzeug sollten Sie immer verschließen – auch wenn Sie es nur kurz verlassen. Lassen Sie keine Wertsachen offen im Fahrzeug liegen.

Wenn Sie bei Ihrer Namibia Rundreise mit dem Taxi fahren möchten, dann steigen Sie bitte nicht zu anderen Personen in das Fahrzeug. Bestehen Sie darauf das Taxi alleine zu nutzen.

Lassen Sie sich bei dem Abheben von Bargeld am Automaten bitte in keinem Fall helfen oder sich von umstehenden Personen ablenken. Wenn Sie mit Ihrer Kreditkarte bezahlen, dann halten Sie diese bitte während des gesamten Zahlungsvorganges im Auge, sodass ein Betrug gar nicht erst passieren kann.

Fahrten mit dem eigenen Mietwagen

Wir empfehlen Ihnen nach Ihrer Ankunft in Namibia und nach einem langen Flug am selben Tag keine weiten Strecken zurückzulegen. Die Gewöhnung an den Linksverkehr, die unbefestigten Straßen und die Hitze sind dann sehr anstrengend.

Bitte planen Sie Ihre (täglichen) Fahrtstrecken so, dass Sie immer mit einem guten zeitlichen Puffer im Hellen an Ihrem Zielort ankommen. Fahrten in der Dunkelheit erhöhen das Risiko eines Überfalls und eines Verkehrsunfalls mit einem anderen Fahrzeug oder einem Tier.

Planen Sie Ihre Reise