MENUMENU

Wünsch dir was… in Salvador de Bahia

von Mehr Laura Fiebig Reisesalzler

17 Oktober 2014

Multi- kulturell, farbenfroh, freundlich, aufgeschlossen und laut! Diese Adjektive fallen Reisespezialistin Laura ein wenn sie nach ihrer Rückkehr an die drittgrößte Stadt Brasiliens denkt, an Salvador de Bahia.

Der bunte Schriftzug Salvador

In bunten Lettern steht der Schriftzug von Salvador de Bahia mitten in der Stadt

Auf meiner eigenen Reise war ich von dieser vielfältigen Stadt begeistert. Salvador bietet so viele verschiedene Facetten und Kulturen, dass man aus dem Staunen nicht mehr heraus kommt. Ein Highlight war für mich in Salvador die Bonfirm Kirche mit ihren speziellen Glücks- Armbändern.

 

Die Bonfirm Kirche in Salvador de Bahia

Die Bonfirm Kirche in Salvador de Bahia

Jedes Jahr kommen zahlreiche Menschen zu der Bonfirm Kirche, kaufen sich dort die Glücks- Armbänder und befestigen diese an den Zaun oder an Ihrem Handgelenk. Bei der Befestigung werden immer drei Knoten gemacht und bei jedem einzelnen Knoten darf man sich etwas wünschen. Ich bekam auf der Straße von den freundlichen Brasilianern die Armbänder, bevor ich überhaupt wusste was diese bedeuten. Als mein Guide mir die Bedeutung der Armbänder erklärte banden mir schon mehrere Brasilianer ein Bändchen um. Jeder achtete darauf, dass ich mir auch wirklich bei jedem Knoten etwas wünschte.

 

Reisespezialistin Laura mit Glücks-Armbändern

Reisespezialistin Laura mit den Glücks-Armbändern

Die Einheimischen glauben sehr an die Glücks- Armbänder und sagen sobald das Armband von alleine abgeht, gehen deine Wünsche in Erfüllung. Schon von außen war die Kirche mit den vielen bunten Armbändern beeindruckend, gemeinsam mit meinem Guide habe ich das Innere der Kirche besichtigt. Von Innen war es eine übliche Kirche jedoch gab es ein speziellen Raum der faszinierend war: der Raum der Wünsche und Dankesbriefe. Mein Guide nahm mich zur Seite und las mir einen Brief von einem brasilianischen Polizisten vor, der sich dafür bedankte, dass er in seinen gesamten Jahren als Polizist noch nie eine Waffe ziehen musste oder jemand mit einer Waffe auf ihn gezielt hatte.

Ich war von diesem Raum einfach nur beeindruckt, wie viel Menschen hier hinkommen jeden Tag, jede Woche oder auch jedes Jahr.

 

Ein Raum mit Bilden Briefen und Plastik-Körperteilen

Der Raum der Wünsche, des Dankes und des Leides

In diesem Raum hängen vielen Bilder links an der Wand und jedes Bild hat seine eigene Geschichte. An der Decke hängen allerleih Körperteile aus Plastik, welche von den Menschen als Dank oder als Leid befestigt worden sind. Die Plastik Beine, Arme oder auch Hände hängen an der Decke als Dank für eine beispielsweise erfolgreiche Beintransplantation oder ähnlichem. Allerdings können Sie auch ein Leid bedeuten, dass jemand nach einem Unfall ein Bein verloren hat oder es amputiert werden musste. Wir betraten den Raum und auf der linken Seite von uns saß eine Frau vor einer kleinen Box. Mein Guide erklärte mir, dass alle Besucher einen persönlichen Brief oder ein Bild in die Box werfen können. Nach und nach werden alle Gegenstände an der Wand ausgetauscht. Jedes Bild und jeder Brief hängt nur eine gewisse Zeit dort, sodass jeder die Chance hat seine privaten Sachen dort wieder zu finden.

Trotz der unterschiedlichen Kulturen und auch der religiösen Unterschiede kommen in dieser Kirche die verschiedensten Menschen zusammen und glauben an die Bedeutung der Glücks- Armbänder und teilen Ihr Leid und vor allem Ihren Dank miteinander.

Überzeugen Sie sich auf Ihrer nächsten Brasilienreise selbst, falls Sie Fragen dazu haben melden Sie sich gerne bei uns.

 


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp