MENUMENU

Die schönsten Wanderwege auf der Südinsel Neuseelands

von Mehr

10 Juni 2015

Neuseeland ist bekannt für seine faszinierende Natur. Von blauen Buchten und goldgelben Stränden über Vulkane bis hin zu steilen, jahrtausende-alten Gletschern. Besonders die Südinsel mit einer Fläche von 150.437 km² ist für Wander-Liebhaber eine Reise wert, denn sie bietet viele atemberaubende Wanderwege, die Sie an den schönsten Orten und beliebtesten Hotspots der Insel entlang führen. Wandern Sie durch den Abel Tasman Nationalpark am Meer entlang, bezwingen Sie den Fox-Gletscher oder fahren Sie mit dem Boot durch den Milford Sound. Die Südinsel Neuseelands besticht dabei besonders durch ihre Diversität. So führen die Wanderwege vom flachen Land an der Küste entlang bis hoch zum Mount Cook, der mit 3.754 Metern der höchste Gipfel ganz Ozeaniens ist. Die Vielfalt des Landes zeigt sich nicht nur in der Landschaft, sondern auch im Tierreich. Neben Seelöwen, Robben, Delfine und Albatrosse sind noch etliche Tiere sind auf Neuseelands Südinsel heimisch. So zählt das Land zu denen mit der größten Artenvielfalt weltweit.
Unsere Top 5 Wanderwege auf der Südinsel Neuseelands:

1. Milford Track
Der Milford Track gilt als „der schönste Wanderweg der Welt“ und diesem Image wird er auch gerecht. Wer den Weg einmal passiert hat, weiß sicher wovon wir sprechen. Der Milford Track ist Neuseelands berühmtester Wanderweg und diesen sollten Sie auf keinen Fall verpassen, wenn Sie die lange Reise nach Neuseeland auf sich genommen haben. Die 53 km lange Strecke führt Sie an Seen, Berggipfeln und beeindruckenden Aussichten vorbei. Er beginnt in der Nähe der Seestadt Te Anau und führt durch die Täler Clinton und Arthur, die während der letzten Eiszeit vor etwa 14.000 Jahren durch Gletscher gebildet wurden. Der Weg verläuft weiter bergauf durch Regen- und, Mooswälder, Steppen, über Hängebrücken, Holzstege und einen Bergpass bis zum Ziel Sandfly Point. Sie passieren den 1.073 m hohen Mackinnon Pass, von wo aus Sie einen atemberaubenden Ausblick über die Fjordlands genießen können. Ein besonderes Highlight auf dem Milford Track sind die zahlreichen Wasserfälle. Neben den Hirere Falls (420 Meter Fallhöhe) und Dudleigh Falls erreichen Sie den Sutherland Fall, der mit 580 Metern der höchste Wasserfall Neuseelands ist. Um die 53 km lange Strecke zu erkunden, planen Sie am besten vier bis fünf Tage ein.

Milford track 1

Mit etwas Glück können Fotografen Spiegelbilder auf der Wasseroberfläche einfangen

 

Milford Track Wasserfälle

Immer wieder lassen sich rauschende Wasserfälle bestaunen

 

Milford Track See

Die Ufer von malerischen Seen laden zur Rast ein

 

2. Abel Tasman Coastal Track
Ein idyllischer Wanderweg entlang der Küste Neuseelands ist der Abel Tasman Coastal Track. 51 Kilometer führen Sie an traumhaften Buchten mit Sandstränden und kristallklarem Wasser entlang. Der Abel Tasman Park liegt mit 2500 Sonnenstunden im Jahr in der sonnenreichsten Region Neuseelands und viele Plätze entlang des Weges laden zum Baden und Sonnen ein. Der Wanderweg führt von Marahau im Süden bis zur Wainui Bay im Norden des Abel Tasman Nationalparks. Zahlreiche Abzweigungen führen vom Weg in das Innere des Nationalparks. Der Abel Tasman Coastal Track führt Sie an einzigartigen Felsblöcken und Landzungen vorbei. Eine der berühmtesten Felsformationen ist der Split Apple Rock in der Nähe von Marahau – ein riesiger, in zwei Teile gespaltener Felsblock der an einen in zwei Hälften geschnittenen Apfel erinnert. Wer den Track lieber auf dem Wasser zurücklegen möchte, kann dafür auch ein Kajak nehmen. Eventuell ergibt sich dabei auch die Möglichkeit Robben zu beobachten, die insbesondere auf den graniten Landzungen am Separation Point und in der Nähe von Tonga Island zu finden sind. Wer etwas Glück hat kann sogar Zwergpinguine, große Tümmler Wale zu beobachten. In den Waldabschnitten des Tracks werden Sie von Glockenvögeln, Fächerschwänzen, Kererus und Tuis begleitet. Obwohl der Track größtenteils an der Küste entlang führt, ist er auf manchen Teilen höher gelegen und man passiert Hügelzüge, die einen einmaligen Blick auf die Küste eröffnen. Für den Abel Tasman Coastal Track sollten Sie am besten 3-5 Tage einplanen. Aber auch als Tageswanderung ist diese Region sehr beliebt wenn Sie nicht so viel Zeit haben.

 

Abel Tasman Strand

Der Abel Tasman Coastal Track führt an so manch einsamen Strand vorbei

 

Abel Tasman Strand Zelt

Den Sonnenuntergang vom Zelt aus genießen. Bild: Tourism New Zealand

 

3. Routeburn Track
Der Routeburn Track ist einer der kürzeren Tracks und verbindet Mount Aspiring National Park & Fjordland National Park. Der Wanderweg beginnt beim Routeburn Shelter und führt 32 km lang durch die beeindruckende Landschaft Neuseelands mit hohen Berggipfeln, riesigen Tälern, Wasserfällen und kristallklaren Seen bis hin zum Divide Shelter. Auch bei diesem Track geht es bergauf und Sie erklimmen den Harris Saddle auf 1.255 Metern. Der Aufstieg ist jeden Schritt wert, denn es erwartet Sie der wunderschöne Lake Harris mit tiefblauem Wasser. Nachdem Sie den Aufstieg geschafft haben sie Ausblick auf verschiedene Berge, wie z.B. den Mount Madeline (2537 m) oder den Mount Tutoko (2746 m). Ein kleiner Pfad führt hoch auf den Conical Hill (1515 m), von wo aus man dann einen überwältigenden 360°-Panoramablick hat. Die vielen moosigen Wälder, rauschenden Flüsse und Wasserfälle sprechen dafür, dass die Region für Regen bekannt ist. Dies sollte Sie aber nicht abschrecken, denn besonders an Regentagen sind die Wasserfälle noch atemberaubenderer – besonders der Earland Fall, der mit 80 Metern höchste Wasserfall in dieser Gegend. Des Weiteren erleben Sie auch auf diesem Track die Natur Neuseelands mit seiner Artenvielfalt. Hier leben der Kea, der einzige Papagei der Welt der nicht in den Tropen lebt und der sogar in verschneiten Regionen überwintern kann. Daneben kann man auch den seltenen, flugunfähigen Takahe-Vogel sehen. Für diesen Track benötigen Sie in der Regel 2 bis 3 Tage.

 

Routeburn Track

Hohe Berggipfel säumen den Weg

 

Routeburn Track Gebirge

 

Kea auf dem Dach

Ein Kea betrachtet sein Spiegelbild

 

4. Kaikoura Coast Track
Wenn Sie eine Kombination aus Küsten- und Bergwanderung suchen, ist der Kaikoura Coast Track perfekt. Er gilt als einer der schönsten privaten Wanderwege Neuseelands und ist im Vergleich zum Milfort oder Routeburn Track ein sehr viel exklusiverer Track. Nur 10 Personen pro Tag können diesen Wanderweg starten. Sie laufen zuerst am Strand entlang, wo Sie in den Felswänden eingeschlossene bis zu 8.000 Jahre alte Fossilien und Baumstümpfe erkunden können. Außerdem können Sie Delfine und Seehunde beobachten. Über Gras und Farmland geht es aufwärts bis zum Gipfel des Mount Wilson, der auf 642 Metern über dem Meer liegt. Von dort aus können Sie die überwältigende Aussicht auf die Berge und den Ozean genießen. Weiter führt der Track Sie durch einen Wald zu einem Tal, durch das der Bush Bunting Stream fließt, bevor es dann wieder hinauf geht zum Gipfel der Hawkswood Range geht. Dort erwartet Sie der spektakuläre Ausblick auf den Ort Kaikoura, den pazifischen Ozean und die im Süden gelegene Banks Peninsula. Am Ende des Tracks geht es bergab Richtung Meer, wo der Rundweg endet.

 

in Nickerchen zwischendurch

in Nickerchen zwischendurch

 

Kaikoura Track Strand

Auch der Kaikoura Coatal Track führt an Stränden vorbei

 

Kaikoura Track Panorama

Es gibt mehr Schafe als Menschen in Neuseeland

 

5. Hump Ridge Track
Für die geübten Wanderer unter uns ist der Hump Ridge Track genau richtig. Denn dieser Weg gilt als mittelschwere bis schwere Wanderung und zählt somit zu einem der anspruchsvolleren Wanderwege der neuseeländischen Südinsel. Der 53 km lange Wanderweg beginnt in Tuatepere, im südlichen Teil des Fjordland Nationalparks und verläuft an der südlichen Küste der Südinsel entlang. Sie starten an den atemberaubenden Blue-Cliff Beachs und laufen den ersten Streckenabschnitt an der traumhaften Küste der Insel entlang. Halten Sie dabei unbedingt Ausschau nach Delfinen in den Buchten, bevor Sie dann Ihren Weg Richtung Landesinnere fortführen. Durch bergiges Gebiet laufen Sie über historische Brücken bergauf bis zu einer Höhe von 950 Metern. Dort erwartet Sie ein beeindruckender Panoramablick über das südwestliche Fjordland, den südlichen Ozean und Steward Island, Neuseelands drittgrößter Insel. Nachdem Sie den Gipfel erreicht haben, geht es abwärts über den Hump Ridge Bergrücken wieder in Richtung Meer. Der Track führt Sie an imposanten Felsformationen und weiteren spektakulären Aussichtspunkten vorbei. Der letzte Streckenabschnitt des Hump Ridge Tracks verläuft an der Küste. Sie passieren Port Craig Villange, sehen zahlreiche Felsabgründe und wunderschöne Sandstrände. Nutzen Sie nochmal die Chance exotische Vögel und Delfine zu beobachten, bevor Sie schließlich wieder an den Blue-Cliffs ankommen, wo der Track endet. Planen Sie für den Track 4 Tage ein.

 

Hump-Ridge-Track

Der Hump Ridge Track bietet spektakuläre Aussichten Quelle: New Zeland Tourism

 

Felsen Strand Hump Ridge Track

Interessante Felsformationen


Schlagwörter:

2 Kommentare
Erwin, 14. März 2017, 21:07 Uhr

Hallo,

danke für den Einblick. Ich freue mich schon auf unsere Reise mit „erlebe“ nach Neuseeland.

Grüße Erwin

Marlen Rübker, 15. März 2017, 09:04 Uhr

Hallo,

vielen Dank für die Rückmeldung. Wir hoffen, dass Ihr Urlaub mit uns ein riesen Erlebnis wird und wünschen jetzt schon viel Spaß!

Grüße Marlen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp