MENUMENU

Wandern in den Anden: El Chaltén

von Mehr Lisa Schamoni Supervisor, Reisespezialistin

6 Juni 2016

Unsere Reisespezialistin Lisa hat vom Dorf El Chaltén drei Wanderungen in die Anden unternommen. In ihrem Blogbeitrag berichtet sie über ihre Erfahrungen und gibt nützliche Hinweise für Wanderungen im argentinischen Patagonien.

El Chaltén ist ein kleines Hippie-Dorf am Fuße der Anden und der beste Ausgangspunkt, um den nördlichen Parque Nacional Los Glaciares beim Wandern zu erkunden. Die verschiedenen Trails und Routen sind für Jedermann gut gekennzeichnet und zählen sicherlich zu den schönsten in ganz Südamerika.

Willkommen in El Chaltén!

Willkommen in El Chaltén!

Während meiner letzten Südamerika-Reise habe ich hier drei Nächte verbracht und habe drei verschiedene Wanderungen ab Chaltèn unternommen. Einen Aufenthalt von drei Nächten ist auf jeden Fall zu empfehlen, damit genügend Zeit ist, die verschiedenen Routen mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad zu wandern. Im Folgenden gebe ich Ihnen einen Überblick über die drei Touren, die ich bei meinem letzten Aufenthalt unternommen habe:

 

1. Laguna de los Tres

 

Wegweiser zum Fitz Roy

Wegweiser zum Fitz Roy

 

Gletscherlagune

Türkisblaue Lagunen zwischen hängenden Gletschern

Dieser Trail ist der meist besuchte im Nationalpark und bei gutem Wetter sicherlich auch der, mit der spektakulärsten Aussicht. Zunächst verläuft der Weg recht flach durch Wetter-gegerbte Wälder und entlang von glasklaren Seen. Unterwegs kann man aus der Ferne immer mal wieder einen Blick auf den Fitz Roy erhaschen. Das letzte Stück des Weges verläuft sehr steil in einem Zick-Zack Weg den Berg hinauf, bis man nach einem etwa einstündigen Aufstieg den Gletschersee erreicht.

Der 3.405 m hohe Fitz Roy, mit der Lagune in spektakulärem Türkis im Vordergrund, scheint zum Greifen nahe. Wenn man hier am Fuß des Berges bei strahlendem Sonnenschein ein Picknick macht, weiß man, wofür sich die Anstrengung des Aufstiegs gelohnt hat und man wird mit einer einmaligen Aussicht belohnt.

Dauer ohne Pause: ca. 8 Stunden
Länge: 21 Kilometer
Höhenmeter: 750 Meter
Schwierigkeitsgrad: hoch

Blick auf den Fitz Roy

Spektakuläre Ausblicke auf den Fitz Roy

 

2. Laguna Torre

Ziel dieser Wanderung ist die Laguna Torre, ein Gebirgssee, der sich am Fuße des Glacier Grande erstreckt. Bei gutem Wetter erhaschen Sie von hier einen Blick auf die Gipfelzacken des 3.128 Meter hohen Cerro Torre. Bei eher schlechtem Wetter, so wie ich es bei meinem letzten Besuch leider erleben musste, kann man immer noch den Gletschersee mit den treibenden Eisschollen und dem Gletscher Grande im Hintergrund bestaunen. Am Ufer des Sees kann man auf den großen Felsblöcken eine Rast einlegen und die Ausstrahlung der schroffen Felslandschaft auf sich wirken lassen.

Dieser Wanderweg hat eine durchgängig sanfte Steigung und führt Sie durch Lenga-Haine (eine buchenartige Baumart) und über patagonische Feuchtwiesen. Nach etwa drei Kilometern hat man vom Mirador del Torre aus das erste Mal freie Sicht über das Tal und die Gletscherlandschaft bis zum Cerro Torre.

Insgesamt erweckt diese Wanderung den Eindruck, als wäre sie etwas leichter zu bewältigen und nicht ganz so anstrengend wie das Trekking am Vortag zum Fitz Roy Massiv. Für Wander-Anfänger empfehle ich daher, die Etappen so aufzuteilen, dass man die gefühlt schwierigere Wanderung am ersten Tag unternimmt und am Folgetag zur Laguna Torre wandert – selbstverständlich je nachdem wie das Wetter dies zulässt.

Dauer ohne Pause: ca. 6,5 Stunden
Länge: 18 Kilometer (Hin- und Rückweg)
Höhenmeter: 750 Meter
Schwierigkeitsgrad: anspruchsvoll

Aussichtspunkt auf den Cerro Torre

Aussichtspunkt auf den Cerro Torre

 

3. Mirador de Los Condores & Mirador de Las Aguilas

Die dritte und letzte Wanderung ab El Chalten ist auch zugleich die kürzeste. Daher empfiehlt sich diese Tour südlich des Dorfes am Abreisetag zu unternehmen, wenn man am Abend den Bus zurück nach El Calafate nehmen möchte.

Ziel dieser Wanderung sind zwei verschiedene Aussichtspunkte, von denen aus man die Könige der Lüfte, nämlich die majestätischen Andenkondore bei Ihrem Gleitflug beobachten kann. Außerdem hat man einen fantastischen Ausblick über die patagonischen Weiten mit dem Lago Viedma. Mit etwas Glück haben Sie bei dieser Wanderung auch die Gelegenheit, die scheuen Huemul aus der Gattung der Andenhirsche in ihrem natürlichen Lebensraum zu erspähen.

Dauer ohne Pause: ca. 2,5 Stunden
Länge: 6 Kilometer
Höhenmeter: 200 Meter
Schwierigkeitsgrad: moderat

Wenn Sie auch in den Anden wandern möchten und dabei ebenfalls schöne Erfahrungen machen wollen, dann empfehle ich Ihnen unseren Baustein Schuhe schnüren in El Chaltén.


Schlagwörter:

2 Kommentare
Gerhard Zink, 24. Oktober 2016, 16:46 Uhr

Der Wanderbericht kommt mir gerade zum richtigen Zeitpunkt, da wir in einer Woche nach Argentinien fliegen. Kannst du mir bitte den Bericht als pdf schicken, damit ich ihn ausdrucken und mitnehmen kann?

Danke

Lisa Schamoni, 25. Oktober 2016, 15:26 Uhr

Hallo Herr Zink, danke für Ihre Nachricht. Ich freue mich, wenn Sie meinen Bericht mit auf Ihre Reise nehmen und sende Ihnen den Text gleich per E-Mail zu. Die Datei wird ohne Fotos sein, aber die können Sie vor Ort bestimmt selbst besser machen.
Viele Grüße und eine tolle Reise, Lisa Schamoni

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp