MENUMENU

Von Nord nach Süd durch Jordanien

von Mehr Dennis Büsen Reisespezialist

9 August 2013

Auf einer individuellen Rundreise Jordanien lässt sich so einiges erleben. Reisespezialist Dennis empfiehlt faszinierende Orte und Sehenswürdigkeiten in Jordanien.

 

Wenn es für Sie einmal nicht allzu weit in die Ferne gehen soll und Sie Ägypten schon kennen oder momentan kein gutes Gefühl haben dorthin zu reisen, empfehle ich Ihnen eine Rundreise Jordanien als prima Alternative. Sie werden staunen, was dieses kleine aber abwechslungsreiche Reiseland alles zu bieten hat. In ca. 4 Stunden sind Sie von Frankfurt oder München Non-Stopp in Amman, der Hauptstadt im Norden Jordaniens. Schnell und einfach das Visum am Flughafen besorgen und los geht es.

Markt in Jordanien

Entdecken Sie Jordanien auf Ihre persönliche Art und Weise

In Amman finden Sie beeindruckende Überreste der Römerzeit und ein paar Schritte weiter besticht die Modernität dieser Stadt. Hier beginnen nahezu alle individuellen Rundreisen durch Jordanien. Erkunden Sie Jordaniens Hauptstadt auf Ihre Art und Weise und flanieren Sie über die landestypischen Märkte.

Rundreise durch Jordanien

Mit einem ehrlichen Lächeln werden wir von unserem Fahrer empfangen und es kann endlich losgehen. Wenn Sie zwischen 7-10 Tagen Zeit haben, eignet sich eine Entdeckungstour durch Jordanien von Nord nach Süd hervorragend. Nach den ersten Nächten in Amman lassen Sie die sieben Hügel Ammans hinter sich und es geht weiter für Sie nach Madaba. Nach kurzer Zeit erreichen Sie diesen bedeutenden, spirituellen Mittelpunkt aus biblischen Zeiten. Wir empfehlen Ihnen den archäologischen Park Madabas aufzusuchen, einen Ort, den sich viele Reisende entgehen lassen. Hier können Sie historische Mosaike bewundern, die erst vor ein paar Jahrzehnten enthüllt wurden.

Schwimmen im Toten Meer

jordanien-treiben-totes-meer

Treiben Sie im Toten Meer

Der nächste Stopp ist ein ganz außergewöhnlicher. Ihre Reise führt Sie heute zum tiefst gelegenen See der Welt – dem Toten Meer. Das Salz und die Mineralien, die der See enthält, sind eine natürliche Heilquelle für Ihren Körper und Sie sollten sich unbedingt mit einem guten Buch treiben lassen, es macht einfach riesig Spaß.

Nach ein paar erholsamen Stunden geht es weiter, denn am Ende des Tages möchten wir Wadi Musa erreichen, die Heimat eines der neuen 7 Weltwunder der Moderne – der Felsenstadt Petra. Auf dem Weg dorthin stoppen wir noch in Kerak, hier kann man über den Häusern der Stadt mittelalterliche Kreuzritterfestungen erblicken und es war genug Zeit, so eine Burg zu besichtigen. Am späten Nachmittag erreichen Sie dann Wadi Musa. Nach einer kurzen Dusche empfehle ich Ihnen, sich in den gemütlichen Ort zu begeben und eines der kleinen Teehäuser oder Restaurants mit einer schönen Terrasse zu testen.

Die Felsenstadt Petra

Jordanien - Blick auf Felsenstadt Petra

Die Felsenstadt Petra

Ein privater Guide steht für Sie für einen individuellen Petra Besuch zur Verfügung. Es hat einen unglaublichen Mehrwert, mit einem eigenen Guide diese überwältigende, versteckte Stadt zu entdecken und das zu fragen, was einem so durch den Kopf geht oder einfach seinen faszinierenden Geschichten zu lauschen. Am nächsten Tag haben Sie mit Siq al Barid „Klein-Petra“ einen beeindruckenden Kontrast, da es hier nicht so touristisch ist. So fühlen Sie sich zwischen den in Stein geschlagenen Monumenten wie ein echter Entdecker.

Ein Ausflug in die Wüste Jordaniens

Das wird sich auch jetzt nicht ändern, da es Sie jetzt in die Wüste verschlägt. Die bizarren Felsformationen, hohen Dünen und kleinen Oasen machen Wadi Rum zu einem der spektakulärsten Wüstengebiete im Nahen Osten. Eines der tollsten Erlebnisse während der Reise war die Fahrt im offenen Geländewagen durch die nahezu unendliche Wüste. Dies konnte aber noch getoppt werden durch die unzähligen funkelnden Sterne unter dem Nachthimmel im Zeltlager in Wadi Rum inmitten der jordanischen Wüste.

Jordanien - unterwegs in der Wüste auf Kamelen

Erleben Sie die Wüste Wadi Rum

Nun naht schon das Ende der Entdeckungstour durch Jordanien, der letzte Stopp ist Aqaba. Dieser Badeort tief im Süden Jordaniens eignet sich ausgezeichnet zum Schnorcheln, Tauchen oder Entspannen. Hier können Sie in entspannter Atmosphäre die gewonnenen Eindrücke Revue passieren lassen, fernab von großen Hotel Komplexen mit vielen Touristen. Ihren Aufenthalt hier können Sie beliebig verlängern. In ca. 4 Stunden kommen Sie von Aqaba im Süden des Landes zurück in den Norden nach Amman, von dort geht es mit vielen tollen Erinnerungen im Gepäck zurück nach Hause. Wenn Sie weniger Zeit haben oder Sie mehr Zeit in Petra verbringen möchten, empfehle ich Ihnen unseren Baustein Wadis und Weltwunder.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp