Wanderungen in Neuseeland – Top 5

von Mehr Bernice Hoogen Reisespezialistin

27 Dezember 2018

(aktualisiert Mai 2019)

Kia Ora liebe Neuseelandfans! Planen Sie gerade Ihre Reise ins Land der langen weißen Wolke oder haben Sie Ihren Urlaub sogar schon gebucht? Dann freuen Sie sich auf die Top 5 Wanderungen in Neuseeland von unseren Reisespezialistinnen Bernice und Anne. Bernice war zwei Wochen alleine auf der Nordinsel unterwegs und im Anschluss haben die beiden Naturliebhaber gemeinsam in vier Wochen die Südinsel erkundet. Für die beliebten Mehrtagestouren reichte ihre Zeit nicht und so haben sie die faszinierende und unberührte Landschaft Neuseelands auf verschiedenen Tages- und Halbtageswanderungen hautnah entdeckt.

Im Folgenden stellen sie Ihnen ihre Top 5 Wanderungen in Neuseeland vor und lassen Sie an ihren persönlichen Eindrücken teilhaben.

1. Abel Tasman Coast Track

  • Etwa 4 Stunden
  • Rund 10 Kilometer
  • Start: Marahau
  • Ziel: Observation Beach

Von Marahau aus sind wir auf dem ersten Abschnitt des Abel Tasman Coast Track gewandert. Der Track erstreckt sich über 51 Kilometer und führt von Marahau bis zur Wainui Bay. Der Abel Tasman Coast Track gehört zu den News Zealand Great Walks.

Unser Ziel der Teilstrecke des Abel Tasman Coast Tracks war der Observation Beach, von wo aus wir mit dem Kayak über Adele Island zurück gepaddelt sind. Der Wanderweg ist leicht zu begehen und schlängelt sich an der Küste entlang durch grünen Wald. Beobachten Sie auf der Route verschiedene Vogelarten und faule Robben, die am Strand entspannen. In den verschiedenen Buchten haben wir kurze Pausen zum Verschnaufen eingelegt und unsere Füße im weichen Sand und dem türkisblauen Wasser erfrischt. Bei gutem Wetter empfehlen wir Ihnen ein Bad zur Abkühlung, denn das Meer hier ist einfach traumhaft. Packen Sie also Ihre Badesachen ein! Unser Highlight auf der Kayaktour waren die Robbenjungen, die direkt vor unserer Nase im Wasser gespielt haben.

Unser Abel Tasman Nationalpark Reisebaustein »

Observation Beach Neuseeland

Am Ziel angekommen: der Observation Beach

Observation Beach Neuseeland

Das traumhafte Meer war eine schöne Erfrischung

Kayak Observation Beach Neuseeland

Mit dem Kayak ging es wieder zurück

 

2. Queen Charlotte Track

  • Etwa 7 Stunden
  • Rund 24,5 Kilometer
  • Start: Torea Saddle
  • Ziel: Punga Cove

Wir haben uns im i-SITE in Picton ein Wassertaxi gebucht, das uns am Torea Saddle – unserem Startpunkt – abgesetzt hat. Die weiteste Wanderung unserer Reise hat uns auf dem längsten Abschnitt des Queen Charlotte Tracks durch die Marlborough Sounds geführt, die aus vom Meer gefluteten Flusstälern entstanden sind. Der Weg führt durch eine hügelige, bewaldete Landschaft und bietet beeindruckende Ausblicke auf den Queen Charlotte Sound auf der einen und den Kenepuru Sound auf der anderen Seite. Der Track ist leicht bis mittelschwer und besticht mit faszinierenden Panoramen über wunderschöne Buchten. Unser Ziel war das Punga Cove Resort, an dessen Pier wir vom Wassertaxi eingesammelt und zurück nach Picton gebracht wurden.

Unser Marlborough Sounds Reisebaustein »

Queen Charlotte Track Neuseeland

Im Hintergrund kann man die bewaldete Landschaft erkennen

Neuseeland Queen Charlotte Sound

Eine schöne Aussicht auf den Queen Charlotte Sound

Wassertaxi Queen Charlotte Track Neuseeland

Von hier aus ging es mit dem Wassertaxi wieder zurück

 

3. Roy’s Peak Track

  • Etwa 5-6 Stunden (Retour)
  • Rund 16 Kilometer
  • 1.300 m Anstieg
  • Start: Parkplatz an der Mount Aspiring Straße bei Wanaka
  • Ziel: Gipfel des Roy’s Peak mit Blick auf Lake Wanaka

Mit unserem Mietwagen sind wir in wenigen Minuten von unserer Unterkunft in Wanaka zum Parkplatz am Ausgangspunkt des Roy’s Peak Tracks gefahren. Der Weg ist gut zu laufen, geht durch wildes Grasland und erreicht nach 8 Kilometern den Gipfel auf über 1.500 Metern Höhe. Aus unserer Sicht ist die Wanderung aufgrund der Höhenmeter leicht anspruchsvoll. Wir haben die Aussicht auf den Lake Wanaka und die umliegende Landschaft jederzeit genossen. Am Fotospot ist zwar mit einer langen Warteschlange zu rechnen, den Moment nach dem anstrengenden Aufstieg sollte man aber auf jeden Fall vor dieser atemberaubenden Kulisse festhalten. Wir haben uns dann bei einer Pause eine kleine Stärkung gegönnt und sind zügig wieder zurückgewandert. Das Wetter war sehr unbeständig und insbesondere am Gipfel war es windig und sehr frisch.

Tipps unserer Reisespezialisten: Die Wanderung frühzeitig beginnen, um beim Sonnenaufgang dort zu sein. Zudem etwas Zeit mitbringen, denn dies ist ein bekannter Fotospot, sodass man sich diesen oftmals mit vielen weiteren Wanderern teilen muss.

Lake Wanaka Neuseeland

Der Gipfel des Roy’s Peak mit Blick auf den Lake Wanaka

Lake Wanaka Neuseeland

Ein toller Fotospot vor einer beeindruckenden Kulisse

 

4. Hooker Valley Track

  • Etwa 3 Stunden (Retour)
  • Rund 10 Kilometer
  • Start: Mount Cook Village
  • Ziel: Gletschersee mit Blick auf Mount Cook

Wir sind direkt vom Aoraki Mount Cook Village aus gestartet und am Hooker River entlang durch den Aoraki / Mount Cook Nationalpark gewandert. Der Weg ist die meiste Zeit eben, führt über einige Hängebrücken und ist wirklich leicht zu gehen. Das Hooker Valley ist von Bergen mit schneebedeckten Gipfeln und felsiger Landschaft umgeben. Im Gletschersee am Ende des Tracks schwimmen unzählige Eisschollen und bei guten Wetterverhältnissen bietet sich eine großartige Sicht auf Aoraki / Mount Cook, die uns leider verborgen blieb.

Unser Mount Cook Reisebaustein »

Wanderungen in Neuseeland

Auf dem Weg zum Gletschersee

Hooker Valley Track Neuseeland

Leider sorgte das Wetter an diesem Tag für keine besonders gute Aussicht

Ausblick Hooker Valley Neuseeland

Blick auf die schneebedeckten Gipfel

 

5. Tongariro Alpine Crossing

  • Etwa 8 Stunden
  • Rund 19,4 Kilometer
  • Start: Mangatepopo-Parkplatz, Anfahrt mit dem Shuttle von Taupo aus
  • Ziel: Ketetahi Parkplatz

Das Tongariro Alpine Crossing durch den ältesten Nationalpark Neuseelands ist zurecht die beliebteste Wanderstrecke auf der Nordinsel. Bis zu 3.000 Wanderbegeisterte durchqueren am Tag den faszinierenden Park, nahe des Lake Taupo. Die Wanderung beginnt früh morgens, der Shuttle-Bus holte uns um 6 Uhr am Hostel in Taupo ab, sodass wir gegen 7:30 Uhr am Ausgangspunkt der Tageswanderung ankamen. Mit vielen hunderten Wanderern ging es dann los durch eine bizarre, karge Landschaft, die durch Jahrtausende lange vulkanische Aktivitäten geschaffen wurde. Der Weg war teils unbefestigt, und an einigen steileren Anstiegen empfiehlt sich in jedem Falle gutes Schuhwerk. Die Anstrengungen lohnten sich jedoch: Auf der Strecke erwarteten uns atemberaubende Ausblicke auf riesige Vulkankrater, schneebedeckte Vulkangipfel sowie smaragdgrüne Seen und Lavafelder. Am Ende des recht langen Abstiegs veränderte sich die Landschaft nochmals und wir wanderten durch eine Tundra-Landschaft und Farnwälder bevor wir müde aber sehr glücklich am Ketetahi Parkpatz ankamen, wo unser Shuttle wieder auf uns wartete.

Unser Tongariro Nationalpark Reisebaustein »

Landschaft Tongariro Alpine Crossing

Toller Ausblick auf die karge Landschaft

Tongariro Alpine Crossing Neuseeland

Seen, Lavafelder und Vulkankrater sorgten für eine besondere Kulisse

Tongariro Alpine Crossing Neuseeland

Auch hier bot sich ein Fotostopp an

 

Wenn auch Ihr Interesse an einer Reise nach Neuseeland geweckt wurde, schauen Sie sich gerne unsere Reisebausteine und Rundreisen an.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp