MENUMENU

Unsere Top 5 Geheimtipp-Inseln weltweit

14 August 2015

Denken Sie bei einer Insel nicht auch an kleine, unbewohnte, traumhafte Orte mit kilometerlangen Sandstränden und Palmen? Leider sind heutzutage die meisten Inseln überladen mit Touristen, sodass von Ruhe, Entspannung und Einsamkeit nicht die Rede sein kann. Im folgenden Blogbeitrag zeigt Ramona Ihnen ihre Geheimtipp-Inseln, wo Sie genau das finden können. Von der ein oder anderen Insel haben sie sicher noch nicht gehört.

Brasilien – Fernando de Noronha

Unberührte, schneeweiße Strände, Delfine im türkisfarbenen Meer und tropische Vegetation – Fernando de Noronha gleicht einem Paradies. Die Insel gehört zu der gleichnamigen Inselgruppe im Atlantik 350 km vor der Küste Brasiliens. Was die Insel zum Geheimtipp macht, ist der wenige Tourismus, der auf der Insel herrscht. Seit etwa 25 Jahren sind zwei Drittel der Insel und ein Großteil des den Archipel umgebenden Meeres als Nationalpark ausgewiesen, somit geschütztes Naturreservat und nur für 300 Touristen täglich zugänglich. Außerdem heißt es, dass Fernando de Noronha den schönsten Strand, Praia do Sancho, und das beste Tauchgebiet Brasiliens hat. Aufgrund des Schutzgebietes ist das Fischen nicht gestattet, was besonders für Tauchliebhaber ein Paradies eröffnet. In den traumhaften Buchten tummeln sich unzählige Fischarten, die man bei einem Tauchgang oder auch schon beim Schnorcheln entdecken kann. Schnorcheln Sie in einem Felsenpool mit skurrilen Felsformationen und machen Sie sich auf die Suche nach Riffhaien. In der Baia dos Golfinhos kann man auf die größte Ansammlung von Delfinen der Welt treffen und auch Meeresschildkröten sind nicht selten – besonders in der Baia do Sueste.

Aussicht auf Baia Sancho - Fernando de Noronha

Aussicht auf Baia Sancho

Neben dem Tauchen ist besonders Surfen eine der Hauptattraktionen der Insel. Bei Wellen bis zu 5 Metern Höhe kommen echte Surfprofis voll auf ihre Kosten. Auf der sonst mit hauptsächlich Pflanzen bewachsenen Insel ragt zudem der Morro do Pico in den Himmel, ein 323 m hoher Berg aus tiefschwarzem Vulkangestein. Die Insel lädt wirklich zum Relaxen, entspannen und „Nichtstun“ ein. Unser Reisebaustein Fernando de Noronha entführt Sie in die einzigartige Unterwasserwelt.

Vietnam – Con Dao

Con Dao - Vietnam - Hình sưu tầm_Côn Đảo

Blick auf Con Dao – Hinterland

Con Dao – die ehemals gefürchtete Gefängnisinsel entwickelt sich langsam zu einem kleinen Urlaubsparadies. Die abgelegene, ruhige Inselgruppe befindet sich im südchinesischen Meer, südlich der vietnamesischen Festlandküste. Mit weitläufigen Sandstränden und tollem Ausblick auf das azurblaue Meer ist sie ein Magnet für jeden, der die Ruhe genießen will. Nicht viele Touristen finden den Weg auf die Insel, was sie zu meiner Geheimtipp-Insel macht. Die tropische und unberührte Oase bietet einzigartige Strände und einen riesigen Tropenwald – der Dam Tre – im abgelegenen Norden der Insel. Wandern Sie durch den Wald und halten Sie Ausschau nach den Makaken, einer seltenen Affenart. Seit 1984 ist die Insel Nationalpark und somit ein Refugium für viele seltene Tierarten, wie beispielsweise die Karettschildkröte, die Suppenschildkröte und den Dugong, einer beeindruckenden Seekuh-Art, der sie bei einem Tauch- oder Schnorchelgang in einer der atemberaubenden Buchten mit wunderschönen Korallenriffs begegnen können.

Thailand – Koh Ngai

Weit weg von schlechtem Wetter, Stress und jeglicher Zivilisation – Koh Ngai ragt wie eine Speerspitze aus dem Wasser vor der Küste im Süden Thailands und gehört zum Trang Archipel mit 47 Inseln. Schneeweiße Palmenstrände, kristallklares Wasser – das erwartet Sie auf der nur 5 km² kleinen Insel, der damit kleinsten touristisch genutzten Insel Thailands. Für Tauchliebhaber ist sie ein Paradies. Für unerfahrene Taucher gibt es eine Tauchschule mit Einführungskursen. Ansonsten können Sie auch einfach Schnorcheln gehen, denn in den seichten Gewässern sehen sie in den Korallenriffen viele Fischarten und kleine Rochen. Für gute Schwimmer empfehle ich zudem die Morakot Höhle. Nachdem Sie die Dunkelheit und Fledermäuse überwunden haben, erwartet Sie eine wunderschöne, abgeschiedene Lagune. Der Weg dorthin lohnt sich.

Geheimtipp-Inseln: Koh Ngai - Steg ins Meer

Koh Ngai in Thailand

Wer lieber das Land als die Wasserwelt erkunden möchte, kommt auch auf seine Kosten. Die Insel ist vollständig mit Regenwald bedeckt in dem viele Tierarten ihr Zuhause haben. Die beste Reisezeit für die Insel ist von November bis April, da die Monsunzeit dann vorüber ist und Sie ganz angenehme Temperaturen zwischen 25 und 34 Grad genießen können. Von hier aus kommen Sie auch gut zu den Nachbarinseln Koh Kradan, Koh Muk oder Koh Rok.

Wir empfehlen Ihnen unseren Reisebaustein Robinsonfeeling auf Kho Ngai.

Karibik – Saba

Die unberührte Königin der Karibik – das ist Saba. Mit weniger als 2.000 Einwohnern ist sie eine der schönsten und ruhigsten Inseln in der niederländischen Karibik. Diese Insel ist die richtige für Reisende, die nicht nur relaxen sondern auch aktiv sein wollen. Denn im Gegensatz zu anderen Inseln finden Sie hier keine weißen Sandstrände oder große Resorts. Stattdessen erwartet Sie Saba, mit Regenwäldern und eindrucksvoller Natur, was die Insel zu einem Paradies für Wanderer macht. Machen Sie eine Wanderung durch die Regenwälder und steigen sie hinauf zum Gipfel des Mount Scenery, ein inaktiver Vulkan der 877 Meter hoch ist. Da Saba Teil der Niederlande ist, ist der Mount Scenery damit der höchste Punkt des der Niederlande. Auf dem Weg werden Sie vielen Bergziegen begegnen.

Aber auch in der Unterwasserwelt gibt es viel zu entdecken. Der Saba National Marine Park zählt zu den besten Tauchspots der Karibik und ist seit 1987 geschütztes Gebiet mit 26 abwechslungsreichen Tauchspots. Bei einem Tauchgang kann man einen atemberaubenden Einblick in die Unterwasserwelt mit vielen Fischarten, Haien, Mantas und Meeresschildkröten bekommen. Dass die Insel so unberührt und wenig touristisch ist, hat einen ganz simplen Grund: Die Start- und Landebahn der Insel ist so kurz, dass hier keine großen Flieger landen können. Genau der richtige Ort um Ruhe und Abgeschiedenheit mal so richtig zu genießen.

Geheimtipp-Insel Saba Aussicht auf Küste

Saba (flickr-Stefan Krasowski)

Portugal – Ilha da Berlenga

Sie müssen nicht weit reisen oder gar den Kontinent verlassen, um in einem Paradies anzukommen. Auch in Europa habe ich eine Geheimtipp-Insel für Sie: Die Ilha da Berlenga in Portugal. Sie ist der Portugiesischen Küste vorgelagert und somit der westlichste Punkt Europas. Genießen Sie die Ruhe mit wenigen Touristen, denn auch diese Insel ist Naturreservat und Nistplatz vieler Vögel. Deswegen ist auch hier die Zahl der Besucher auf 300 pro Tag begrenzt. Genau das macht die Insel so geheimnisvoll. Der Besuch der Insel ist etwas für Entdecker und Abenteurer, denn schon die Bootsfahrt über den stürmischen Atlantik ist ein abenteuerliches Erlebnis.

Gehimetipp-Insel Ilha da Berlenga in Portugal

Ilha da Berlenga

Entdecken Sie bei einer Kanufahrt um die Insel die bizarren Felsformationen, traumhafte Buchten und Grotten. Der wohl bekannteste Felsen ist der steinerne Elefant. Besuchen Sie auch die Forte de São João Baptista das Berlengas – eine Festung aus dem Jahr 1502, die damals als Verteidigungsanlage und heute als Übernachtungsmöglichkeit genutzt wird. Unter der Festung befindet sich die „Gruta Azul“ eine Grotte mit blauem und an manchen Tagen smaragdgrünem Wasser, was einem das Gefühl gibt, man ist auf einer anderen Welt. Beobachten Sie bei einem Tauch- oder Schnorchelausflug Sardinenschwärme, Barracudas und von August-Oktober sogar den besonders seltenen und ebenso skurilen Mondfisch. Wenn Sie nur entspannen und die Sonne genießen wollen, machen Sie sich auf dem einzigen Sandstrand der Insel gemütlich, dem Carreiro do Mosteiro. Ich bin mir sicher, nach ein paar Tagen wollen Sie die Insel nicht mehr verlassen.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp