MENUMENU

Die Sage vom Titicacasee

10 September 2013

Im Süden von Peru befindet sich ein sagenumwobener See – der Titicacasee. Bei seinem letzten Besuch hat Reisespezialist Nils von den Einheimischen am See eine Sage gehört, die ihm besonders gut gefiel…

Einheimische beim Titicacasee

Einheimische beim Titicacasee

Auf meiner Peru Reise hat mir auch der Titicacasee sehr gut gefallen. Die Einheimischen sind freundlich und erzählen gerne Geschichten über den sagenumwobenen Titicacasee. Der Sage nach befand sich dort, wo sich jetzt der Titicacasee erstreckt, einst ein fruchtbares Tal. Es soll so schön gewesen sein wie das Paradies. Dort lebten die Menschen in Frieden und Harmonie, es war ein Ort wo es keine Böswilligkeit gab und die Freude und die Liebe das miteinander beherrschte. Nach den Erzählungen der Einheimischen liebten auch die Götter diesen Ort und die Menschen die dort lebten. Sie ließen das Volk in Ruhe leben unter der Bedingung, dass keiner jemals den Berggipfel bestieg, wo das „heilige Feuer“ brannte. Für lange Zeit dachte niemand daran dieses Gesetz zu brechen und alle waren glücklich.

Laut der Geschichte gefiel es dem Teufel aber gar nicht, wie Männer, Frauen und Kinder dort so sorglos lebten und beschloss das Schlechte über die Menschen zu bringen. Also sagte er zu Ihnen „Habt Ihr nicht den Mut das heilige Feuer auf dem Berg zu sehen?“.

Titicacasee

Titicacasee

Die Herausforderung wurde von einigen Männern angenommen und so kam es, dass Sie das Gesetz brachen. Die Götter erkannten, dass die Menschen gesündigt hatten und beschlossen sie zu vernichten. Tausende von Pumas strömten aus Ihren Höhlen und fraßen die Sündiger auf. Der Gott Inti und Viracocha waren so voll Trauer, dass sie zu weinen begannen und eine Sintflut aus Tränen über das Tal hereinbrach. So entstand der Titicacasee.
Nur ein Man und eine Frau konnten sich auf einem Schilfboot retten. Um Sie herum schwammen die Pumas und ertranken und aus ihnen wurden Statuen aus Stein. Seit dem ist der See als „See der steirnen Pumas“ („Titi“ = Puma „karka“=Stein, Felsen) bekannt.

Für mich ist dies eine wirklich schöne Saga und ich denke noch gerne an die Erzählungen zurück.

Der See liegt auf einer Höhe von 3810 m über dem Meersspiegel und ist das ideale Reiseziel auf jeder Peru Reise. Der Ort Puno liegt direkt am See und von hier kann man Bootstouren zu den Uros Inseln machen, die einzig und allein aus Schilf bestehen und auf dem See schwimmen.  Aufgrund seiner Lage auf der Strecke zwischen Arequipa und Cusco, lohnt sich ein Zwischenstopp am Titicacasee auf jeden Fall um die berühmten schwimmenden Inseln von Uros zu besichtigen und der peruanischen Kultur und Sagenwelt ganz nah zu sein.

 


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp