Thailands Strände – Khao Lak und Koh Lanta mit Kindern

von Mehr Kathrin Ben Mansour Produkt Managerin USA, USA Familienreisen & Mexiko

29 Juli 2019

Endlich war unser langersehnter Traum Wirklichkeit geworden – unsere erste Fernreise als Familie mit unseren beiden kleinen Jungs (Felix 2,5 und Max 5,5 Jahre alt) führte uns im Januar 2019 nach Thailand. Da mein Mann und ich Bangkok schon kannten und unser Hauptwunsch war, die Strände und Inseln des Südwesten Thailands zu bereisen, haben wir uns für Flüge nach/von Phuket entschieden.

Was gibt es Schöneres als mit kleinen Kindern die Zeit am Strand zu verbringen? Gemeinsam zu buddeln, zu matschen und Sandburgen zu bauen und unbeschwert in den Tag hinein zu leben…

In diesem Blogartikel möchte ich Ihnen die Unterschiede unserer Strandaufenthalte im Südwesten von Thailand schildern, und warum es sich lohnt verschiedene Strände oder Inseln zu besuchen, denn jeder Ort hat seinen ganz eigenen Charakter.

Warum sich ein Aufenthalt an verschiedenen Stränden in Thailand lohnt

Nach den ersten zwei Nächten des Akklimatisierens auf Phuket und unserem kleinen Abenteuer im Dschungel des Khao Sok Nationalparks, freuten wir uns sehr auf eine volle Woche Entspannung pur am Strand von Khao Lak.

Strandurlaub in Khao Lak

Wir wurden nicht enttäuscht, sondern unsere Vorstellungen wurden übertroffen. Der gold-gelbe Sand an unserem Strandabschnitt bot jede Menge Schatten spendende Bäume und Palmen in der langgezogenen Bucht. Sonnenliegen konnte man sehr günstig mieten oder sie waren vor den Strandrestaurants bei Verzehr sogar inklusive. Auch wenn hier der Begriff „Sonnenliegen“ nicht ganz passt, denn meist haben wir uns mit den Kindern im Schatten aufgehalten, aber genau das war das Schöne hier in Khao Lak – super easy dank der natürlichen Vegetation. So konnte Felix auch mal seinen Mittagsschlaf auf einer der schattigen Sonnenliegen oder auch in einer der Hängematten machen.

 

Thailand-Khao-Lak-Strand

Thailand-Khao-Lak-Entspannung

 

Jeden Tag probierten wir andere köstliche Fruit-Shakes wie Wassermelone, Mango, Maracuja, Papaya und schlürften natürlich frische Kokosnüsse.

 

Thailand-Kokosnuss-am-Strand

Ein weiteres tägliches Ritual war jedoch erst mal eine Runde zu schaukeln, je nach den Gezeiten über dem Wasser oder Sand. Einfach herrlich – ich liebe diese Fotos von Max hier:

Thailand-schaukenl-am-Strand

Thailand-Khao-Lak-Schaukel

Außerdem gab es hier ein tolles Massageangebot und wir genossen abwechselnd die herrliche Entspannung mit Meeresrauschen.

An den meisten Stränden im Südwesten herrscht Ebbe und Flut, in Khao Lak sind diese mittelstark ausgeprägt und wechseln etwa alle 6 Stunden. Dadurch bedingt kommen natürlich viele Muscheln und Korallenstücke zum Vorschein und gerade für kleine Kinder sind daher Badeschuhe ratsam.

Unser Fazit: Der Strand überzeugt durch die schattigen Plätzchen, Schaukeln über dem Meer und die natürliche Schönheit. Unser Traumstrand am Tag.

Unser Reisebaustein in Khao Lak »

Koh Lanta mit Kindern

Bereits als wir Jahre zuvor als Paar auf Koh Lanta waren stand für uns fest, dass wir hierher mit unseren Kindern zurückkehren wollen. Die Insel ist allgemein dafür bekannt, sehr kinderfreundlich zu sein und die meisten Familien kommen aus Skandinavien hierher. Eine Besonderheit ist noch, dass die Insel muslimisch geprägt ist, was aber keinen weiteren Einfluss hat. Wir hatten sogar mehrmals sehr selbstbewusste Frauen als Tuk Tuk-Fahrerin.

Für die Anreise nach Koh Lanta mit unseren Kindern buchten wir vorab über erlebe-fernreisen einen Privattransfer. Unser Fahrer brachte uns in einem sehr bequemen Minivan mit super gepflegtem Kindersitz für Felix komfortabel in etwa 4,5 Stunden Fahrzeit zu unserer Unterkunft. Die Insel erreicht man nach einer kurzen Fährüberfahrt, bei der man einfach im Wagen sitzen bleibt.

Der erste Eindruck bei der Rückkehr, diesmal mit unseren beiden kleinen Jungs, war dann: „Ganz schön heiß hier“ – Schatten am Strand sucht man leider meist vergebens. Obwohl der Sand hier heller, feiner und herrlich weich ist, kann man auf ihm kaum laufen, besonders natürlich rund um die Mittagszeit.

Am späten Nachmittag konnte man aber prima bei Ebbe kilometerweit den Strand an der Wasserlinie entlang spazieren. Für uns alle war es immer eine riesen Freude die kleinen Krabben zu beobachten. Wenn sie die kleinen Sandkügelchen aus ihrer Wohnhöhle an die Oberfläche bringen, konnte man die interessantesten Muster entdecken.

Wir wohnten am Klong Dao Beach, machten aber auch einen langen Spaziergang mit Tragerucksack bis zum Long Beach (hier muss man ein kleines Stück der Straße entlang, um die andere Bucht zu erreichen) und einmal nach Saladan ganz im Norden, dem touristischen Zentrum der Insel, wo auch die Fähren ankommen.

Thailand-Koh-Lanta-Long-Beach-Familie

Wir fanden es toll, einfach bei Ebbe die Strände entlang zu laufen und haben für den Rückweg dann immer ein Tuk Tuk genommen. Übrigens kann man bei Ebbe auf dem festeren Sand auch prima einen Buggy schieben – das haben wir zumindest oft beobachtet.

Das Beste auf Koh Lanta ist definitiv die Familienfreundlichkeit. Viele der Strandrestaurants boten Sandspielsachen und teilweise sogar Wasserspielplätze oder Swimmingpools.
Auch am Abend war hier einiges los, die Restaurants waren stimmungsvoll beleuchtet, die Kinderaugen leuchteten um die Wette bei den Fackel-Shows und sie fanden überall Spielkameraden.

Thailand-Koh-Lanta-kinderfreundliche-Restaurants

Thailand-Koh-Lanta-mit-Kindern

 

Unser persönliches Highlight war noch eine der besten Pizzen bei Mr. Wee am Long Beach. Nach dem sehr leckeren, abwechslungsreichen Thai-Essen war es doch eine große Freude, dass die Pizza, die wir so gut in Erinnerung hatten, uns auch nach 9 Jahren wieder überzeugt hat – und unsere Kinder erst Recht.

Fazit: Koh Lanta mit Kindern zu bereisen lohnt sich durch das kinderfreundliche Angebot an den Stränden. Punktabzug gibt es dafür, dass man tagsüber meist der prallen Sonne ausgesetzt ist und man kaum auf dem Sand laufen kann.
Am Abend war dies jedoch unser Traumstrand mit Fackel-Shows, entspannt spielenden Kindern, Live-Musik und traumhaften Sonnenuntergängen.

Hier finden Sie unseren passenden Reisebaustein:

Unser Reisebaustein für Koh Lanta mit Kindern»

Bei beiden Strandaufenthalten haben wir die Restaurants direkt auf dem Sandstrand sehr genossen – so konnten die Kinder in der Wartezeit einfach im Sand buddeln und spielen, und wir in Ruhe alle kulinarischen Köstlichkeiten genießen, egal um welche Uhrzeit.
Beide Strände fallen außerordentlich flach ab, waren sehr sauber und eignen sich daher bestens für Kinder. Obwohl wir in der Hochsaison dort waren, waren die Strände nicht überfüllt, sondern sehr angenehm. Wir fanden letztendlich den Kontrast beider Strandaufenthalte gut und freuen uns schon darauf beim nächsten Mal weitere, abwechslungsreiche Orte mit erlebe-Familienreisen zu entdecken.

Unsere Ausflugstipps in Thailand

Von Khao Lak aus mieteten wir gemeinsam mit einer anderen deutschen Familien ein Tuk Tuk, was uns in den Regenwald des Khao Lak Lam Ru Nationalpark brachte und wir machten eine abwechslungsreiche und wirklich fordernde Wanderung zum Ton Chongfa Waterfall.

Thailand-Khao-Sok-Nationalpark-mit-Kindern

Auf Ko Lanta buchten wir vor Ort eine Halbtagestour und fuhren mit einem Longtailboot und anderen Familien durch die Mangroven. Wir erfuhren einiges über Flora und Fauna und konnten kleine Affen füttern.Thailand-mit-Kindern

 

Von beiden Strandzielen gibt es zahlreiche Möglichkeiten für besondere Erlebnisse.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp