MENUMENU

Mit der 28er Tram und Tuk Tuk durch Lissabon

von Mehr Marcel Müller Reisespezialist

3 August 2014

Ein Abstecher im April nach Portugal war genau das Richtige für Reisespezialist Marcel. Bei seinem Besuch in Lissabon erlebte er die Stadt von vielen Seiten: ruhig im historischen Viertel Graca und turbulent auf einem kleinen Tuk Tuk durch die Innenstadt. In seinem Blogbeitrag verrät er Ihnen die schönsten Plätze und die besten Verkehrsmittel.

Nachdem wir uns mit dem Mietwagen durch die Altstadt von Lissabon geschlängelt haben, kamen wir in unserem Hotel mitten im historischen „Graca“ Viertel an. Unser Auto parkten wir direkt neben dem Hotel, welches auf einem recht steilen Hügel lag. Etwas erschöpft stiegen wir nach der Fahrt aus und freuten uns riesig, als wir bemerkten, welche herrliche Aussicht wir von hier oben über ganz Lissabon hatten. Nach einem kurzen Check-In sind wir sofort nach draußen gelaufen um die Umgebung nun ohne Auto zu erkunden. Mittlerweile trafen auch schon die ersten Einheimischen und auch Touristen ein, um sich den wunderschönen Sonnenuntergang von hier oben nicht entgehen zu lassen.

Ausblick auf Lissabon vom Burgberg „Castelo de São Jorge“

Traumhafter Rundumblick am Burgberg „Castelo de São Jorge“

Mit tollen ersten Eindrücken sind wir müde ins Bett gefallen. Die Nacht war sehr ruhig und erholsam, den Lärm den man aus großen Städten kennt, verläuft sich anscheinend hier oben. Neugierig verließen wir nach dem Frühstück das Hotel, um nun Lissabon zu entdecken. Wir erkundigten uns über Transportmittel und waren über die Aussage der Rezeption über einer sogenannte „Tram 28“ und über „Tuk Tuks“ erstaunt. Tuk Tuk´s und eine historische Straßenbahn in Lissabon? Mit einem Straßenplan in der Hand schlenderten wir den Hügel herunter in Richtung „Alfama“ Viertel. Die historische Altstadt Alfama, welche islamischen Ursprungs ist, ist sehr lebendig und fällt auf durch viele kleine und enge Gassen, Treppen und altertümliche Gebäude mit wunderschönen Fliesen bestückt. Zusätzlich kann man hier auch viele außergewöhnliche Restaurants, Tapas-Bars und Lokale finden. Wir waren sofort vom Flair dieses Viertels begeistert. Hier fuhr die berüchtigte 28er Tram, die auch nicht lange auf sich warten ließ. In einem Zeitungskiosk kauften wir uns schnell eine Tageskarte, da diese günstiger ist, als das Ticket direkt bei dem Schaffner zu besorgen.

die 28er Tram in Lissabon an einer Kreuzung

Durch bimmeln macht sich die Straßenbahn bemerkbar. Hierbei ist Vorsicht geboten, da manche Straßen sehr eng sind und zwischen den Passagieren und der 28er Tram nicht viel Platz bleibt.

 

Die 28er Tram in Lissabon, Innenansicht mit Passagieren

Nicht immer ist die Straßenbahn so leer wie hier. Man sollte sich gut festhalten, denn die Fahrt kann ab und zu etwas holprig sein.

 

Die 28er Tram verbindet all die alten Stadtviertel (Alfama/Baixa/Chaido/Bairro Alto) miteinander und ist somit das perfekte Transportmittel, um sich vom historischen Stadtkern, zu altertümlichen Kirchen, kulinarischen Restaurants und grünen Parks wie der „Jardím Bôtanico“ (sehr zu empfehlen!) zu bewegen.

Die Catedral se Patriarcal

Die Catedral se Patriarcal

Die Straßenbahn ist recht rustikal und mit viel Holz verziert. Je nach Uhrzeit bekommt man nicht immer ein Sitzplatz, da auch viele Einheimische die Tram benutzen.

Für all diejenigen, die sich nicht im stehen durchrütteln lassen möchten, empfehlen wir unbedingt eine Fahrt mit den originellen Tuk Tuks. Wie im Cabrio, nahmen wir entspannt auf der Rückbank Platz und ließen uns während der Fahrt den Wind um die Ohren sausen.

Ein Tuk Tuk am Straßenrand in Lissabon

Die kleinen Ferraris der Stadt

Es ging zurück zu unserer Unterkunft auf dem Berg, um den nächsten spektakulären Sonnuntergang nicht zu verpassen. Dank der Fahrt mit dem Tuk Tuk kamen wir genau rechtzeitig und nicht völlig außer Atem oben an. So konnten wir unseren letzten Abend mit dieser traumhaften Kulisse sowie tollen und faszinierenden Eindrücken ausklingen lassen… Wenn Sie selbst diese traumhafte Umgebung und die lebhaften Altstadtviertel mit der Straßenbahn in Lissabon erleben möchten, verbringen Sie ein paar Tage mit unserem Baustein in Lissabon.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp