Über den Dächern von Malaga

von Mehr Christiane Sproston Teamassistenz, Sicherheitsbeauftragte

7 Januar 2020

Unsere Teamassistentin Chrissy konnte auf ihrer Reise über den Dächern von Malaga zusammen mit ihrer Tochter nicht nur das spanische Flair erleben, sondern auch verschiedenste landestypische Köstlichkeiten genießen und neue Freundschaften schließen. Neben einzelnen Highlights von Granada erfahren Sie außerdem mehr über die Sehenswürdigkeiten Malagas

Für einen Mutter-Tochter-Urlaub musste etwas Besonderes her, eine Mischung aus Kultur und Entspannung, ein Ort, der so facettenreich ist, dass man aus dem Staunen nicht mehr herauskommt, gepaart mit Eindrücken und Erlebnissen, die man nicht vergisst: Malaga!

Malaga von unten…

Malaga ist eine Stadt, die sich toll zu Fuß erkunden lässt. Sie hat durch die wunderschönen Bauwerke, die alten Monumente und die quirligen Bewohner einfach nur Charme! Es gibt überall etwas zu entdecken und durch die vielen kleinen Gassen vergisst man gerne die Zeit und eventuell sein eigentliches Ziel. In Malaga ist definitiv der Weg das Ziel! Das Beste, was einem in dieser Stadt passieren kann, ist sich zu verlaufen. Zugegeben, den Stadtplan hatte ich immer in meiner Tasche, aber so richtig genutzt haben wir ihn nie. Auch unser Tourguide Eva, mit der wir am nächsten Tag Malaga über den Dächern erleben durften, rät jedem, sich in Malaga zu verlaufen! Durch das „Verirren“ haben wir neben vier Hochzeiten in kleinen Kirchen, viele entzückende Läden und Tapasbars entdeckt. So auch eine Tapasbar, die ganz unscheinbar in einer kleinen Gasse versteckt liegt, wo man selten Touristen findet, aber auch niemanden, der auch nur ein Wort Englisch spricht. Dafür findet man hier aber extreme Herzlichkeit, Flair und verdammt tolle Tapas, die man sich sogar selber über einer offenen Flamme grillt. Malaga hat von unten aber noch mehr zu bieten: Strand und Meer!

Nach einem Tagesausflug nach Granada und dem Besuch des unfassbar tollen Weltkulturerbes – der Alhambra – musste etwas Entspannung her. So schnappte ich mir am Tag vor unserer Abreise meine Tochter, die sich nicht lange bitten ließ, und wir verbrachten erholsame Stunden am Strand, der nur einen Spaziergang von unserem charmanten Boutique Hotel entfernt war. Bereits am Tag unserer Anreise stand fest: dieser Ort ist schon von unten so wunderschön; wie muss es wohl erst von oben über den Dächern von Malaga sein? Das sollten wir an unserem zweiten Tag erfahren.

Alhambra Grenada

Granada Streetart

Alhambra Grenada

Malaga von oben…

Beim Buchen dieser Reise war es mir wichtig, dass meine Tochter und ich die Stadt Malaga nicht nur sehen, sondern auch spüren und erleben können. Ich liebe es, Orte auch im Dunkeln zu erkunden – sie bekommen dann noch einmal ein ganz eigenes Flair. Über den Dächern von Malaga, ganz nah an diesen wunderschönen, in sepia getauchten Monumenten und bei hervorragenden Tapas, sollte ich mich nun nicht nur in Malaga von unten, sondern auch von oben verlieben.

Gespannt was uns erwartet, sind wir zum vereinbarten Treffpunkt, der Glaspyramide, spaziert. Was soll ich sagen? Wir haben uns auf dem Weg dahin mehrfach verlaufen! Den Stadtplan hatten wir im Hotel gelassen und auch das Handy kam mit den ganzen Gassen nur bedingt zurecht. Gott sei Dank sind wir immer auf sehr freundliche Ortskundige gestoßen, die uns mit Händen und Füßen zu unserem Ziel navigierten.

Glaspyramide Malaga

Die Glaspyramide haben wir, durch das uns zu diesem Zeitpunkt noch unbekannte Teatro Romano und der darüber gelegenen Stadtfestung Alcazaba, erst gar nicht richtig gesehen. Nachdem ich meinen vor Staunen offenen Mund wieder geschlossen hatte und mich auf das Eigentliche konzentrierte, entdeckte ich nicht nur die Glaspyramide, unter der sich eine freigelegte Lagerstätte für Garum, einem Gewürz aus römischer Zeit, befindet, sondern auch unseren Tourguide Eva, die uns durch den Abend begleitete. Eva – wenn ich an Eva denke, kommt mir sofort ein Lächeln auf die Lippen! Und das nicht ohne Grund! Vor sehr vielen Jahren hat Eva ihre Heimat Deutschland für Malaga aufgegeben und man sieht ihr an, dass sie nach wie vor in diese Stadt verliebt ist.

Von ihrer Liebe zu Malaga und ihrem wahnsinnig tollen Wissen und ihren Insidertipps sollten wir bereits von Beginn an profitieren. Mit strahlenden Augen erzählte sie uns von dem Teatro Romano, der Alcazaba und auch der Glaspyramide und nahm uns von da an mit auf eine Reise über die Dächer von Malaga.

Teatro Romano Malaga

Kathedrale von Malaga

Eva führte uns durch schöne alte Gassen und vorbei an ins warme Licht getauchte Kirchen, Monumente und Gebäude. Nach verschiedenen Köstlichkeiten in einer der vielen Tapasbars, folgte ein Prosecco in einer Rooftop Bar, ganz in der Nähe der leuchtenden Gebäude – hier konnte man den Puls der Stadt deutlich spüren und die Aussicht genießen. Neben meiner Tochter und einer tollen Stadtführerin, mit der wir auf einer Wellenlänge waren, wusste ich: hier war ich nicht zum letzten Mal!

Tourguide Eva Malaga

Den krönenden Abschluss bildete ein wahnsinnig tolles Dessert auf einer Dachterrasse einer anderen Lokalität und Eva musste uns schweren Herzens verlassen. Zurückgelassen hat sie uns mit einem warmen wohligen Gefühl und der Gewissheit, dass Malaga immer eine Reise wert ist! Ich komme definitiv wieder und werde noch lange von diesem Urlaub zehren und schwärmen! Malaga – du bist einfach wunderbar!

Malaga Baustein»

Wir haben Ihr Interesse geweckt und Sie möchten die Stadt nun auch auf Ihrer Reise durch Andalusien genauer erkunden? Wir beraten Sie gerne zu unseren Rundreisen und verschiedenen Bausteinen in Spanien. Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns noch heute!

Spanien Rundreisen»

 


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp