MENUMENU

Schippern durch das Mekong Delta

von Mehr Saskia Dickmann Reisespezialistin

3 August 2018

Dieses Jahr hat es mich auf meiner erste Asien Reise ins wunderschöne und vielfältige Vietnam verschlagen. Im Süden des Landes erwartete uns eines meiner persönlichen Highlights: das Mekong Delta! Das ganze Leben spielt sich dort auf dem Wasser ab – für mich absolut faszinierend!

In Ho Chi Minh City wurden wir von unserem sympathischen Guide für die nächsten drei Tage abgeholt. Es bereitete uns viel Freude von ihm in erstklassigem Englisch faszinierende Fakten über Vietnam zu erfahren und seinen persönlichen Geschichten über das Land zu lauschen.

Nach einem komfortablen, etwa zweistündigen Transfer kamen wir in Cai Be am Mekong Fluss an und stiegen vom Auto in ein kleines Holz-Motorboot um. Zwischen großen Frachtern und kleineren Holzbooten fuhren wir zunächst an Bananen- und Papaya-Plantagen vorbei.

Unser Transportmittel für die nächsten Tage

Unser Transportmittel für die nächsten Tage

Abseits der „Hauptverkehrsroute“ stiegen wir dann ein weiteres Mal um – in ein kleines, schmales Holzkanu. Ohne Motor steuerte unser „Kapitän“ das Boot im Stehen mit einem langen Ruder sicher durch die schmalen Wasserwege. Im Vergleich zu dem hektischen Treiben auf dem großen Fluss war es nun herrlich leise und wir konnten den Klängen der Natur lauschen. Umringt von riesigen, saftig grünen Bäumen und fröhlich singenden Vögeln fühlte ich mich wie in eine andere Welt versetzt.

Abseits der "Hauptverkehrswege" haben wir die Stille genossen

Abseits der „Hauptverkehrswege“ haben wir die Stille genossen

 

Natur pur im Herzen des Deltas

Natur pur im Herzen des Deltas

 

Unterwegs auf den kleinen Wasserstraßen im Mekong Delta

Unterwegs auf den kleinen Wasserstraßen im Mekong Delta

Während der Tage im Mekong Delta lernten wir sowohl zu Fuß als auch mit dem Rad die zahlreichen Obstplantagen kennen, die es hier gibt. Von Papayas über Ananas, Jackfruit und Bananen – unser Guide kannte alle Früchte und hatte viele interessante Geschichten darüber zu erzählen.

Vom Boot aus ging es zu Fuß weiter durch die Plantagen

Vom Boot aus ging es zu Fuß weiter durch die Plantagen

 

Ein kleiner Mittagssnack zwischen den Obstplantagen

Ein kleiner Mittagssnack zwischen den Obstplantagen

Am Nachmittag erreichten wir unsere Bleibe für die erste Nacht im Delta. Die Lodge lag direkt am Fluss und so konnten wir das alltägliche Treiben auf dem Wasser aus nächster Nähe miterleben.

Übernachtung am Mekong Fluss

Übernachtung am Mekong Fluss

Nach einer kurzen Verschnaufpause schwangen wir uns aufs Fahrrad und radelten mit unserem Guide am Fluss entlang, vorbei an duftenden Plantagen und kleinen Siedlungen.

Mit dem Rad durch die Plantagen

Mit dem Rad durch die Plantagen

Am Abend nahmen wir an einem Kochkurs teil und bereiteten unser Abendessen selbst zu. Es hat viel Spaß gemacht einen Einblick in die vietnamesische Küche zu erhaschen. Ich musste feststellen, dass die Zubereitung oft sehr viel einfacher aussah, als sie es am Ende wirklich war. Den erfahrenen Vietnamesen ging es einfach von der Hand, für mich jedoch war es wirklich harte Arbeit und erforderte viel Geschick.

Am nächsten Tag begaben wir uns nach einem herrlichen Frühstück wieder in unser Boot. Diesmal nahmen wir die Fahrräder mit und legten einige Strecken mit dem Rad zurück. Das Boot sammelte uns anschließend immer wieder an zuvor abgesprochenen Treffpunkten ein.

Ein Highlight dieses Tages waren die Besuche einer Ziegelsteinfabrik und einer Süßigkeitenfabrik. Alles wurde dort noch in Handarbeit hergestellt und wir durften ganz nah bei den einzelnen Arbeitsschritten dabei sein. Natürlich probierten wir auch die frisch produzierten Süßigkeiten – zum Beispiel „Pop Rice“ in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Sehr süß und sehr lecker!

Besuch in einer Süßigkeiten Fabrik

Besuch einer Süßigkeitenfabrik

 

Herstellung von Kokos Bonbons

Herstellung von Kokos Bonbons

Am Nachmittag kamen wir in Can Tho an. Unser Guide empfahl uns einen etwas außerhalb gelegenen Street Food Markt, den hauptsächlich Einheimische besuchen. Für unser Abendessen machten wir uns zu diesem Markt auf und waren tatsächlich die einzigen Europäer weit und breit. Nachdem wir die verschiedenen Stände begutachtet hatten, gaben wir mutig eine Bestellung auf. Mit Händen und Füßen klappte es ganz gut und am Ende hatte ich eine köstliche Portion Garnelen auf dem Teller. Für mich war dieser Abend einer der authentischsten auf der Reise. Ich kann jedem nur empfehlen die Pfade abseits der anderen Reisenden zu erkunden und sich unter die Einheimischen zu mischen. Wir wurden von allen Seiten neugierig beäugt und fröhlich angestrahlt, sodass wir uns total wohl und willkommen fühlten.

Der krönende Abschluss war der Besuch eines schwimmenden Marktes. Morgens um 5 Uhr stiegen wir in unser kleines Motorboot und fuhren Richtung Markt, auf dem herrlich buntes Treiben herrschte. Boote mit bergeweise Ananas, Bananen und anderen Früchten tummelten sich dort und wurden gekonnt aneinander vorbei manövriert. Kleine Boote legten bei den größeren an, um ihre Waren zu verkaufen. Unser Guide kaufte sich bei einem kleinen „Sandwich-Boot“ sein Frühstück. Zu guter Letzt gab es dann für uns noch frische Ananas am Spieß. Wir kletterten auf das Boot des Händlers und konnten dabei zuschauen, wie die Ananas frisch für uns geschnitten wurde. Einfach köstlich!

Unterwegs auf einem schwimmenden Markt

Viele bunte Boote tummeln sich auf dem Mekong Delta

 

Einkaufen auf einem schwimmenden Markt

Einkaufen auf einem schwimmenden Markt

 

Ananas am Stiel

Ananas am Stiel!

Anschließend ging es zurück nach Ho Chi Minh City, zurück in die Zivilisation, zurück ins Großstadtleben. Für mich war die Zeit im Mekong Delta sehr besonders, da ich es einfach faszinierend fand, wie sich das Leben dort in einem ganz eigenen Tempo und mit dem Fokus auf ganz einfache Dinge abspielt. Ich freue mich schon auf meinen nächsten Besuch!

Wenn auch Ihr Interesse an einer Vietnam-Reise geweckt wurde, schauen Sie sich gerne unsere Reisebausteine und Rundreisen an.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp