MENUMENU

Eine Reise in das Hinterland von Andalusien

von Mehr David Vergeest Reisespezialist

17 August 2018

Unser Reisespezialist David berichtet über seine Reise nach Andalusien und erzählt Ihnen von seinen ganz besonderen Highlights. Er hat das spanische Alltagsleben sehr genossen und plant schon seine nächste Europa-Reise. 

Nach meiner letzten Fernreise nach Indonesien wollte ich mir für meine nächste Reise ein Ziel aussuchen, das nicht so weit entfernt liegt, aber eine ähnliche Vielfalt bietet. Nach meiner Recherche fiel die Wahl recht schnell auf den südlichen Teil Spaniens – Andalusien. Bereits beim Schmökern in verschiedenen Reiseführern wurde ich vom Reisefieber gepackt. So las ich über die unterschiedlichen Landschaftsformen, die kulturellen Highlights und das spanische Leben samt Flamenco, Tapas und allem, was eben zu einem typisch andalusischen Tag dazugehört. Als Reisezeit suchte ich mir den Monat April aus, da dann die Landschaft am grünsten sein sollte. Dies kann ich im Nachhinein voll und ganz bestätigen. Gerade in den etwas bergigen Regionen wurde ich von grünen Wiesen und bunten Blumen überrascht.

Die Highlights der Reise

Während meiner Reise haben mich natürlich die bekannten Orte und Städte wie Malaga, Granada oder auch Gibraltar in ihren Bann gezogen, jedoch war mein Highlight eher das Hinterland und die Gegend um Ronda. Bereits morgens sind wir von Malaga aus nach Ronda aufgebrochen. Die Fahrt dauerte etwa zwei Stunden. Kurz vor Ronda hielten wir in einem weißen Dorf und schlenderten durch die kleinen Gassen. Im Gegensatz zu dem teilweise hektischen Deutschland war es sehr angenehm in das spanische Alltagsleben einzutauchen. So konnten wir bei einem kühlen Getränk beobachten, wie eine Gruppe älterer Männer neben uns Karten spielten. Einen Tisch weiter gönnten sich ein paar ältere Damen ein Gläschen Wein und sprachen über Gott und die Welt.

 

Entspannen bei einem tollen Ausblick nahe Ronda

Entspannen bei einem tollen Ausblick nahe Ronda

Ronda und die berühmte Brücke „Puente Nuevo“

Nach dem kurzen Zwischenstopp fuhren wir weiter nach Ronda. Dort hat es uns natürlich direkt zu der berühmten Brücke „Puente Nuevo“ gezogen. Von oben konnten wir bereits einen ersten guten Eindruck von der Umgebung gewinnen. Es fiel uns auf, dass sich weiter unten ebenfalls ein Aussichtspunkt befindet. Wir nahmen an, dass von dort aus die Bilder aufgenommen wurden, die man in jedem Magazin sieht und tatsächlich war genau das der Fall. Nach einer kurzen Wanderung durch den Ort erreichten wir den besagten Punkt. Von dort aus war das Monument noch beeindruckender. Nach zahlreichen Schnappschüssen und einer kleinen, etwas abgespeckten Version eines Picknicks, sind wir dann wieder aufgebrochen und zurück nach Malaga gefahren. Bei einem kühlen San Miguel ließen wir den Tag noch einmal Revue passieren. Diese Reise hat mir vor Augen geführt, dass es auch in Europa wirklich tolle Länder und Orte gibt. Für meine nächste Reise habe ich mir vorgenommen, genau diese zu erkunden und stecke bereits mitten in der Planung – also seid gespannt. 😉

Ausblick auf die berühmte Brücke Puente Nueve

Ausblick auf die berühmte Brücke Puente Nueve

Wenn auch Ihr Interesse an einer Spanien-Reise geweckt wurde, schauen Sie sich gerne unsere Rundreisen an.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp