MENUMENU

Top 3 Nationalparks im nördlichen Tansania

von Mehr

24 Januar 2014

Unsere Reisespezialistin Claudia hat auf ihren Reisen auf den afrikanischen Kontinent auch Nationalparks im nördlichen Tansania besucht. Sie hat Ihnen die 3 Nationalparks herausgesucht, die Sie nicht verpassen sollten!

Tarangire Nationalpark
Der Tarangire Nationalpark war der erste Nationalpark, den ich während meiner Safari durch den Norden Tansanias besucht habe. Vielleicht ist das auch einer der Gründe, warum mir gerade dieser Park so positiv im Gedächtnis geblieben ist. Aber natürlich hat der Park auch einige Alleinstellungsmerkmale, die ihn unvergleichbar machen.

Elefantenfamilie im Tarangire Nationalpark

Eine Elefantenfamilie überquert die Straße, ganz gesittet…

Der Tarangire Nationalpark ist als der ‚Elefantenpark‘ im nördlichen Tansania bekannt und mit etwas Glück können Sie Herden mit mehr als 50 Tieren beobachten.  Auf meiner Safari waren die Beobachtungen der Dickhäuter am Ufer des Tarangire Flusses ein Erlebnis, das ich nicht missen möchte.

Elefanten am Tarangire

Elefanten am Tarangire

Junge, verspielte Elefanten, die im Sand herumtollten, sich im Matsch suhlten und sich mit dem erfrischenden Nass bespritzen… Meiner Meinung nach unvergleichliche Momente. Die schönen Baobabbäume, die bei uns auch unter dem Namen Affenbrotbäume bekannt sind, finden Sie als weitere Besonderheit im Tarangire. In manchen Regionen stehen diese dicht beieinander und spenden den Tieren wohlverdienten Schatten. Neben den bekannten Akazien-Bäumen verleihen diese außergewöhnlichen Bäume der Landschaft ein besonderes Flair.

Die beste Reisezeit für Pirschfahrten im Tarangire Nationalpark sind  die Trockenzeiten. Viele Tiere wandern dann in den Park, wenn es in der Umgebung kaum Wasser mehr gibt. Denn der Tarangire Fluss führt sein Wasser ganzjährig und lockt die Tiere dementsprechend jedes Jahr aufs Neue an, so dass sich besonders zwischen Mitte August und Oktober viele Tiere am Ufer des Tarangire Flusses tummeln.

Ausblick in den Ngorongoro Krater

Ausblick in den Krater

Ngorongoro Krater
Aufgrund seiner hohen Tierdichte hat der Ngorongoro Krater Spitznamen wie ‚das achte Weltwunder‘ und ‚die Arche Noah‘ erhalten.  Und dies natürlich nicht umsonst… Je nach Jahreszeit zählt man zwischen 15.000 und
25.000 Tiere innerhalb des Kraters, der in etwa halb so groß wie der Bodensee ist. Im Krater können Sie eine Vielzahl unterschiedlicher Tiere entdecken: Gehen Sie auf die Suche nach den ‚Big Five‘ Afrikas und entdecken Sie mit etwas Glück die seltenen Nashörner. Führt der Lake Magadi sein sodareiches Wasser, so werden sich auch eine große Anzahl Flamingos am Ufer aufhalten. Giraffen und Impalas werden Sie im Krater allerdings vergeblich suchen. Die steilen Kraterwände stellen für diese Tiere ein unüberwindbares Hindernis dar.
Auf meiner Erkundung haben mich die unterschiedlichen Landschaften innerhalb des Kraters besonders begeistert. Auf vergleichsweise geringem Raum, fährt man auf der Pirschfahrt genauso durch tropische Wälder wie auch durch eine weite Savannenlandschaft.
Interessant ist es sicherlich auch zu wissen, dass die Ngorongoro Conservation Area der einzige Ort ist, an dem Massai Ihr Vieh inmitten der großen Wildtierherden grasen lassen. Eine ganz besondere Art des Zusammenlebens.

Babylöwe vor unserem Auto in der Serengeti

Eine kurze Verschnaufspause…

Serengeti
Meiner Meinung nach braucht man zur Einzigartigkeit der Serengeti gar nicht so viel zu sagen. Der Name alleine lässt Bilder von einer unendlichen Savanne mit großen Tierherden vor dem inneren Auge aufkommen. Während meines Aufenthalts in der Serengeti kam ich aus dem Staunen kaum raus. Mit riesigen Gnuherden, majestätischen dahinschreitenden Giraffen und Zebraherden, die das kühle Nass genießen zeigte sich der wildreichste Nationalpark der Welt von seiner besten Seite. Mein absolutes Highlight jedoch war die Begegnung mit einem Löwinnenrudel, die, fixiert auf eine Zebraherde, gleich vor unserem Fahrzeug den Weg passierte. Die kleinen Simbas (Swahili für Löwen) nutzten gleich den Schatten unseres Fahrzeugs aus um sich ein wenig auszuruhen.
Ein unvergleichliches Erlebnis.
Wenn Sie mehr über diese Nationalparks erfahren möchten, oder sie selbst besuchen möchten, sehen Sie sich auf www.erlebe-tansania.de um. Unsere Reisespezialistin hilft Ihnen gerne bei Ihrer Reiseplanung.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp