Nachhaltigkeitswoche 2019

von Mehr Doris Germes Reisespezialistin

30 Mai 2019

Jedes Jahr vom 30. Mai bis zum 5. Juni findet die europäische Nachhaltigkeitswoche statt. Während dieser rufen der Rat für Nachhaltige Entwicklung und der Rat der EU-Umweltminister zum nachhaltigen, bewussteren Leben auf.

Europaweit findet in dieser Woche eine Vielzahl von Aktionen statt – von Handy-Sammel-Aktionen bis hin zu Energieberatungen. Mit dieser Initiative sollen das Verständnis und Bewusstsein für nachhaltige Themen geschärft werden.

Nachhaltigkeit sollte nicht nur auf den Alltag beschränkt, sondern auch auf Reisen gelebt werden.

Deshalb möchten wir die Nachhaltigkeitswoche nutzen, um Ihnen die Möglichkeiten für nachhaltiges Reisen aufzuzeigen und Projekte vorzustellen, die das schon heute unterstützen. Jeder kann etwas zu einer nachhaltigeren Welt beitragen. In diesem Sinne richtet sich die europäische Nachhaltigkeitswoche an uns alle. Gemeinsam können wir etwas ändern und unser sowie das Leben der zukünftigen Generationen positiv beeinflussen.

 

Mittwoch 5. Juni: Aktivitäten unserer Partner vor Ort

Das Vertrauen in unsere Partneragenturen vor Ort ist uns besonders wichtig, denn nur so können wir sicherstellen, dass unsere Ansprüche an die Reisen unserer Kunden umgesetzt werden. Wir arbeiten ausschließlich mit Agenturen zusammen, die Verantwortung im nachhaltigen und sozialen Bereich ernst nehmen und sich dort engagieren. Durch diese Zusammenarbeit sorgen wir seit vielen Jahren für einen Impact in unseren Zielgebieten und können einen echten Mehrwert schaffen. Wie diese Zusammenarbeit aussieht und was die Agenturen vor Ort konkret unternehmen, zeigen die nachstehenden Beispiele.

 

Nepal

Unser nepalesische Partner kombiniert mit der Umsetzung seiner Idee zwei Aspekte: Frauen stärken und Umweltschutz. Hier kommen Elektroautos für touristische Zwecke zum Einsatz, die ausschließlich Frauen steuern. Durch die elektrischen Autos schont man die Umwelt und durch die Beschäftigung von Frauen werden diese ermutigt und wertgeschätzt – eine kleine Revolution für Nepal.

Mehr zu dem Projekt können Sie hier nachlesen.

 

Tansania

Unser Partner Tanzania Journey in Moshi versucht sicherzustellen, dass die ‚kleinste‘ Person in der Kette ebenfalls direkten Nutzen vom Tourismus erhält. Deshalb unterstützt der Partner einheimische Guides und Fahrer und fördert sie. Dass dieses Konzept aufgeht und Kunden die Fürsorge des Partners für ihre Angestellten spüren, zeigt das nachfolgende Kundenfeedback.

Hannah S. „Danke, dass ihr mir eine so faire Besteigung ermöglicht habt”:
Das Schönste war tatsächlich die herzliche Gastfreundschaft der Mitarbeiter von Tanzania Journey. Ich habe mich ab Sekunde eins willkommen und sicher gefühlt. Außerdem habe ich auf der Besteigung mit vielen Portern geredet. Es gibt trotz der Zertifizierungsmöglichkeiten für faire Arbeitsbedingungen immer noch viele Companies, die diese nicht einhalten. Jeder Porter, auch die Porter von anderen Organisationen, haben mir gesagt, dass Tanzania Journey der beste und fairste Arbeitgeber sei. Sie sorgen sich um die Ausrüstung des Teams, die Versorgung und eine faire Bezahlung. Viele Porter sagten zu mir, sie wünschen sich sehr für Tanzania Journey arbeiten zu dürfen. Diese Gewissheit faire Arbeitsbedingungen zu unterstützen hat die Besteigung doppelt so schön gemacht! 

 

Ecuador

In Ecuador können wir durch unseren Partner eine ganz besondere Möglichkeit anbieten, die Indios und ihre Lebensweisen kennen zu lernen. Dort können Sie in einem Guesthouse mitten in Guamote wohnen. Das Guesthouse ist ein Teil des Inti Sisa, das die Lebensumstände der dort lebenden Indios verbessern soll. Die stolzen Einwohner bringen Ihnen gerne ihre Lebensweise näher und als Teil der Gemeinschaft können Sie das echte Leben der Indios kennen lernen.

Unser nachhaltiger Ecuador Reisebaustein »

 

Dienstag 4. Juni: Müll auf Reisen vermeiden

Genau wie auch im Alltag können wir auf Reisen Müll vermeiden. Dazu haben wir ein paar einfache Tipps zusammengestellt. Mehr dazu in unserem Blogartikel.

 

Montag 3. Juni: Umfrage zum nachhaltigen Tourismus

Am heutigen Tag sind Sie gefragt: Bitte nehmen Sie an unserer kurzen Umfrage teil. Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit untersucht Annabelle die Einstellung zum nachhaltigen Reisen und was Reisende bereit sind zu investieren.

Zur Umfrage

 

Sonntag 2. Juni: Nachhaltigkeit bei erlebe

Unsere Kolleginnen und Kollegen bereisen die ganze Welt. Doch den Großteil der Zeit arbeiten sie fleißig in unserem Büro in Krefeld. Deshalb beschäftigt uns das Thema Nachhaltigkeit nicht nur vor und auf Reisen, sondern auch im Alltag.

Als Arbeitgeber bietet erlebe-fernreisen dabei viele Möglichkeiten. Von 100% Ökostrom, über Mittagessen von örtlichen Unternehmen bis hin zur strikten Mülltrennung ist alles dabei. Seit Kurzem tragen wir auch das Travelife-Zertifikat, das uns als nachhaltigen Reiseveranstalter auszeichnet. Mehr über das Zertifikat, dessen Bedeutung für erlebe-fernreisen und unsere Beweggründe zur Bewerbung können Sie in dem Interview mit unserem Geschäftsführer Ralf Wiemann lesen.

Was jeder Einzelne bei erlebe leistet und wie wir den Alltag nachhaltig gestalten, erfahren Sie auf den Bildern der Mitarbeiter.

Samstag 1. Juni: Nachhaltiger Umgang mit Tieren

Neben schönen Landschaften und exotischen Kulturen gehört auch die Erkundung der Tierwelt zu einer Reise dazu. Wir von erlebe-fernreisen achten deshalb bei tierischen Erlebnissen darauf, dass diese auch unseren Vorstellungen von Tierschutz entsprechen.

Doch was bedeutet das genau? Es bedeutet, dass die Beobachtung von Wildtieren in einem Lebensraum, der ihrer Natur entspricht und mit einer Möglichkeit, ihr Sozialverhalten auszuleben, stattfindet. Außerdem vermeidet man bei Tieren in freier Wildbahn Stress, indem beispielsweise Delphine nicht verfolgt werden dürfen, nur damit die Reisenden die Tiere besser sehen können. In vielen Ländern ermöglichen wir Ihnen zudem den Besuch von Auffangstationen, deren Ziel ist es, die gesunden Tiere anschließend wieder auszuwildern. Sollten Sie auf einer unserer Reisen einen Ausritt machen, wird auch bei den Pferden auf Tierschutz durch ausreichend Raum, Futter und Freizeit geachtet.

Alle Reisebausteine oder Rundreisen bei erlebe-fernreisen enthalten ausschließlich tierische Erlebnisse, bei denen das Tier geschützt wird. Mehr über den Tierschutz bei erlebe-fernreisen und eine Auswahl tierischer Bausteine finden Sie hier.

Freitag 31. Mai: Unsere Global Goals

Was sind die Global Goals?

2015 einigten sich die Vereinten Nationen (UN) auf 17 Ziele, die bis 2030 erreicht werden sollen. Diese Ziele nennen sich “nachhaltige Entwicklungsziele”, da sie darauf abzielen, den größten Problemen, wie Armut, Hunger und Klimawandel entgegenzuwirken.

Damit das große Ziel einer demokratischen, friedlichen, nachhaltigen und gerechten Weltgesellschaft erreicht werden kann, müssen Unternehmen, Staaten und jeder Einzelne daran mitarbeiten, damit diese 17 Ziele bis 2030 wirklich erreicht werden können. Hier finden Sie alle 17 Ziele mit ausführlichen Beschreibungen dazu (Link).

Wir von erlebe-fernreisen haben uns drei dieser Ziele ausgesucht, auf die wir uns fokussieren möchten:

Keine Armut

Dieses Global Goal strebt an, dass Armut in jeder Form und überall auf der Welt beendet wird. Um diesem ambitionierten Ziel näher zu kommen, unterstützen wir seit 2008 die Amani Kinderdörfer in Tansania. Das Projekt bewahrt die Kinder vor der Armut, sie finden im Kinderdorf ein festes Zuhause, Sicherheit und Geborgenheit. Durch die Möglichkeit von Schul- und Berufsausbildung bekommen die Kinder eine Grundlage, die ihnen ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht und sie auch vor langfristiger Armut im höheren Alter bewahrt.

Bei der Buchung einer Reise in ein unserer sieben afrikanischen Länder wird jeder Kunde darauf hingewiesen, dass die Armani Kinderdörfer mit einem kleinen Betrag unterstützt werden können. Mehr über das Projekt und dessen Entwicklung in den letzten Jahren lesen Sie hier: Armani Kinderdörfer.

Hochwertige Bildung

Bildung ist der Schlüssel für Wohlstand und eröffnet einem den Weg in die Welt voller Möglichkeiten. Deshalb sollte Bildung für jeden zugänglich sein, damit alle davon profitieren können.

Um dieses Ziel zu unterstützen, arbeiten wir mit dem Projekt Chibodia e.V. zusammen. Der Verein wurde durch ein Ehepaar gegründet, das während einer Reise die elternlose Kinder und ihre Arbeit auf den Müllkippen kennenlernten. Seit 2006 fördert Chibodia Kinderheime, in denen die Kinder eine Grundversorgung und eine Schulbildung erhalten. Wie auch bei den Amani Kinderdörfern, wird bei jeder Buchung in die Länder Thailand, Laos und Kambodscha eine Spende für Chibodia nahegelegt, damit das Projekt weiter finanziell unterstützt werden kann. Informieren Sie sich über das Projekt, deren Fortschritte und die Möglichkeiten, dieses zu unterstützen, hier.

 

Maßnahmen zum Klimaschutz

Nie gab es mehr Aufmerksamkeit für das Thema Klimaschutz als jetzt, besonders seit #FridaysforFuture eingeführt wurden. Klimaschutz ist auch eines der Global Goals, für dessen Erreichung es dem Klimawandel und seinen verheerenden Auswirkungen entgegengewirkt werden soll.

Bei Reisen, vor allem Fernreisen, lassen sich CO²-Emissionen nicht vermeiden. Deshalb kompensieren wir bei all unseren Reisen die CO²-Emission. Immerhin reisen mit uns jährlich etwa 20.000 Reisenden in die ganze Welt.

Jede unserer Buchungen enthält einen Beitrag zur CO²-Kompensation, mit dem wir verschiedene Klimaschutzprojekte unterstützen. Bei der Auswahl dieser Projekte achten wir auf vorherrschende Standards und Zertifizierungen. In unserer Übersicht können Sie mehr über die einzelnen Projekte erfahren, mit denen wir eine CO²-neutrale Reise mit erlebe-fernreisen gewährleisten.

Donnerstag 30. Mai: Nachhaltig Reisen und Gutes tun

Faires Reisen mit Verantwortung: Was müssen wir dabei bedenken, worauf Rücksicht nehmen? Damit Ihre nächste Reise nachhaltiger wird, haben wir ein paar Tipps für Sie zusammengestellt.

Vorbereitung – die Zeit der Vorfreude

Bereits bei der Vorbereitung legt man die Grundsteine für eine nachhaltige Reise.

Welche Unterkunft wähle ich?

Sie sollten vor allem kleine, inhabergeführte Unterkünfte berücksichtigen, damit das investierte Geld auch bei den Leuten vor Ort ankommt und nicht nur große Hotelketten und deren Manager finanziert werden.

Was ist der beste Reiseveranstalter?

Vermehrt gelangt das Thema Nachhaltigkeit auch das Bewusstsein von Reiseveranstaltern. Viele werben mit nachhaltigen Reisen, doch wirklich aussagekräftig sind ausschließlich Gütesiegel und nachhaltige Zertifizierungen. Diese verpflichten nämlich den Veranstalter, Nachhaltigkeit in allen Prozessen zu berücksichtigen.

Welche Verkehrsmittel wähle ich für meine Reise?

Reisen Sie am besten mit nachhaltigen Verkehrsmitteln. Am besten sollte dies bereits für die Anreise gelten, wobei sich Flüge bei Fernreisen kaum vermeiden lassen. Doch gerade vor Ort bieten sich viele Möglichkeiten, z.B. Autos durch Fahrräder, Züge oder andere öffentliche Verkehrsmittel zu ersetzen.

Die Liste mit Möglichkeiten für eine nachhaltigere Reiseplanung könnte man unendlich weiterführen. Unsere Tipps sollen dabei nur als Denkanstoß dienen und außerdem freuen wir uns über weitere Tipps in den Kommentaren!

Die Entfernung sollte zur Reisedauer passen.

Es ist grundsätzlich ratsam darauf zu achten, dass die Entfernung zum Urlaubsort in einem angemessenen Verhältnis zur Reisedauer steht. Nur für ein Wochenende nach Malaga oder für ein paar Tage zum Shoppen nach New York zu fliegen, ist logischerweise nicht nachhaltig. Als groben Richtwert kann man hier sagen, dass ein 1000 km bis 4000 km entferntes Reiseziel nicht unter einer Woche bereist werden sollte. Für Destinationen mit der Anreise von mehr als 4000 km sollte eine Reisezeit von mindestens zwei Wochen eingeplant werden.

Reisen Sie digital

Bordkarten, Reiseunterlagen, Stadtpläne oder Hotel-Voucher – all diese Unterlagen landen nach der Reise im Müll oder verstauben im Schrank. Deshalb unsere Empfehlung: Laden Sie Offline-Karten auf Ihre mobilen Endgeräte und verwenden Sie, soweit möglich, digitale Voucher und Dokumente, um so Müll zu vermeiden. Auf wichtige Dokumente kann man über einen Cloud-Dienst jederzeit zugreifen, sodass eine Kopie dieser auch nicht mehr notwendig ist.

Einweg ist kein Weg

Wenn Sie eine Mehrwegflasche besitzen, nehmen Sie diese auf Ihre Reise mit. Vor Ort sparen Sie dadurch Geld und Plastikmüll. Wenn Sie in ein Land reisen, in dem kein Trinkwasser aus den Leitungen kommt, sind Filtersysteme, wie die von LifeStraw oder grayl, eine gute Alternative. Diese filtern das Wasser problemlos und können überall eingesetzt werden. Probieren Sie es aus!

Leisten Sie Ihren Beitrag

Klimaanlage ist für Sie unverzichtbar, ständiges Flasche herumtragen nervt oder Sie fühlen sich mit ausgedruckten Papieren einfach sicherer? Das ist kein Problem, denn jeder Reisende hat andere Bedürfnisse. Informieren Sie sich vor Ihrer Reise über nachhaltiges Reisen und überlegen Sie sich, welche Aspekte sich für Sie persönlich verwirklichen lassen können. Kurzfristig lassen sich Gewohnheiten nicht einfach ändern, aber jeder noch so kleine Schritt in die richtige Richtung schafft Impact.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp