Nachhaltiger Tourismus: erlebe-fernreisen als sozialer Travel-Start-up-Inkubator

28 März 2019

eco farm tourist social start-upIn der Unternehmensphilosophie von erlebe-fernreisen sind verantwortliches Reisen und nachhaltiger Tourismus fest verankert. Um dieses Engagement noch sichtbarer zu machen, implementiert der neue Geschäftsführer Jens Schneiders – verantwortlich für Innovation, Intrapreneurship und Social Impact – einen Inkubator für soziale Travel Start-ups.

Neben einem kostenfreien Arbeitsplatz für 12 Monate erhalten die ausgewählten sozialen Gründer Zugang zum erlebe-Netzwerk und werden durch Mitarbeiter und Geschäftsleitung beim Aufbau ihres Unternehmens begleitet. Die Gründer müssen für diese Leistung keine Anteile abgeben. Warum erlebe-fernreisen sich im ersten Schritt für eco farm tourist entschieden hat, wie eco farm tourist die Welt zu einem besseren Ort machen möchte und welche Zukunftsvisionen beide Unternehmen teilen, erfahren Sie in diesem Blog-Beitrag.

Ökologisch und sozial: Nachhaltiger Tourismus mit Bio-Bauern

eco farm tourist ökotourismus

Was macht eco farm tourist?

Das Social Start-up eco farm tourist engagiert sich für nachhaltigen Tourismus und freiwillige Mitarbeit in sozialen Projekten oder lokalen Nichtregierungsorganisationen (NGOs). In Marokko gestartet, organisieren die beiden jungen Gründer Noreen Maria Akhtar und Ahmed Hmila inzwischen an vielen Orten weltweit sogenannte Homestay-Übernachtungen auf Bio-Bauernhöfen.

Davon profitieren sowohl die Reisenden als auch die Gemeinschaften vor Ort: Anders als bei klassischen Hotel- oder reinen Homestay-Übernachtungen können die Reisenden so die traditionelle Lebensweise der Einheimischen hautnah erleben, in die lokale Kultur eintauchen und soziale Verantwortung für Mensch und Natur übernehmen. Die Bauernfamilien erhalten wiederum einen Teil der Reisekosten und haben somit eine zusätzliche Einnahmequelle. Darüber hinaus trägt diese Tourismusform dazu bei, NGOs und soziale Projekte zu fördern und neue Arbeitsplätze zu schaffen, was insgesamt bessere Lebensverhältnisse in den bereisten Ländern schafft.

Nachhaltiger Tourismus: Gemeinsamer Nenner von eco farm tourist und erlebe-fernreisen

eco farm tourist hat sich als Ziel gesetzt, einen spürbaren sozialen Impact zu erzeugen und durch ihren Beitrag die Welt zu einem besseren Ort zu machen – genauso wie der Reiseveranstalter erlebe-fernreisen, der sich als sozialer Inkubator sowohl für den Erfolg der Gründer als auch für nachhaltige Belange weltweit einsetzt. Die spezielle Ökotourismus-Idee von eco farm tourist deckt sich somit mit der Zukunftsvision von erlebe-fernreisen.

Um dieses Ziel langfristig zu erreichen, arbeitet eco farm tourist eng mit den Reisespezialisten von erlebe-fernreisen zusammen. Außerdem kooperieren die Gründer mit Destinationsagenturen vor Ort, damit sie noch mehr geeignete Bio-Bauernhöfe als Partner gewinnen.

Warum ausgerechnet nachhaltiges Reisen in Marokko?

Marokko ist von hoher Arbeitslosigkeit und schlechten Bildungschancen geprägt, hinzu kommen zunehmende Herausforderungen durch den Klimawandel. Etwa ein Viertel der marrokanischen Landbevölkerung lebt zudem in ärmlichen Verhältnissen. Aus diesem Grund hat sich eco farm tourist dazu entschieden, als erstes Land Marokko durch nachhaltigen Tourismus und soziales Engagement zu fördern. Inzwischen hat das Start-up jedoch weitere Länder erschlossen, in denen es Homestays in Verbindung mit sozialer Freiwilligenarbeit anbieten will.

nachhaltiger tourismus nachhaltig reisen

Die Geschichte & Gründung von eco farm tourist

Schon seit 2014 bereisen Noreen und Ahmed zusammen Tunesien, seit Mitte 2016 legen sie dabei verstärkt Wert auf nachhaltiges und ökologisches Reisen – das heißt, dass sie nahezu ausschließlich bei Tunesiern übernachten. Das Besondere bei nachhaltigen Homestays ist für sie die Möglichkeit, Land und Leute aus einer anderen, weitaus authentischeren Perspektive kennenzulernen als beispielsweise bei einer Hotelübernachtung, ihren Gastgebern auf Augenhöhe zu begegnen und ihnen gleichzeitig etwas zurückzugeben. An solchen Erlebnissen möchten sie mit ihrem nachhaltigen Tourismus-Projekt auch andere Menschen teilhaben lassen und auf diese Weise einen persönlichen Beitrag zum Erhalt bzw. zur Förderung des Ökotourismus weltweit leisten.

Ihre Start-up-Idee eco farm tourist nahm 2018 Gestalt an, nachdem sich Noreen und Ahmed 2017 für das AndersGründer-Stipendium in Duisburg qualifizieren konnten und eine optimale Förderung erhielten. Anfang 2019 bekamen die beiden sozialen Visionäre dank der tatkräftigen Unterstützung des erlebe-Geschäftsführers Jens Schneiders die Zusage für ein Gründerstipendium NRW. Da die Förderung ab sofort ihren Lebensunterhalt sicherstellte, bedeutete dies gleichzeitig den Startschuss für eine Vollzeit-Fokussierung auf ihr Traumprojekt eco farm tourist.

Besonderes Reiseerlebnis in Tunesien: So schön kann nachhaltiges Reisen sein

Auf die Frage, was für sie bislang das beeindruckendste Erlebnis beim nachhaltigen Reisen gewesen sei, schwärmt Geschäftsführerin Noreen: „Den schönsten Aufenthalt hatten wir 2016 bei einer bäuerlichen Familie im Süden des Landes. In einer von golden schimmernden Sanddünen umgebenen Oasen nächtigten wir zwischen Dattelpalmen, die seit Jahrhunderten auf traditionelle Art und Weise angebaut werden: In locker zueinander stehenden Reihen, ohne den Einsatz von Pestiziden und chemischen Düngemitteln. Die Ernte und Pflege erfolgt per Hand und mit großer Sorgfalt. Dieses Naturerlebnis stand im starken Kontrast zur Armut in der Region und bildete die Initialzündung für die Idee zu eco farm tourist.“

ecofarmtourists start-up nachhaltiger tourismus

Weitere Informationen zum ökologischen Reisen

Wenn auch Sie den nachhaltigen Tourismus unterstützen möchten, sehen Sie sich gerne auf der Website von eco farm tourist um und informieren Sie sich über das nachhaltige Portfolio von erlebe-fernreisen.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp