Mit dem Mietwagen Costa Rica erkunden

von Mehr Laura Fink Reisespezialistin

19 Dezember 2019

Costa Rica ist ein faszinierendes Reiseland mit einer nahezu unerschöpflichen Vielfalt an unterschiedlichen Landschaften, beeindruckender Natur und einer bunten Tierwelt. Reisespezialistin Laura findet, eine Mietwagenrundreise ist die beste Möglichkeit, um das Land flexibel zu erkunden.

Costa Rica Mietwagen Reiseplanung

Dies sollte meine erste Rundreise mit dem Mietwagen außerhalb von Europa werden. Um ehrlich zu sein, war ich zu Beginn meiner Reiseplanung etwas verunsichert, als es darum ging, mit einem Mietwagen durch ein mir völlig fremdes Land zu fahren. Ich bin sicher nicht die Einzige, der es so geht. Wie viele andere Reisende habe ich als Erstes nach einem Reiseführer gegriffen, mir zu dem Thema vorab einige Gedanken gemacht und möchte nun meine eigenen Reiseerfahrungen mit Ihnen teilen.

Generelle Tipps zur Mietwagenbuchung

Bei der Planung war mir persönlich wichtig, dass alle wesentlichen Versicherungen für den Fall der Fälle bereits inkludiert sind und uns vor Ort keine großen Extrakosten erwarten. Zudem ist ein Allradantrieb, vor allem für unbefestigte Straßen und in der Regenzeit von Mai bis Oktober, sinnvoll. Als Navigationsgerät haben wir ein Handy mit Navigationsapp und WIFI erhalten. Das war besonders praktisch, weil wir so während der gesamten Reise (auch außerhalb der Hotels) kostenfreie das Internet nutzen konnten. Für Familien besteht auch die Möglichkeit, Kindersitze kostenlos zu buchen.

Costa Rica Mietwagen

Mietwagenübernahme im Hotel

Die meisten Flüge kommen abends in der Hauptstadt San José an, so auch unser Flug. Unser Fahrer wartet bereits am Flughafen mit unserem Infopaket und fährt uns zu unserem Hotel in der Stadt. Nach dem langen Flug sind wir gerädert und freuen uns sehr über die bequemen Betten. Wir verbringen zwei Nächte in San José, um unsere Reise entspannt zu starten und uns an die Zeitverschiebung von 8 Stunden zu gewöhnen. Als wir am dritten Tag auschecken, kommt Alberto von der Mietwagenfirma pünktlich für die Mietwagenübergabe zu uns ins Hotel. Wir gehen die Unterlagen durch und hinterlegen die Kaution in Höhe von ca. 100 Dollar per Kreditkarte. Im Anschluss zeigt er uns den Wagen und wir kontrollieren ihn auf Beschädigungen. Dann geht es los!

Unsere Reiseroute für die nächsten 2,5 Wochen sieht wie folgt aus: San Jose – Cahuita – Sarapiqui – La Fortuna – Rincon de la Vieja – Samara – Monteverde – Manuel Antonio – Alajuela. Ein großer Vorteil ist, dass in Costa Rica ebenfalls Rechtsverkehr herrscht.

Costa Rica Straße zwischen Bergen

Auto fahren in Costa Rica

Der Stadtverkehr in San José ist ehrlicherweise etwas chaotisch. Die Nervosität legt sich jedoch schnell und sobald wir aus der Stadt heraus sind, wird der Verkehr ruhiger. Um die Stadt herum gibt es hin und wieder kurze Staus, die schnell überstanden sind.

Costa Rica kurzer Stau nahe San Jose

Über eine geschlängelte Bergstraße, die von Palmen gesäumt ist, fahren wir Richtung Cahuita an der Karibikküste. Die Straßen sind teilweise neu asphaltiert und gut ausgebaut. Wir kommen während der Reise an einigen Baustellen vorbei und haben den Eindruck, dass die Straßen gepflegt werden.

Costa Rica Straßenbaustelle

Die Höchstgeschwindigkeit liegt auf den meisten Straßen zwischen 60 und 80 km/h, sodass die Fahrt sehr entspannt ist. Über kurze Strecken fahren wir parallel zum Meer und genießen den fantastischen Ausblick. Zwischendurch gibt es schmale Brücken, die nur in eine Richtung befahrbar sind. Die letzten Meter zu unserem Hotel führen über eine Schotterstraße.

Costa Rica Fahrt über den Fluss

Die Straßenverhältnisse sind generell deutlich besser als ich vorab gedacht hatte. Costa Rica ist ein relativ kleines Land und die meisten Fahrten dauern zwischen 2-5 Stunden. Das Infomaterial der Partneragentur mit Karten und Routenbeschreibungen ist hilfreich, gibt Hinweise für schöne Zwischenhalte.

Die Fahrt von Samara nach Monteverde ist eine der wenigen Ausnahmen auf unserer Reise, bei der wir eine längere Strecke über unbefestigte Schotterstraßen fahren. Ich persönlich finde, dass es sich lohnt das Bergdorf zu besuchen und der Nebelwald ist ebenfalls beeindruckend.

Costa Rica Straße nach Monteverde

Tanken in Costa Rica

Das Tanken in Costa Rica ist preislich erfreulicher als bei uns zu Hause. Das Benzin kostet umgerechnet unter einem Euro pro Liter. Getankt wird der Wagen von einem netten Tankwart, der dann per Kreditkarte abbucht. Häufig unterhalten wir uns nett mit dem Tankwart während wir warten, denn das Interesse ist groß – woher wir kommen, welche Stationen wir besuchen und wir bekommen einige Tipps. Wir haben damit nur gute Erfahrungen gemacht.

Costa Rica Tankestelle

Meine Tipps für eine entspannte Mietwagen Rundreise durch Costa Rica:

  • Keine längeren Fahrten im Dunkeln – da die Straßenverhältnisse teilweise einfach sind und Schlaglöcher übersehen werden können. Oft sind Fahrten im Dunkeln auch nicht mehr versichert (unbedingt prüfen).
  • Kein Gepäck oder Wertsachen im Auto liegen lassen. Bitte auch immer das Navigationsgerät mitnehmen, um Autodieben keinen Anlass zu bieten.
  • Frühzeitig Tanken und nicht auf den letzten Tropfen fahren. Wir haben es leider versäumt vor unserem Aufenthalt am Rincon in Liberia tanken zu fahren. Die Fahrt dauerte noch ca. 1 Stunde und auf der Strecke gibt es keine Tankstellen.
  • Defensiv und vorausschauend fahren – Die Costa-Ricaner sind sehr entspannt. Wenn es ums Auto fahren geht, teilweise auch ungeduldig und überholen etwas rasant. Daher empfehle ich eher nachzugeben und auf die Vorfahrt zu verzichten. Das macht die Reise entspannt.
  • Parken ist sicherer auf bewachten Parkplätzen. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich eine kleine Gebühr zu zahlen und den Mietwagen auf einem bewachten Parkplatz stehen zu lassen.
  • Für Familien ist wichtig zu wissen, dass es eine Kindersitzpflicht bis einschließlich 11 Jahren gibt.

Mein Fazit: Ich finde das Fahren in Costa Rica einfacher, als ich es mir vorgestellt habe. Durch das Beachten von ein paar einfachen Regeln werden die Fahrten entspannt und die Vorfreude auf die nächste Station ist groß. Frei nach dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ kann ich eine Mietwagenrundreise durch Costa Rica nur empfehlen.

Sie wollen nun auch mit dem Mietwagen Costa Rica auf eigene Faust entdecken? Schauen Sie sich gerne unsere Rundreisen in Costa Rica an oder entdecken Sie die Highlights von Mittelamerika auf einer Kombirundreise durch Nicaragua, Costa Rica & Panama.

Costa Rica Rundreisen»

Mittelamerika Rundreisen»


Schlagwörter:

4 Kommentare
Tim Koenen, 6. Januar 2020, 17:46 Uhr

Hi Laura, wo hast du denn den Wagen gemietet?

Viele Grüße

Tim

Laura Fink, 13. Januar 2020, 11:08 Uhr

Hallo Tim,
ich habe meinen Mietwagen über erlebe-fernreisen gebucht. Hier sind bereits die Komplettversicherung, Navigationsgerät und Allradantrieb inkludiert. Weitere Informationen zum Mietwagen findest du in den Mietwagenbedingungen (https://www.erlebe-costarica.de/mietwagen/costa-rica/).
Bei weiteren Fragen wende dich gerne an mich.

Viele Grüße, Laura Fink
(Reisespezialistin Costa Rica)

Vera, 17. Februar 2020, 18:51 Uhr

Hallo Laura,
das liest sich gut. Kann man beruhigt, seine Taschen ohne Wertsachen (Kleidung etc.) im Auto lassen, wenn man einen Zwischenstop einlegt?
Viele Grüße
Vera

Laura Fink, 18. Februar 2020, 18:03 Uhr

Hallo Vera,
ich empfehle den Mietwagen auf einem bewachten Parkplatz abzustellen. Ein Parkwächter passt dann für eine kleine Gebühr auf den Wagen auf. Die Parkplätze gibt es fast überall in Costa Rica. In der Regel sind die Mietwagen auch mit einer Kofferraumabdeckung ausgestattet, sodass man von außen nicht sehen kann, ob Taschen im Auto liegen. Alle Wertsachen, wie Handy und Dokumente, würde ich allerdings nicht im Auto liegen lassen.

Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich damit keinerlei Probleme auf meiner Reise hatte und mich immer sicher gefühlt habe. Das klappt sehr gut.

Viele Grüße,
Laura

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp