5 Dinge, die Sie zum Thema Mietwagen und Autofahren in Japan wissen sollten

von Mehr Valerie Bold Produkt- und Projektmanager

29 Januar 2019

Valerie und Jörg waren vor kurzem auf der Insel Kyushu im Süden Japans mit dem Mietwagen unterwegs. In ihrem Blogbeitrag gibt Valerie Ihnen Tipps, was Sie rund um das Thema Mietwagen und Autofahren in Japan beachten sollten.

Ich war schon öfter in Japan und weiß, dass man (fast) überall mit öffentlichen Verkehrsmitteln hinkommt. In einigen abgelegenen Regionen muss man sich manchmal etwas anpassen, denn Busse fahren dort z.B. nicht stündlich. Bei dieser Reise ging es für meinen Partner und mich auf die Insel Kyushu. Sie ist im Vergleich zu den anderen Hauptinseln Japans nicht ganz so gut erschlossen, bietet aber außergewöhnliche Naturerlebnisse. Da sie weitläufig und weniger bevölkerungsreich ist als beispielsweise die zentrale Insel Honshu, war das für uns die ideale Gelegenheit, auch mal ein Auto zu mieten und damit auf Tour zu gehen.

Autofahren in Japan Mietwagen

Entdecken Sie die Region um den Mt. Aso auf Kyushu mit dem Mietwagen

 

5 Dinge, die Sie zum Thema Mietwagen und Autofahren in Japan wissen sollten

1. Führerschein

Haben Sie einen Führerschein, der in Deutschland ausgestellt ist, brauchen Sie eine offizielle Übersetzung des Führerscheins, um in Japan einen Mietwagen nutzen zu können; der internationale Führerschein wird nicht akzeptiert. Diese Regelung gilt auch für Personen, deren Führerschein z.B. in der Schweiz sowie in anderen Ländern, die nicht dem Genfer Abkommen beigetreten sind, ausgestellt wurde. Es ist möglich, z.B. in Tokio ein Büro von JAF (Japan Automobile Federation) aufzusuchen und dort selbst die Übersetzung zu veranlassen. Nach ein bis zwei Stunden kann man das entsprechende Dokument bereits abholen. Das vor Ort zu regeln ist mit einigem zeitlichen Aufwand verbunden, weshalb wir empfehlen, das Dokument vorab über unsere Partneragentur zu beantragen. Wenn Sie während einer Japanreise für längere Zeit oder an mehreren Stationen einen Mietwagen buchen, lohnen sich Aufwand und Kosten; für einen einzigen Tag ist es nicht ratsam.

 

2. Linksverkehr und Verkehrsregeln

In Japan herrscht Linksverkehr. Wie in anderen Ländern mit Linksverkehr gewöhnt man sich auch in Japan sehr schnell daran. Pluspunkt ist auch, dass der Verkehr in Japan bei Weitem nicht so chaotisch ist wie in manch anderem asiatischen Land. Überhaupt sind die Regeln unseren sehr ähnlich. Natürlich ist es gerade am Anfang sinnvoll, etwas zurückhaltender zu fahren und die anderen Verkehrsteilnehmer zu beobachten, um Feinheiten im Fahrverhalten zu erkennen. Wir waren auf einigen kleinen Landstraßen in Kyushu unterwegs, auf denen das Tempolimit teilweise bei nur 50 km/h liegt. Nehmen Sie sich lieber kein Beispiel an den Japanern, die sich nicht immer daran halten, denn Radarkontrollen in Japan sind durchaus üblich.

Linksverkehr in Japan

In Japan herrscht Linksverkehr, ansonsten sind die Verkehrsregeln dieselben wie bei uns

 

3. Ausschilderung und Navigation

Die Schilder sind in Japanisch und Englisch, sodass Sie sich gut daran orientieren können. Wir hatten zusätzlich ein Navigationssystem in englischer Sprache gebucht. Auch wenn die Zeitangaben etwas großzügig bemessen waren, war das Gerät eine sehr gute Unterstützung – die japanischen Adressen können etwas kompliziert sein. Praktischerweise können im Navi auch Telefonnummern als Zielort eingeben werden. So konnten wir unter anderem Telefonnummern nutzen, die in unserem Reiseführer bei den Sehenswürdigkeiten angegeben waren. Außerdem hat unser Mietwagenanbieter uns bei der Übernahme des Autos eine Liste mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Region gegeben, inklusive der jeweiligen Telefonnummern. Eine sehr gute Hilfe.

 

4. Verkehrsaufkommen

Generell ist in und um Großstädte immer mit viel Verkehr zu rechnen, weshalb man dort nur langsam vorankommt. Wir haben beispielsweise unseren Mietwagen direkt am Bahnhof von Kumamoto entgegengenommen. Es war Sonntagmorgen und entsprechend war der Verkehr in der Innenstadt recht gering. Dagegen war auf der Ausfallstraße sehr viel Verkehr. Aufgrund dessen und wegen der unzähligen Kreuzungen mit Ampelanlagen ging es hier nur sehr schleppend voran. Doch wenn man die Stadt erst einmal hinter sich gelassen hat und der Verkehr sich verteilt, kann man das Autofahren in Japan richtig genießen. Gerade im Herzen von Kyushu gibt es kleine Straßen (mit tollen Aussichten!), die man fast für sich alleine hat.

Straßen rund um Mt. Aso in Japan mit dem Mietwagen erkunden

Auf den Straßen rund um Mt. Aso herrscht wenig Verkehr

 

5. Gebühren

Für Autobahnen und größere Straßen werden Gebühren erhoben. Bei einer Reise durch bestimmte Teile von Kyushu (wie z.B. Mt. Aso Region) umgeht man diese Straßen fast automatisch. Sie sollten jedoch damit rechnen, selbst in kleineren Städten und bei Sehenswürdigkeiten für das Parken zahlen zu müssen (ca. 200 bis 300 Yen pro Stunde). Gezahlt wird an Kassenautomaten oder an Parkuhren. Letztere sind teilweise nur auf Japanisch, weshalb wir Passanten um Hilfe gebeten haben. Die Japaner helfen immer gerne, selbst wenn sie kein Englisch sprechen.

Takachiho Gorge in Japan

Takachiho Gorge – mit dem Mietwagen leicht zu erreichen

 

Meine Empfehlung:

Auch wenn Autofahren in Japan recht angenehm ist, würde ich nicht empfehlen, Ihre ganze Reise durch Japan mit dem Mietwagen zu planen. Im Allgemeinen ist es entspannter, günstiger und auch nachhaltiger, wenn Sie mit dem Zug und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln reisen. In weniger gut erschlossenen Regionen, z.B. auf Kyushu, rate ich Ihnen dazu, ein paar Tage einen Mietwagen zu nutzen. So sind Sie komplett individuell und flexibel unterwegs: Sie können Ihre Tage nach Lust und Laune gestalten, Pausen einlegen, wo und wie Sie wollen, und spontan Stationen zu Ihrer Reise hinzufügen, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln nicht so einfach erreichbar sind. Besonders die Region um den Mt. Aso oder die Insel Yakushima, beides Stationen bei einer Rundreise durch Kyushu, sind ideale Orte, um sie auf entspannte Art mit dem Mietwagen zu entdecken.

Wenn auch Ihr Interesse an einer Reise nach Japan geweckt wurde, schauen Sie sich gerne unsere Japan Rundreisen an.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp