Mit dem Linienbus durch Kuba – Zwei Reisespezialisten im Interview

von Mehr Jana Wohlgemuth Online Marketing und Reisespezialistin
von Mehr Marcel Müller Reisespezialist

13 Juli 2017

Eine Reise mit dem Mietwagen durch Kuba birgt so manche Herausforderung – längere Wartezeiten bei der Wagenannahme, etwas abgenutzte Fahrzeuge und die ein oder andere kleine Panne sind keine Seltenheit. Viel stressfreier und bequemer ist eine Reise mit den öffentlichen Linienbussen von Viazul. Dieser Meinung sind unsere Reisespezialisten Jana und Marcel, die beide per Bus durch Kuba gereist sind. Wir haben die beiden interviewt und sind ganz angetan von ihren positiven Erfahrungen.

Was hat euch auf euren Reisen mit dem Linienbus durch Kuba besonders gut gefallen?

Jana: Mir hat es sehr gut gefallen, dass man die Landschaft genießen konnte. Wenn man selber Auto fährt, konzentriert man sich natürlich sehr auf den Verkehr und auf die Straße, sodass man den Rest gar nicht wirklich mitbekommt. Da ich im Bus auch sehr gut schlafen kann, sind mir die Fahrten gar nicht so lang vorgekommen.

Jana im Taxi auf dem Weg zum Busbahnhof

Marcel: Dem kann ich nur zustimmen. Ich fand die Fahrten sehr entspannt und finde es toll, wenn man sich nicht um die Route kümmern muss, sondern sich einfach bequem zurücklehnen kann. Außerdem hat man auch die Möglichkeit Kontakte zu anderen Reisenden zu knüpfen. Wir hatten gerade auf längeren Strecken immer zwei Fahrer und es wurden regelmäßige Pausen eingelegt. Ich war auch sehr positiv überrascht, wie modern die Busse doch sind.

Reisespezialist Marcel in Havanna

Gab es auch etwas was euch nicht so gut gefallen hat? Gab es zum Beispiel häufig Verspätungen oder Probleme mit Gepäck?

Jana: Wir hatten nicht ein einziges Mal Probleme mit dem Gepäck. Die Busbahnhöfe waren wirklich sehr einfach zu finden. Meistens haben wir einfach ein Taxi für wenige CUC genommen, um zum Abfahrtspunkt zu kommen. Die meisten Busfahrten waren auch sehr pünktlich. Nur eine Strecke hat uns nicht so gut gefallen. Wir sind von Vinales direkt nach Trinidad gefahren. Leider hat die ohnehin schon sehr weite Strecke erheblich länger gedauert als erwartet. Der Grund: Der Busfahrer hat zwischendurch noch eingekauft. Es war sehr interessant zu sehen, dass der Tauschhandel doch eine gängige Methode ist und sich die Leute untereinander helfen. Gefühlt haben wir jedoch fast in jedem Dorf gehalten. Immer wenn der Busfahrer ausgestiegen ist und von einem offensichtlich Bekannten frisches Obst und Gemüse geholt hat, wurde es den Reisenden immerhin auch angeboten.

Viazul Bus auf Kuba

Marcel: Auf meiner Reise waren alle Busse super pünktlich und auch mit dem Gepäck gab es keinerlei Probleme. Es wird unten im Bus verstaut, so hat man genügend Platz und alles ist sicher verstaut. Ich bin also wirklich rundum zufrieden gewesen. Lediglich ein kleiner Tipp: Wenn man an den Bushaltestellen ankommt, kommen immer viele Leute auf einen zu, die einem noch eine Unterkunft anbieten wollen. Das kann am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig sein. Wenn man aber entschlossen sagt, dass man bereits alle Unterkünfte organisiert hat, wird man die Anbieter schnell wieder los.

Welche Vorteile hat die Busreise im Vergleich zur Mietwagenrundreise? Warum habt ihr euch für die Reise mit dem Bus entschieden?

Jana: Oh, da gibt es viele Vorteile! Wir haben die Busse bei erlebekuba.de gebucht, weil wir uns recht kurzfristig für eine Kuba-Reise entschieden haben und dann schon alle Mietwagen ausgebucht waren. Wir hatten sozusagen keine andere Wahl. Aber im Nachhinein sind wir froh, dass es so gekommen ist. Zum einen mussten wir uns nicht selbst durch den kubanischen Verkehr quälen und zum anderen auch keine Wege finden. Mit dem Mietwagen besteht ja auch immer die Möglichkeit, dass man mal einen Platten hat oder Parkplätze in den Städten finden muss. Solche Sorgen mussten wir uns nicht machen. Alles war sehr entspannt und wir konnten einfach die vorüberziehende Landschaft genießen. Ein weiterer Vorteil war natürlich, dass es um einiges günstiger ist mit den Bussen zu reisen. Da man im Urlaub normalerweise sowieso Zeit mitbringt, spielt es im Grunde keine Rolle, ob man nun zweieinhalb oder drei Stunden Bus fährt.

Marcel: Ich habe mich von vornherein für eine Reise mit den öffentlichen Linienbussen entschieden, da ich auch bereits Mexiko per Bus erkundet habe. Reisen per Bus bietet auch immer die Möglichkeit das Land und die Leute aus einer anderen Sichtweise kennenzulernen. In den Bussen reisen zwar überwiegend Touristen, man trifft aber auch mal auf Einheimische und kann dadurch natürlich auch Kontakte knüpfen. Entgegen vieler Erwartungen, hat man auch keine Nachteile was Ausflüge betrifft. Auf Kuba ist es unglaublich einfach Ausflüge oder auch einfach nur ein Taxi für einen Tag zu organisieren und so kann man von seiner Unterkunft genauso gut die Umgebung erkunden, als wenn man einen Mietwagen hat.

Würdet ihr wieder mit dem Bus durch Kuba reisen?

Jana: Ja, das würde ich, da es doch eine ganze Menge Geld spart. Allerdings würde ich die Strecke von Vinales nach Trinidad stückeln, damit man nicht den ganzen Tag unterwegs ist. Auf dem Weg liegt noch Cienfuegos. Ich denke, dass, auch wenn es nicht die interessanteste Stadt von Kuba ist, wir da einen Zwischenstopp hätten einplanen sollen. Denn dann wäre uns die Strecke mit der Verspätung nicht so lang vorgekommen.

Empfehlenswerter Zwischenstopp in Cienfuegos

Marcel: Ja auf jeden Fall! Ich war wirklich sehr positiv überrascht. Die Bushaltestellen waren auch deutlich übersichtlicher als zum Beispiel in Mexiko und man hat sich auch ohne Spanischkenntnisse sehr gut zurecht gefunden. Ich kann eine Reise mit dem Linienbus durch Kuba wirklich sehr weiterempfehlen! Den Zwischenstopp in Cienfuegos, den Jana erwähnt hat, hatte ich auf meiner Reise eingeplant und fand dies als wirklich sehr angenehm. Ich habe dort sogar zwei Nächte eingeplant, weil es in der Nähe auch noch einen recht untouristischen Strand gibt. So hat sich auch Cienfuegos als lohnenswerter Stopp entpuppt. Noch ein kleiner Tipp zum Abschluss: Nehmt euch auf jeden Fall eine Jacke mit in den Bus, die Busse sind sehr stark klimatisiert.

Vielen Dank an Jana und Marcel, dass ihr eure Erfahrungen geteilt habt! Wir sind überzeugt, dass das Busfahren eine tolle Alternative zur Mietwagenrundreise auf Kuba ist!

 

Wenn auch ihr Interesse an einer Reise durch  Kuba mit den öffentlichen Linienbussen habt, schaut euch doch mal unsere Rundreise „Casas und Cayos per Bus“ oder „Kuba per Bus“ an. Die Bustickets werden hier, ebenso wie die Unterkünfte, bereits für euch vorgebucht, sodass man sich wirklich um nichts mehr kümmern muss.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp