MENUMENU

Das funkelnde Las Vegas aus der Vogelperspektive

14 Juni 2018

Nachdem Reisespezialistin Julia und ihre Familie alle Koffer für ihr großes Reiseabenteuer gepackt hatten, starteten sie ihre Reise von Düsseldorf aus in die USA.

Dies war unsere erste Fernreise, denn zuvor haben wir immer die typischen Sommerurlaubsländer, wie die Türkei oder Spanien, besucht. Nach einem elf-stündigen Flug landeten wir müde, aber ganz gespannt und freuten uns auf unser zweiwöchiges Abenteuer. Das Highlight unserer Reise war das funkelnde Las Vegas. Nach dem Naturwunder Zion Nationalpark und dem Grand Canyon, ging es für uns in die Glitzerstadt Las Vegas.

Am Tag ist es in der Stadt etwas ruhiger, da die Temperaturen aufgrund der Wüstenlage sehr hoch sind. Da lohnt eine Abkühlung im Hotelpool oder der Besuch des Casinos direkt im eigenen Hotel. Dort wird den ganzen Tag gespielt und gepokert. Einem echten Profi dabei über die Schulter zu schauen, ist wirklich sehr interessant.

Hotel-Casino Tropicana

Im Hotel-Casino Tropicana

Natürlich lohnt sich ebenfalls ein Besuch des „WELCOME TO FABULOUS LAS VEGAS“ Schildes. Dies sollten Sie jedoch vormittags planen, da die Temperaturen nachmittags bis über 40 Grad ansteigen. Wir machten uns gegen 10 Uhr morgens zu Fuß auf den Weg dorthin. Auf dem Weg sahen wir das bekannte Pyramiden-Hotel „Luxor Hotel and Casino“.

Luxor Hotel und Casino

Luxor Hotel und Casino

Nach einem 30-minütigen Fußweg waren wir endlich am Ziel angekommen und wir freuten uns riesig das bekannte Foto machen zu dürfen. Das Schild ist natürlich eine touristische Attraktion, weshalb man wenige Minuten anstehen muss. Zudem steht dort meist eine Person im Elvis-Kostüm, die gerne ein Foto von Ihrer Familie macht. Diese Personen freuen sich über ein kleines Trinkgeld, machen es aber auch gerne kostenlos für Sie.

WELCOME TO FABULOUS LAS VEGAS

WELCOME TO FABULOUS LAS VEGAS

Da es in Las Vegas sehr zeitig dunkel wird, kann man sich ab 20 Uhr bereits in das Nachtleben stürzen. Ein Spaziergang entlang des Strips ist ein beeindruckender Moment. Überall blinkt und glitzert es, soweit das Auge reicht. Oft sieht man bunte und neonfarbende Reklamen, die einem sofort in die Augen stechen. Kleine Shops mit netten Souvenirs und Andenken findet man an jeder Ecke. Egal wo man entlang läuft, überall findet man klingelnde Spielautomaten und sieht, wie Pokerships über den Tisch geschoben werden.

Zuerst kamen wir an „klein“ New York vorbei. Dort sieht man die Freiheitsstatue und einige Hochhäuser, die einem das Gefühl vermitteln tatsächlich in New York zu sein.

New York in Las Vegas

Ein Hauch von New York in Las Vegas

Anschließend folgt dann „klein“ Paris, wo man den Eiffelturm in einer goldenen Beleuchtung zu Gesicht bekommt. Gegenüber des Eiffelturms findet man das Bellagio (ein Luxushotel). Dort finden abends regelmäßige und beeindruckende Wasserspiele passend zur Musik von Michael Jackson oder ähnlichen Stars statt. Diese Wasserspiele laden zum Träumen und Staunen ein.

Wasserspiele am Bellagio

Beeindruckende Wasserspiele am Bellagio

Nach den beeindruckenden Wasserspielen liefen wir den Strip weiter entlang und sind dann in „klein“ Venedig angekommen. Dort sehen Sie echte Gondeln, die einen kleinen Fluss entlang fahren. Man fühlt sich dort wirklich ein bisschen wie in Venedig.

Venedig in Las Vegas

Man fühlt sich wie in Venedig

Zum Abschluss war es für meinen Bruder und mich soweit: Wir wurden mit einem schönen Wagen gegen 20:15 Uhr direkt am Hotel abgeholt und nach einer kurzen Fahrt zum Helikopterflug-Anbieter gebracht. Dort wurden wir bereits mit einem Glas Champagner empfangen. Anschließend bekamen wir unsere Boarding Karten. Nach den Formalitäten war es dann soweit und wir wurden von unserem persönlichen Piloten empfangen. Ein kurzer Smalltalk und ein paar nette Worte mit ihm folgten, sodass ein Vertrauensverhältnis entstand. Schließlich gibt mein sein eigenes Leben für fünfzehn Minuten in die Hand des Piloten.

Fahrt zum Helikopter

Fahrt zum Helikopter

Als wir vom Gebäude in Richtung Helikopter liefen, wurde von jedem ein Schnappschuss vor dem Helikopter gemacht. Nach einer kurzen Einweisung und Erklärungen, wie man sich anschnallt und die Kopfhörer zu bedienen sind, durften wir dann endlich einsteigen. In dem Helikopter konnten sieben Gäste und ein Pilot mitfliegen. Gemeinsam mit vier anderen Personen ging das Abenteuer nun los. Aus unseren Kopfhörer erklang eine beruhigende Flug-Musik, die zum Träumen verleitete. Die Aufregung steigt an…

Und nun war es um 21:00 Uhr soweit: Wir waren in der Luft mitten über dem funkelnden Las Vegas und konnten alle glitzernden und funkelnden Reklamen und Gebäude bestaunen. Der Ausblick war unglaublich schön und man dachte wirklich, dass dies nicht wahr ist, was man dort gerade sieht. Wir flogen mitten über den Strip und kehrten am Ende wieder langsam zurück.

Las Vegas von oben

Ausblick auf das funkelnde und glitzernde Las Vegas

Nach etwa 15 Minuten landeten wir überwältigt von den Eindrücken wieder auf dem Landeplatz. Wir waren sprachlos und überglücklich, an unserem letzten Urlaubstag dieses Erlebnis erlebt zu haben. Zum Abschluss wurden wir dann von unserem netten und herzlichen Fahrer zurück in unser Hotel gebracht.

Helikopterflug über Las Vegas

Der Helikopterflug war ein unvergessliches Erlebnis

Nach unserem tollen Erlebnis genossen wir zum letzten Mal das Nachtleben von Las Vegas als gesamte Familie, bevor wir am nächsten Tag die Heimreise in Richtung Deutschland antraten.

Welcome to Las Vegas

Wenn auch Ihr Interesse an einer USA-Reise geweckt wurde, schauen Sie sich gerne unsere Reisebausteine und Rundreisen an.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp