MENUMENU

Kulinarischer Freitag – bhutanische Küche

17 Mai 2013

Bhutaner mögen es extrem hot and spicy und es ist beeindruckend zu sehen, wie Chilischoten auf den Märkten gleich kiloweise verkauft und gerne auch mal roh verzehrt werden. Chilis gehören in jedes Gericht und werden als Gemüse verwendet, wie bei uns Kartoffeln.

 

Chilis trocknen in der Sonne     frische Chilis     getrocknete Chilis

 

Das Nationalgericht Ema Datse ist daher auch ein Eintopf bestehend aus viel Chilis und bhutanischen Käse. Hinzu kommen noch Zwiebeln, Knoblauch, Koriander und das ganze wird dann zusammen mit (rotem) Reis serviert. Das Gericht ist zwar scharf, aber immer lecker und es lohnt sich, es überall mal zu probieren. Dazu trinkt man am besten ein kühles bhutanisches Bier. Mir persönlich hat das Gericht am besten geschmeckt, wenn die Chilis mild und der Käse cremig war.

Haben Sie Appetit bekommen? Dann kochen Sie Ema Datse doch einfach mal zu Hause nach.

Ema Datse

Einfach lecker…

 

Sie benötigen hierfür ein Pfund grüne und/oder rote Chilis, die grob zerkleinert werden. Sie braten eine gehackte Zwiebel in ein wenig Öl an, fügen die Chilis hinzu und außerdem einen Becher Wasser, zwei gewürfelte Tomaten, drei Stängel Koriandergrün und fünf kleingehackte Knoblauchzehen. Das lassen Sie ein wenig köcheln und fügen anschließend Fetakäse und nach Belieben milden Blaukäseschimmel hinzu.

In Bhutan sagt man Zhego leyshum bay zhey und wir wünschen ebenfalls guten Appetit!

 

 


Schlagwörter:

Ein Kommentar

[…] wird das Gericht. Wenn Sie gern einmal ein Emma Datshi nachkochen möchten, schauen Sie in unseren Blogartikel für ein […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp