MENUMENU

Das müssen Sie probieren, wenn Sie in Portugal sind!

18 Februar 2014

Portugals Küche ist vielfältig und in jeder Region des Landes gibt es verschiedenste Köstlichkeiten zu entdecken. Unsere Reisespezialistin Melanie nimmt Sie mit auf eine kulinarische Reise durch Portugal.  

Weinanbaugebiet im Norden Portugals

Weinanbaugebiet im Norden Portugals

Der grüne Norden Portugals ist bekannt für seine Weinanbauregionen  und daher auch Herkunftsregion des spritzigen Vinho Verde, was übersetzt so viel heißt wie grüner Wein. Aber warum grüner Wein? Gibt es doch weiße sowie auch rote Sorten des Vinho Verde. Der aus den Anbaugebieten zwischen den  Flüssen Minho und Douro stammende Wein wird besonders jung getrunken und schmeckt daher sehr spritzig. Daher ist er ist so zu sagen der Grünschnabel unter den portugiesischen Weinen. Mit seinem recht geringen Alkoholgehalt ist er dazu ein leichter Wein, von dem Sie an einem lauen Sommerabend gut und gerne ein oder auch zwei Gläschen genießen können.

 

 

Frühstücken im freien in Portugal

Einen leckeren Galão zum Frühstück genießen

Von dem hohen Norden des Landes geht es nun weiter Richtung Süden nach Porto. Hier sollten Sie natürlich einmal einen tiefroten Portwein probieren. Eine weitere Köstlichkeit der Stadt ist der Galão, eine Mischung aus Espresso und heißer Milch. Vor allem im Café Majestic, dem schönsten Kaffehaus Portos lässt sich ein Galão hervorragend genießen. Vielleicht kommt Ihnen dort ja auch gleich die Idee zu einem Buch, das als Bestseller in die Geschichte eingehen wird. Die ersten Kapitel des ersten Harry Potter Bandes wurden nämlich hier geschrieben.

 

 

 

Reisespezialistin Melanie mit einem Pastel de Belém in Lissabon

Reisespezialistin Melanie mit einem Pastéis de Belém

Probieren kann man hier nicht nur den Galão sondern auch viele andere Leckereien, wie zum Beispiel ein Pastel de Nata. Diese kleinen Puddingtörtchen mit Blätterteigkruste wurden unter dem Namen Pastéis de Belém in Lissabon bekannt. Hier stellen Mönche des Klosters dos Jéronimus diese Süßigkeiten seit dem Jahre 1837 mit dem immer gleichen Rezept her. Innen ein Kern aus Puddingcreme und mit einer Zucker- und Zimtmischung bestäubt können Ihnen diese kleinen Süßigkeiten auch nach Ihrem Urlaub den Alltag mit Erinnerungen aus Portugal versüßen. Mittlerweile findet man  auch hier zu Lande viele Rezepte zur Herstellung der traditionellen Pastéis de Belém  – aber ob sie dann genau so schmecken wie die Originalen aus Lissabon?

 

Fischhändler an der Algarve

Zutaten für die Cataplana besorgen.

Unsere Reise führt uns nun noch etwas weiter südlich,  in den Alentejo, was so viel bedeutet wie jenseits des Tejo. So heißt die immer noch recht unberührte Region südlich von Lissabon, die sich bis an die Algarve erstreckt. Die Landschaft dort wird auch als Toskana Portugals bezeichnet. Hier wird viel Schweinefleisch gegessen (hierher stammt auch das schwarze Weideschwein) sowie Suppen und Brühen. Auch der rote Wein aus dieser Region erfreut sich immer wachsender Beliebtheit.
Eine Cataplana, einen portugiesischen Fischeintopf, können Sie an der Algarve genießen. Hergestellt wird sie in dem gleichnamigen Kupfer- oder Eisentopf. Mittlerweile gibt es die Cataplana in vielen verschiedenen Varianten, beispielsweise auch mit einer Mischung aus Fleisch und Muscheln. Lassen Sie sich einfach von den gastfreundlichen Portugiesen in die Vielfalt der traditionellen Küche einweihen und  kosten Sie zum Beispiel während einer Reise Vom Portweintal zur Felsenküste die vielen kulinarischen Highlights, die Portugal für Sie zu bieten hat. Eine Flasche guten Weines als Souvenir freut dann sicherlich auch die Daheimgebliebenen.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp