MENUMENU

Goodbye Deutschland: Interview mit einer deutschen Auswanderin in Brasilien

von Mehr Alina Strake Reisespezialistin

29 August 2017

Franziska ist vor über zwei Jahren nach Brasilien ausgewandert und arbeitet nun bei unserem Partner vor Ort. In einem exklusiven Interview gibt sie uns Einblicke über ihr Leben in ihrer neuen Heimat und was man als Reisender unbedingt sehen & probieren sollte. Erfahren Sie auch, wie sicher Brasilien wirklich ist und was das Land am Zuckerhut so besonders macht.

 

Hallo Franziska, was ist dein Job bei unserer Partneragentur in Brasilien?

Ich bin Account Manager für den deutschsprachigen Markt und damit zuständig für den Kontakt mit den Reiseveranstaltern. Ich erarbeite in Zusammenarbeit mit ihnen neue Reisen, bemühe mich um eine ständige Verbesserung und Aktualisierung ihres Angebots und beantworte verschiedene Anfragen, die nichts mit konkreten Buchungen zu tun haben. Persönlich treffe ich die Produktmanager z.B. auf Messen oder bei Besuchen im Büro. Natürlich bin ich per Telefon auch immer wieder mit den Reisenden in Kontakt, was natürlich besonders viel Spaß macht, wenn man sieht, dass diese die von uns ausgearbeitete und organisierte Reise genießen.

Franziska sitzt in einem Boot in Brasilien

Franziska besucht das Pantanal in Brasilien

 

FRanziska springt in den brasilianischen Dünen in die Luft

Pure Lebensfreude in Brasilien

Du lebst jetzt schon seit über 2 Jahren in Brasilien und arbeitest in einem brasilianischen Team. Hast du einen Insider-Tipp für uns, was man in Brasilien unbedingt erleben sollte?

Es ist schwer, das in ein paar Sätzen zusammenzufassen. Brasilien ist in so vielen Aspekten anders und besonders und es gibt so vieles, was man nicht verpassen sollte. Einerseits gibt es die beeindruckende Natur; ich habe noch nie so viele rotleuchtende Krokodilaugen auf einmal gesehen wie im Pantanal. Außerdem mag ich es auch sehr gerne, einfach das Treiben einer Stadt auf mich wirken zu lassen; Salvador ist z.B. ein Ort mit einer ganz eigenen, besonderen Energie.

Ein Krokodil in einem See

Auch Krokodile kann man im Pantanal entdecken

Eine Gruppe von Trommlern in Brasilien

Viel Musik in Salvador de Bahia

 

Was ist dein persönlicher Lieblingsort in Brasilien?

Auch das ist schwer zu sagen; Brasilien ist ein riesiges Land und es gibt unzählige wunderbare Orte, die ich teilweise noch nicht einmal besucht habe. Mir hat aber die Chapada Diamantina wirklich gut gefallen und ich würde die Gegend jedem empfehlen, der die Wasserfälle und die Weite des Tafelgebirges bei Wanderungen genießen und zwischendurch zum Schnorcheln oder einfach zur Erfrischung ins klare Wasser eintauchen möchte. Auch mag ich sehr gerne etwas abgeschiedene Orte, wie Morro de São Paulo oder Jericoacoara, die zwar touristisch gut erschlossen, aber gleichzeitig weit weg vom Straßenverkehr sind, sodass man vieles zu Fuß oder im Boot unternimmt. Auch mag ich die vielen kleinen, versteckten Strände des Nordostens, die Reisende meist nur mit dem Mietwagen erreichen, z.B. Barra de São Miguel, Pipa oder Cumbuco.

Franziska bei einer Trekkingtour in Brasilien

Trekkingtour in Chapada Diamantina

Palmen, Sandstrand und Meer

Kleiner Strand namens Pipa

Kleiner Strand von oben

Im Nordosten Brasiliens findet man viele kleine versteckte Strände

 

Hast du ein Lieblingsgericht, welches unsere Reisenden unbedingt auf ihrer Reise probieren sollten?

Die verschiedenen Regionen Brasiliens haben jeweils eigene kulinarische Schwerpunkte, sodass man an jedem Reiseziel wieder etwas Neues probieren kann. Ich persönlich mag die bahianische Küche sehr gerne, in der Kokosmilch eine wichtige Zutat ist. So sollte jeder Kokosfan dort mal eine Moqueca probieren, je nach Geschmack z.B. mit Fisch oder Meeresfrüchten oder für Vegetarier wie mich auch gerne mit Kochbanane.

Kochbanane in einer Pfanne

Unbedingt in Brasilien probieren: Die Kochbanane!

Marktverkäufer mit vielen Gemüsesorten

Bunte Zutaten auf einem brasilianischen Markt

 

Wir werden immer wieder auf das Thema Sicherheit in Brasilien angesprochen. Wie ist dein Eindruck als Europäerin?

Natürlich kann einem besonders in Großstädten immer etwas passieren, aber das ist ja überall auf der Welt so. Ich empfehle, menschenleere Straßen zu meiden und sich an spezifische Hinweise der lokalen Guides zu halten. Außerdem benutze ich keinen auffällig teuren Schmuck oder trage sonstige Wertgegenstände offen bei mir. So ist mir in über 2 Jahren in Brasilien weder im Alltag noch auf Reisen je etwas Schlimmes passiert, also scheint das eine gute Strategie zu sein.

Kleine Gruppe von Musikern an einem Strand

Brasilianische Musik am Strand

Straße mit bunten Fassaden

Bunte Fassaden in Brasiliens Städten

 

Was macht Brasilien für dich so besonders?

Die Vielfalt: Die Landschaft, die Menschen, das Essen, Flora und Fauna… Es wird einfach nicht langweilig, man wird immer wieder aufs Neue überrascht und kann auf einer Reise durch Brasilien sehr viel erleben. Es ist auch für jeden etwas dabei: Kultur, Natur, bewegte Großstädte, Nightlife, Angebote für Familien mit kleinen und großen Kindern, romantische Orte wie geträumt, Abenteuer, verschiedene Sportarten… Und alles wird natürlich durch die Menschen noch besser, von denen man immer ein Lächeln geschenkt bekommt und die Besuchern trotz Sprachbarriere gerne ihre Welt zeigen.

Tourist brasilianische Kinder

Gemeinsam mit brasilianischen Kindern

Tanzende Menschen auf einer brasilianischen Straße

Tanzen gehört zur brasilianischen Kultur dazu!

Wenn auch Sie nach Brasilien reisen möchten, schauen Sie sich gerne unsere Reisebausteine und Rundreisen an.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp