Ilha Grande – eine Insel für den perfekten Sonnenuntergang

6 November 2019

Unser Kollege Marcus bereiste die Ilha Grande vor der Küste Brasiliens. Von der Reise brachte er nicht nur tolle Erinnerungen mit, sondern auch einen Reisebericht über die Trauminsel mit seinen Stränden, Wandermöglichkeiten und persönlichen Highlights.

Die InseI Ilha Grande in Brasilien ist ein echtes Insel-Paradies zwischen Rio de Janeiro und São Paulo. Hier findet man zahlreiche Strände und tolle Wanderwege durch den atlantischen Regenwald. Im 16. und 17. Jahrhundert war sie Zufluchtsort von Piraten und Seeräubern – davon erzählen heute noch zahlreiche Schiffswracks rund um die Insel, die man bei Schnorchel-Touren und Tauchgängen erkunden kann. Auf Ilha Grande herrschen ganzjährig warme Temperaturen. Die beste Reisezeit für Ilha Grande ist zwischen März bis Mai sowie September bis November. Dann ist es nicht zu heiß und auch nicht zu regnerisch. Ilha Grande ist eine Insel zum Relaxen und um das brasilianische Lebensgefühl am eigenen Leib zu erfahren.

Anreise zur Ilha Grande

Wir starteten unsere Reise von Rio de Janeiro mit dem gebuchten Transfer. Wir fuhren in einem geräumigen Bus entlang der Küste und genossen die schöne Aussicht auf die artenreiche Flora und Fauna. Die Fahrt dauerte gute 3 Stunden, während der Fahrt machte unser Fahrer regelmäßige Pausen zum Beine vertreten. Unser Ziel war der Fährhafen von Angra dos Reis. Wir wurden am Hafen abgesetzt, wo wir selber eine Fahrkarte für die Fähre kauften (ca. 18,- €). Hier konnten wir das letzte Mal Geld am Automaten abheben, da es auf der Insel keine Geldautomaten gab. Natürlich kann man dort auch mit seiner Bank- oder Visa-Karte zahlen, jedoch nicht überall – also ausreichend Geld einplanen. Wir nutzten die Gelegenheit, um entlang der Promenade zu schlendern und noch etwas in einem großen Supermarkt gegenüber der Fähranlegestelle zu kaufen. Vollgepackt mit Snacks liefen wir zur Anlegestelle, die zum Glück überdacht war und uns vor der Sonne schützte. Nach kurzer Wartezeit kam unsere Fähre, die eigentlich eine Art Schnellboot war. Wir stiegen mit Hilfe der Crew auf das bequeme Boot und fuhren in ca. 30 Minuten zügig zur Anlegestelle von Ilha Grande. An der Anlegestelle nutzten wir den Infoschalter, um unser kostenloses Hotel-Taxiboot zu rufen. Wir warteten am Strand und wurden nach kurzer Zeit eingesammelt und zum Hotel gebracht. Das Hotel Sagu Mini Resort liegt sehr nah an der Hauptanlegestelle und so konnten wir bequem zu Fuß zurück zur Anlegestelle und das gesellige Nachtleben mit all den Cocktailbars und guten Restaurants zu genießen. Nach unserem ersten Cocktail in einer warmen Sommernacht am Strand sahen wir den schönen Sonnenuntergang und der Stress des Alltags fiel sofort von uns ab.

Wandern auf der Trauminsel

Ilha Grande ist ein Wanderparadies und bietet zahlreiche Wanderungen in jeder Schwierigkeitsstufe. Die meisten der Wanderungen kann man auf eigene Faust und komplett umsonst erleben. Als Tipp von uns: Man kann auch Taxiboote für den Rückweg nutzen, die Rückfahrt sollte dann aber vorher geklärt werden. Die zweithöchste Erhebung auf der Ilha Grande ist der Pico do Papagaio. Der Name hat seinen Ursprung in der Formation der Spitze des Berges, der wie ein Papageienkopf aussieht. Die Wanderung ist durchaus sehr anstrengend und man sollte früh los, um den Aufstieg nicht in der Mittagshitze zu unternehmen. Am Ende mussten wir ein wenig klettern, aber wir wurden mit einer tollen Aussicht belohnt. Man sollte darauf achten, vor Einbruch der Dunkelheit wieder zurück und in guter körperlicher Verfassung zu sein. Es ist kein Sonntagsspaziergang, den man mit Flipflops unternehmen kann.

Während unseres Aufenthaltes haben wir nur zwei Wanderungen unternommen und die restliche Zeit an den traumhaften Stränden verbracht und die Unterwasserwelt während diverser Tauchgänge erkundet. Die Aktivitäten haben wir bequem über unser Hotel organisiert und oft nutzen wir die gute Wassertaxi-Infrastruktur, um uns von Strand zu Strand zu bewegen. Hier sollte vorher mit dem Taxifahrer die Tour besprochen werden, ansonsten kann man schon etwas länger auf ein Taxi warten.

Ilha Grande erleben»

ilha-grande-bank

Traumstrände auf Ilha Grande

Die Strände sind sehr ursprünglich und bieten die Chance, unglaublich beeindruckende Fotos zu machen. Am Fähranleger kann man sich mit allen möglichen Strandutensilien ausrüsten und auch für Kinder findet man eine große Auswahl, um den Tag am Stand ungestört zu genießen. Um die zahlreichen Strände zu erreichen werden viele Bootstouren angeboten. Einige der schönsten Strände sind sehr schwer oder gar nicht über Land zu erreichen. Wer es mag, sollte sich vorab informieren und die zahlreichen Schnorchel- und Tauchangebote nutzen. Viele Hotels und Agenturen bieten Touren zu den versunkenen Schiffen im glasklaren Wasser an, die ein breites Angebot zum Schnorcheln und Tauchen offerieren, wo man auch mal eine Schildkröte sieht und von farbenprächtigen Fischen begleitet wird.

brasilien-ilha-grande-strand-surfbretter

Ilha Grande – unsere persönlichen Highlights:

Praia Preta

Zwischen großen Steinen und schattenspendenden Bäumen ist dieser saubere Strand mit stellenweise schwarzem Sand definitiv einen Besuch wert. Wir nutzten unser Hotel-Taxiboot und sind in die Nähe des Strandes gefahren. Wir suchten uns einen schattigen Platz und waren von der Aussicht begeistert. Manche Stellen sahen noch aus wie unberührt und luden einen geradezu ein, für eine Abkühlung ins Wasser zu rennen. Zwischendurch gönnten wir uns ein paar Erfrischungen, die einige Strandverkäufer anboten.

Lopes Mendes Beach

Natürlich besucht jeder auf Ilha Grande den Lopes Mendes Strand, der Strand hat es trotz seiner Bekanntheit geschafft, seine Ursprünglichkeit zu behalten. Kleine Verkaufsstände stehen am Strand, der Sand ist fein und Bäume bieten ausreichend Schatten. Man kommt mit dem Taxiboot nicht direkt zum Lopez Mendez Beach, sondern muss auf der anderen Seite der Bucht anlegen. Die Boote halten am Strand Praia Pouso und von dort geht es ca. 30 Minuten zu Fuß zum Lopes Mendes. Die Wanderung ist steil und man sollte geeignete Schuhe und Wasser mitnehmen. Aber die Wanderung lohnt sich, da man zur Belohnung einen Traumstrand wie aus einem Bilderbuch sieht.

San Agostino

Neben dem Strand Lopes Mendes liegt der Strand San Agostino. Auf dem Weg zum Lopes Mendes biegt man rechts statt links ab. Man sollte nur aufpassen um die Schilder nicht zu übersehen. Es liegen große Felsen am Strand und die Bucht ist kleiner als Lopes Mendes. Diesen Strand teilt man sich nur mit wenigen Menschen, da die meisten zum bekannteren Lopes Mendes Strand laufen. Also ein absoluter Tipp für alle, die es etwas ruhiger mögen.

Lagoa Azul

Die Lagoa Azul ist eine Lagune im Norden der Insel. Der Name „Lagoa Azul“ heißt übersetzt „Blaue Lagune“ und hat ihren Namen wahrscheinlich wegen ihres türkisblauen Wassers. Dieser Strand diente als Kulisse für den der Film „Die blaue Lagune“, der 1980 gedreht wurde. Die Lagoa Azul ist ein Highlight von Ilha Grande, denn man kann dort eine Vielzahl von Fischen und Korallen, die in der Bucht heimisch sind, sehen. Nicht ohne Grund wird die Lagune regelmäßig von kleinen Booten angefahren, um dort zu schnorcheln oder zu tauchen. Man erreicht sie am einfachsten über den Wasserweg. Wir nutzten die Möglichkeit eines Schnorchelausfluges und waren von der Farbenpracht begeistert und konnten sogar mit Schildkröten durch das Wasser gleiten.

Die Zeit ging viel zu schnell vorbei und wir wären lieber länger geblieben und hätten unsere Seele baumeln lassen. Als Erinnerung bleiben uns viele romantische Sonnenuntergänge im Gedächtnis, zahlreiche Fotos von traumhaften Stränden und die unglaubliche Erfahrung mit Schildkröten zu schwimmen. Ein wahrer Traum, um den uns viele beneidet haben.

Ilha Grande erleben»


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp