MENUMENU

Fünf Dinge die mich an Nepal faszinieren

27 Februar 2014

Unsere Reisespezialistin Daniela hat schon mehrmals die Vielfältigkeit einer Reise durch Nepal erlebt und wurde immer wieder aufs Neue fasziniert. In ihrem Blogbeitrag erklärt Sie heute welche fünf Dinge sie am meisten an diesem Reiseziel fasziniert.

Die Vielseitigkeit der Landschaft

Landschaftlich hat Nepal für jeden etwas zu bieten. In keinem anderen Land der Erde liegen fruchtbare, grüne Ebenen (etwa 300 Meter über dem Meeresspiegel) und schneebedeckte Gebirgsgipfel (über 8000 Meter Höhe) so nah beieinander. Dazwischen liegen sanfte Hügelketten und weitläufige Wälder, die zum Wandern und Radfahren einladen.
Bereits während einer zweiwöchigen Rundreise lässt sich die Vielseitigkeit der Landschaft erleben. Ich empfehle neben einem Besuch im Kathmandu-Tal auch einen Abstecher zum tropischen Chitwan Nationalpark sowie ein Trekking im Annapurna-Gebirge oder in der Helambu Region.

Ausblick vom Chitwan Nationalpark auf die Gebirge Nepals

Der Blick vom Chitwan NP auf die weißen Berge in der Ferne.

Die Gastfreundschaft der Menschen
Während meiner Reisen bin ich von den Nepalesen immer sehr freundlich begrüßt und aufgenommen worden. Wer die Gastfreundlichkeit der Menschen in Nepal erleben möchte, sollte einen Homestay in einer nepalesischen oder tibetischen Familie ausprobieren. Dies bietet sich zum Beispiel während einer Trekkingtour oder in einem tibetischen Dorf an. Für mich zählen die Besuche bei den Einheimischen Zuhause immer wieder zu den ganz besonderen und individuellen Erfahrungen während meiner Reisen, denn beim gemeinsamen Essen und Kochen mit der Familie erfährt man ihren Lebensalltag hautnah.

Reisespezialistin mit "Gastfrau" im Garten beim Homestay

Gartenarbeit bei meinem Homestay in Nepal

Die bunten Tempel und Klöster
Nepals Tempel sind ein Fest für die Sinne. Hier mache ich häufig die besten Urlaubs-Schnappschüsse. In den hinduistischen Tempeln tragen die Frauen bunte Saris, reichen Schmuck und ein farbiges Tikka auf der Stirn. Es riecht nach Räucherstäbchen und es herrscht eine geschäftige Stimmung. In den buddhistischen Tempeln und Klöstern flattern bunte Gebetsfahnen an den Dächern und man kann die reichhaltigen Verzierungen und Bemalungen bestaunen. Aufgrund der friedvollen Atmosphäre war es für mich ein ganz besonderes Erlebnis, während meiner letzten Reise in einem buddhistischen Kloster zu übernachten und an einem Yoga Retreat teilzunehmen.

Yogya Reatreat Kloster bei Kathmandu von außen

Das Yoga Retreat im Kloster bei Kathmandu

Die hohen Gipfel
An klaren Tagen sind die weißen Gipfel in Nepal fast allgegenwärtig. Für begeisterte Wanderer und Fotografen hat das Land somit viel zu bieten. Die Berggipfel der verschiedenen Gebirgszüge sind hier so hoch wie nirgends sonst auf der Welt. Insbesondere das Annapurna-Gebirge und die Helambu-Region nördlich von Kathmandu bieten kurze Trekkingrouten, die einen guten Blick auf die Gebirgszüge bieten. Während einer Wanderung einen Sonnenaufgang über den schneebedeckten Gipfeln zu beobachten, ist für mich immer wieder ein besonderes Erlebnis.
Wer den höchsten Berg der Welt, den Mount Everest, bestaunen will, kann dies natürlich bei einem anspruchsvollen Trekking tun, aber auch ganz bequem während eines Rundflugs ab Kathmandu. Bei meinem nächsten Besuch in Nepal möchte ich die Berge auch noch einmal aus einer anderen Perspektive sehen – beim Paragliden in Pokhara.

Wanderer beobachten Sonnenaufgang über dem Annapurna Gebiet

Faszinierender Sonnenaufgang über dem Annapurna-Gebirge

Die reiche Tierwelt
Nepal hat eine artenreiche Flora und Fauna. Wer gerne Tiere beobachtet, der sollte einen Besuch im Chitwan Nationalpark nicht verpassen. Hier können Sie mit etwas Glück Nashörner, Krokodile und auch wilde Elefanten sehen. Auch viele bunte Vögel und Schmetterlinge kann man während einer Dschungelwanderung entdecken.

Wenn Sie die Flora und Fauna des Nationalparks besonders interessiert, empfehle ich eine Übernachtung im Tharu Dschungel Tower. Während meines Aufenthalts hier, konnte ich am Abend vom Balkon aus grasende Nashörner und freche Affen beobachten.

Nashorn zwischen hohen Gräsern im Chitwan Nationalpark

Dem Nashorn auf der Spur im Chitwan


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp