MENUMENU

Erlebnisse meiner Südindien Reise

von Mehr Claudia Neukirch Reisespezialistin

27 Juli 2012

Claudia ist begeistert von Indien und hat während ihrer letzten Reise in dieses farbenfrohe Land den Süden erkundet. Erleben Sie mit ihr Backwaters, Wildlife und pure Gastfreundschaft.

Indien Fahrradrickschatour

Indien Fahrradrickschatour

Indien ist immer wieder ein Erlebnis und eine Reise wert. Obwohl ich Indien schon sehr gut kenne, bin ich jedes Mal aufs Neue überrascht. Indien bleibt nicht stehen. Indien entwickelt sich. Indien ist laut, hektisch und schmutzig. Indien ist aber auch Magie. Die Menschen, das leckere Essen, die Farbenvielfalt, die Gerüche und Düfte, das Alltagsleben, die Religion und die Tierwelt- Indien ist ein Kaleidoskop von Eindrücken und Erfahrungen. Nur wer sich auf Mensch und Kultur einlässt und seine Erziehung über Bord wirft, der wird ein unvergessliches Land kennenlernen.

Mich haben auf dieser Südindien Reise, die vielen Menschen beeindruckt, die ich treffen durfte und die mir ihr Land auf besonderes Art und Weise nähergebracht haben. David, unser Fahrer, hat uns sicher durch den indischen Straßenverkehr gebracht, der für uns Europäer in keinster Weise nachzuvollziehen ist. Nachdem auch Sparsamkeit eine indische Tugend ist, lässt sich damit wohl auch erklären, warum es in Indien Ampeln gibt, die aber nicht leuchten. Regeln? Es gibt keine. Stets nach dem Motto „der Stärkere gewinnt“, oder doch „der Klügere gibt nach“? David gehörte zur letzten Kategorie und hat uns souverän gefahren.

Indien Frau

Indische Frau mit Spinnrad

In Cochin haben wir Selma kennengelernt, die dieses Jahr ihre Hochzeit feiern wird und unseren Aufenthalt mit vielen Aufmerksamkeiten bereichert hat. Shirley in Thekkady hat uns mit ihrer ruhigen Art und Weise immer herzlich willkommen geheißen und wir haben uns stets wie Zuhause gefühlt. Nicht zu vergessen Rajid, der uns mit viel Enthusiasmus auf eine unvergessliche Reise mit seiner Fahrradrickscha durch seine Heimatstadt Madurai genommen hat. Wir sind in Stadtteile gekommen, die wir so alleine nicht gefunden hätten bzw. auch nicht besucht hätten und haben auch hier viele Bekanntschaften schließen können. Wir haben das „wahre“ Indien abseits der Touristenströme erkunden dürfen und waren tief beeindruckt von der Aufgeschlossenheit der Einheimischen Fremden gegenüber.

Indien Elefant bei Segnung

Elefant bei Segnung

Wir wurden stets mit einem Lächeln begrüßt und durften Einblicke in das indische Alltagsleben erfahren. Eine schöne Erfahrung war auch die Unterkunft bei Pradip, der uns in seinem Haus in Pondicherry hat wohnen lassen und uns immer mit Rat und Tat zur Seite stand. Sein Motto: „Experience a home, outside your home“. Durch ihn konnten wir auch, wenn nur für kurze Zeit, an einem indischen Familienleben teilnehmen.

Nicht zu vergessen Lakshmi, deren Bekanntschaft wir im Dschungel von Periyar gemacht haben und die uns mit ihrer Gelassenheit hautnah an sich herangelassen hat. Es war ein besonderes Erlebnis mit diesem Dickhäuter durch die Gewürzplantagen zu schwanken und im Anschluss mit ihr ein ausgiebiges Bad zu nehmen. Mit vielen schönen Eindrücken, unzähligen Bildern und neuen Bekanntschaften, haben wir unsere Südindien Reise beendet. Wir kommen wieder- ganz bestimmt!


Schlagwörter:

2 Kommentare
Carina, 5. September 2012, 16:08 Uhr

Das klingt wirklich super. Südindien steht jetzt auch auf meiner Liste der nächsten Reiseziele!

Roland, 19. Oktober 2013, 10:53 Uhr

Infos sehr oberflächlich. Hätte mir mehr Inhalt (Reiseverlauf, Tipps zur Unterbringung, etc.) gewünscht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp