MENUMENU

Erinnerungen an meine 1. Reise nach Argentinien

16 September 2012

Im Jahr 2008 reiste unsere Argentinien Spezialistin Monika das 1.Mal in das Land des Tango – ein Traum wurde wahr! Da sie ihr Auslandssemester in Buenos Aires absolvierte, lebte sie dort 6 Monate und lernte dieses Fleckchen Erde kennen und lieben.

Monika in Buenos Aires5 Wochen bin ich durch den Norden gereist – mal mit dem Nachtbus, mal mit einem Inlandsflug aber auch mit dem Mietwagen. Die Selbstfahrertour in der Region um die etwas abgelegene Kolonialstadt Salta hat mir besonders imponiert. Ich fühlte mich eins mit der Natur, die aus verschiedensten Felsformationen, roter Erde, meterhohen Kakteen und tiefen Schluchten besteht.

Während der Anden Outback Tour trifft man kaum andere Menschen, sondern kann die unendliche Weite und Ruhe ganz allein genießen. Natürlich kann es vorkommen, dass mal eine Kuh den Weg versperrt, da ist Geduld gefragt. Alle paar Stunden erreichen Sie ein Bergdorf. Ich hatte dort das Gefühl die Zeit sei stehen geblieben, die Globalisierung sei vollständig an diesen Orten vorbei gezogen ohne Spuren zu hinterlassen. Sie kommen hier Kultur und Menschen sehr nahe und können einiges (kennen-)lernen. Sie fahren von Salta immer weiter hoch bis nach Purmamarca mit dem berühmten siebenfarbigen Berg „Cerro de Siete Colores“. Von dort aus können Sie mit dem Auto gen Norden über Tilcara durch die Humahuaca Schlucht bis in das Dörfchen Humahuaca fahren – es lohnt sich im jeden Fall – die Aussicht ist atemberaubend!

Berg der sieben FarbenIn Purmamarca empfehle ich Ihnen früh morgens vor Sonnenaufgang aufzustehen und den Weg hoch zum Aussichtspunkt (ist ausgeschildert) zu laufen. Es ist ein einmaliges Farbschauspiel, wenn die Sonne über den Berg mit den sieben Farben aufgeht.

Ein Tipp für Shoppingbegeisterte: In den Bergdörfern gibt es viele Straßenmärkte auf denen man landestypische Souvenirs erstehen kann – von Taschen über Klammotten bis hin zu Schmuck und Mate Zubehör.

Südlich von Salta liegt Cafayate, ein Örtchen mit ca. 12.000 Einwohnern, das für den Weinanbau bekannt ist. Die Fahrt dorthin ist beeindruckend und verleiht ein Gefühl von Freiheit, wenn Sie durch die endlos weiten Weinreben hindurch fahren und Stopps an einzelnen Bodegas (Weingüter) einlegen. Es könnten tolle Bekanntschaften entstehen mit den Weinherrn, die sehr offen und herzlich sind. Spannende und lustige Geschichten sind garantiert.

Iguazu Wasserfälle in ArgentinienMag man es etwas tropischer, fliegen Sie nach Iguazu. Die Wasserfälle haben wir als Nächstes besucht und diese Reiseetappe war selbstverständlich ein Highlight! Die brasilianische Seite bietet einen guten Aus- und Überblick über die Wasserfälle doch mir persönlich hat die argentinische Seite besser gefallen. Man ist quasi mittendrin anstatt nur dabei. Sie laufen bei unserem Baustein „Der Wasserfall im Regenwald“ durch den Dschungel, stolpern fast über Nasenbären, kommen Echsen sehr nahe während Sie von großen bunten Schmetterlingen „umflattert“ werden. Machen Sie die Bootsfahrt zu den Wasserfällen und lassen Sie sich von der Gischt nass spritzen, ein riesiger Spaß! Wer es etwas ruhiger mag, es gibt auch Kanufahrten durch die ruhigen Gewässern. Dabei können Sie verschiedenste Vogelarten, wie Tucane, Krokodile und Schildkröten beobachten.

Ich habe die Natur auch in Patagonien kennenlernen dürfen. Das Land besteht aus Gegensätzen, in jeglicher Hinsicht. Daher kann ich nicht sagen welcher Ort mir am meisten gefallen hat, unvergessliche Erlebnisse habe ich überall sammeln können. Die intensivste und längste Zeit habe ich in der Hauptstadt verbracht, welche sehr geheimnisvoll und einzigartig ist. Es gibt immer etwas zu entdecken, vor allem Menschen, die ich heute noch zu meinen Freunden zählen darf.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp