Ein Besuch der Aran Islands

von Mehr Laura Fiebig Reisesalzler

27 September 2019

Unsere Reisespezialistin Laura Fiebig verbrachte ihren Urlaub in Irland. Währenddessen besuchte sie während eines Tagesausflugs die Aran Islands, die mit einer kurzen Überfahrt vom Festland aus erreicht werden können. Was sie dort erwartete und wie ihr der Abstecher auf die Inseln gefallen hat, beschreibt sie im Reisebericht.

Nachdem das Wetter in den letzten Tagen nicht auf unserer Seite war, ging es für uns mit Regenjacke, Schirm und auch der Kamera im Gepäck in Richtung Hafen, wo die Fähre zu den Aran Islands ablegte.

Von unserem Hotel brauchten wir circa eine dreiviertel Stunde bis zum Hafen, wo gegen eine Gebühr direkt ein Parkplatz für unseren Mietwagen zur Verfügung stand. Danach ging es zum Ticketschalter, wo wir unseren Voucher gegen eine Fahrkarte für die Fähre einlösten und einige Meter weiter legten die Fähren ab. Die Überfahrt zur Insel dauerte ungefähr eine dreiviertel Stunde.

irland-aran-inseln-kueste

Erkundung einer der Aran Islands

Bisher war das Wetter noch trocken und relativ angenehm und wir starteten unsere Erkundungstour über die Insel. Alles war sehr übersichtlich und machte einen entspannten und ruhigen Eindruck. Am Wegesrand standen Pferdekutschen und warteten auf Fahrgäste und auch die Fahrradverleiher waren sehr gefragt. Wir beschlossen aber, die Aran Islands zu Fuß zu erkunden, ließen die Fahrradgeschäfte links liegen und machten uns auf den Weg. Nach einigen Metern und nachdem uns zahlreiche Pferdekutschen überholt hatten, erreichten wir einen Weg mit einer tollen Aussicht übers Meer und die grüne Insel!

irland-aran-inseln-kutsche

Der Weg führte uns eine ganze Weile leicht erhöht an der Küste entlang und wir genossen die Sonne und die frische Meeresluft. Zwischendurch konnten wir nicht widerstehen und hielten den schönen Tag in traumhaften Bildern fest.
So stellte ich mir Irland vor – weite grüne Landschaften, wohin das Auge reicht!

irland-aran-inseln-aussicht

Der Weg war angenehm, ohne größere Steigungen, und es ging fast nur geradeaus. An einem Wegweiser entschieden wir uns für eine Abkürzung wieder Richtung Hafen, damit wir am Abend rechtzeitig die Fähre erreichten. Nun ging es vom Wasser weg und etwas bergauf, dafür hatten wir am höchsten Punkt einen wunderbaren Blick über die Aran Islands! Entlang der typischen Steinmauern kamen wir an vielen Kühen und Pferden vorbei, die die Ruhe und das grüne, saftige Gras hier oben genossen.

irland-aran-inseln-kuehe

Wir waren noch eine ganze Weile unterwegs, bis wir wieder den Hafen und das Städtchen sehen konnten. Es war eine landschaftlich sehr schöne Route abseits des touristischen Trubels und durch traumhafte Natur!

Mein Tipp für die Aran Islands: Sollten Sie einmal die ganze Insel umrunden wollen, dann nehmen Sie sich am besten ein Fahrrad. 

Da wir noch etwas Zeit hatten, bis unsere Fähre wieder abfuhr, suchten wir uns ein nettes, kleines Café im Zentrum des Städtchens und erholten uns von der Wanderung. Schließlich machten wir uns wieder auf den Weg und schlenderten gemütlich Richtung Hafen, an einer tollen Meereskulisse vorbei.

Küste Insel

Trotz des regnerischen Wetters im Juli/August ist Irland ein beeindruckendes Land und die vielfältige Landschaft der Aran Islands ist einfach nur toll. Naturliebhaber kommen hier definitiv auf ihre Kosten!

Entdecken auch Sie die grüne Inseln mit ihren zahlreichen Facetten auf einer Irland-Rundreise:

Zur Irland Rundreise »

Irland Weg


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp