MENUMENU

Freiluftrestaurant unter Sternenhimmel – Der Djeema el Fna

7 April 2015

Marrakesch ist eine besondere Stadt mit einer Mischung aus Tradition und Moderne. Die Stadt hat die beiden Reisespezialisten Marcel und Hendrik daher sehr schnell in ihren Bann gezogen. Farbenfrohe Souks, die Klänge der Trommeln, duftende Garküchen und Gewürzstände. Diese und viele weitere Eindrücke haben sie begeistert. Das Herz von Marrakesch bildet der Djeema el Fna. Dieser Platz wird auch „Platz der Toten“ genannt, da dort früher Todesurteile vollstreckt wurden.

Während der Tage in Marrakesch wohnten wir einem Riad in der Medina, der Altstadt Marrakesh‘s. In einem Riad haben früher reiche Handelsleute gewohnt. Heutzutage sind die meisten Häuser restauriert worden.
Durch die besondere Lage in der Medina sind die Sehenswürdigkeiten und Souks fußläufig zu erreichen. Das Frühstück genossen wir bei tollem Wetter auf der Dachterrasse und die Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Marokkaner konnten wir in dieser familiären Atmosphäre mit wenigen Zimmern hautnah erleben.

Der Innenhof des Riad, in dem wir übernachtet haben

Der Innenhof des Riad, in dem wir übernachtet haben

Hinter den meist unscheinbaren Türen finden sich häufig ein großer Garten und ein Innenhof. Das Gefühl in einem Märchen aus 1001 Nacht zu wohnen stellt sich augenblicklich ein. Dieses typische marokkanische Flair können wir Ihnen gerne für Ihre eigene Reise nach Marrakesh einplanen. Fragen Sie hierzu unsere Special Stay Optionen an.

Riad Eingang

 

Unsere Dachterrasse mit Panoramablick auf Marrakesch

Unsere Dachterrasse mit Panoramablick auf Marrakesch

Unser Riad lag nur wenige Minuten vom Djeema el Fna entfernt, so dass wir den Platz zu verschiedenen Tageszeiten besuchen konnten. Die meisten Menschen finden sich hier erst zum Abendessen ein, wir wollten erfahren, wie sich der Djeema el Fna den restlichen Tag präsentiert.
Der Platz befindet sich ständig im Wandel und verändert sich je nach Tageszeit. Am Morgen ist es auf dem Platz recht ruhig. Die Händler kehren langsam wieder zurück um ihre Stände zu öffnen. Die vielen Garküchen vom Vorabend sind nicht mehr zu sehen. Touristen findet man am Morgen auf dem Djeema el Fna nur sehr wenige. Die Zeit am Morgen nutzen die städtischen Mitarbeiter um den Platz wieder zu säubern. Die Verwandlung vom Platz der Toten innerhalb des Tages ist wirklich fasziniert. Aus diesem Grund sollten Sie den Djeema el Fna unbedingt zu verschiedenen Zeiten besuchen.

 

Der Djeema el Fna am frühen Morgen

Der Djeema el Fna am frühen Morgen

Nach einem guten Frühstück wurde es für uns Zeit sich zunächst den vielen Sehenswürdigkeiten von Marrakesch zu widmen. Wir schlenderten durch die Souks wo es Schmuck, Gewürze, Leder und viele weitere Souvenirs zu kaufen gibt. Sehenswert ist zudem die Koutobia Moschee und der Palais de la Bahia. Entspannung vom trubligen Stadtleben bietet der Garten Jardin Majorelle.

 

Koutobia Moschee

Die Koutobia Moschee in Marrakesch

 

Palais de la Bahia in Marrakesch

Der Palais de la Bahia

 

Garten Jardin Majorelle

Entspannung vom Stadtleben im Garten Jardin Majorelle

Am Nachmittag ging es zurück zum Djeema el Fna, der sich langsam wieder zu füllen beginnt. Die ersten Gaukler, Akrobaten, Kartenleger und Schlangenbeschwörer kehren zurück, um Besucher des Platzes zu unterhalten. Manch einer hört sich auch die spannenden Erzählungen der Geschichtenerzähler an. Die Faszination ist hierbei in den Gesichtern der Interessierten zu sehen.

 

Nachmittags auf dem Djeema el Fnaj

Am Nachmittag füllt sich der Platz der Toten

 

Am Abend bildet der Djeema el Fna den pulsierenden Mittelpunkt der Stadt. Viele Marokkaner sowie Reisenden aus aller Welt schlendern hierbei an den Ständen vorbei und finden sich zum Essen ein. Hierbei gilt: Hinsetzen, Bleiben und Probieren.
Die Köstlichkeiten der Garküchen zu probieren gehört zu den Highlights, wenn man Marrakesh von seiner originalen Seite kennenlernen möchte. Jeder Stand wirbt hierbei lautstark mit den besten Speisen um Kundschaft. Probieren Sie eine herrlich duftende Tajine oder Brochette (gegrillte Fleischspieße) an einem der Stände!

Garküche auf dem Djeema el Fna

Suppe, Tajine, Couscous oder Brochette am Stand Nr. 12

Wir empfehlen dort zu essen, wo sich auch viele Marokkaner einfinden. Man hat eine vielfältige Auswahl, da es unzählige kleine Garküchen gibt, dass sie sogar durchnummeriert wurden. Genießen Sie ein gutes und günstiges Essen inmitten der Einheimischen. Der Djeema el Fna gilt nicht umsonst als ein großes Freiluftrestaurant unter Sternenhimmel. Besonders lecker war es z.B. am Stand Nr. 12 und Nr.55

Djeema el Fna

Essen im „Freiluftrestaurant“ Djeema el Fna

Nach einem leckeren Essen und vielen tollen Eindrücken wurde es für uns Zeit wieder in unser Riad zurückzukehren. Marrakesch, die Perle des Südens, hat uns wirklich begeistert. Daher war es auf keinen Fall unser letzter Besuch in Marrakesch und vor allem auf dem Djeema el Fna. Überzeugen Sie sich selbst!

 


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp