MENUMENU

Die wichtigsten Feste in Nepal

von Mehr Mark Aserian Supervisor, Reisespezialist

23 Oktober 2014

In Nepal gibt es verschiedene Kalendersysteme, die sich je nach Religion und Volksstämmen unterscheiden. Der bekannteste und gebräuchlichste ist der „Bikram Sambat“. Der nepalesische Kalender (B.S) ist nach dem König Bikramaditya Samvat benannt. Er zählt ab dem Jahr 57 v. Chr. und ist dem christlichen Kalender 56,7 Jahre voraus. Reisespezialist Mark hat für Sie die wichtigsten Feste in Nepal einmal zusammengefasst und erzählt Ihnen etwas mehr darüber.

 

Name Dauer Chr. Zeitrechnung
Baishak 31 Tage April/Mai
Jesth 31 Tage Mai/Juni
Ashad 32 Tage Juni/Juli
Sawan 32 Tage Juli/August
Bhadau 31 Tage August/September
Ashwin 30 Tage September/Oktober
Kartik 30 Tage Oktober/November
Mangshir 29 Tage November/Dezember
Poush 30 Tage Dezember/Januar
Magh 29 Tage Januar/Februar
Falgun 30 Tage Februar/März
Chaitra 30 Tage März/April

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Losar – an Neumond des Monats Magh oder Falgun

Das tibetische Neujahrsfest Losar fällt in den Monat Januar und Februar und zählt für die Buddhisten in Nepal, Tibet und dem Königreich Bhutan zu den wichtigsten spirituellen Feiertagen des Jahres. “Lo” bedeutet „Jahr“ und “sar” heißt „neu“. Das Fest dauert eine ganze Woche. Bei den Maskentänzen tragen die Leute ihren feinsten Schmuck und die neuesten Kleider. Die buddhistischen Stupas Boudhanath und Swayambhunath werden mit tausenden brennenden Butterlampen geschmückt und mit bunten Gebetsfahnen dekoriert.

Boudhanath Stupa mit Gebetsflaggen

Boudhanath Stupa mit Gebetsflaggen

 

Shiva Ratri – an Neumond des Monats Falgun

Das bedeutendste hinduistische Fest wird zur Geburt einer der wichtigsten Götter gefeiert– Shiva (zu dt. „Glückverheißender“). Tausende Yogis und Pilger, vor allem aus Nepal und Indien, strömen aus allen Himmelsrichtungen zu den Festlichkeiten am heiligen Pashupatinath-Tempel in Kathmandu. Die gläubigen Hinduisten nehmen tagsüber ein Bad im heiligen Bagmati-Fluss, um im Anschluss Shiva in seinem Tempel zu verehren. Teilweise stehen die Verehrer bis tief in die Nacht Schlange, um für die lange Anreise durch das Betreten des Tempels doch noch belohnt zu werden.

Touristen beobachten das Shiva Ratri am Pashupatinath Tempel

Touristen beobachten das Shiva Ratri am Pashupatinath Tempel

 

Holi-Fest – an Vollmond im Monat Falgun

Das alte, hinduistische Fest der Farben zu Ehren des Gottes Krishna, feiern alle Hinduisten ca. eine Woche lang ausgelassen, um das Ende des Winters anzukündigen. Das gegenseitige Bewerfen mit verschiedenen Farben und Wasser macht nicht nur Spaß, es bedeutet gleichzeitig auch göttlichen Segen. Es erinnert daran, dass der hinduistische Gott Krishna seine weiblichen Begleiter mit gefärbtem Wasser bespritzte. Wer an diesem Tag in den Straßen unterwegs ist, sollte sich alte Sachen anziehen, die Kameraausrüstung schützen und sich eventuell auch ein wenig Farbpulver kaufen, da besonders Kinder gerne auch Touristen ins Visier nehmen. Ein großer Spaß für alle Beteiligten!

Farbkasten für Holifestival

Diese Farben werden für das Holi-Festival gebraucht

 

Reisespezialist beim Holi Festival Indien

…und so sieht man nach dem Spektakel aus!

 

Dashain – in der hellen Monatshälfte des Monats Ashwin

Dashain ist das größte und mit 10 Tagen längste hinduistische Fest das überall in Nepal gefeiert wird. Es endet bei Vollmond. Zu Beginn des Festes werden die Häuser geschmückt und in den Städten werden Holzschaukeln für die Kinder errichtet. Die ersten neun Tage des Festes sind zu Ehren der Göttin Durga (Vollkommenheit), die Kraft, Wissen, Handeln und Weisheit verkörpert. Mit Opfergaben soll sie besänftigt werden. Auf den Märkten tummeln sich deshalb zu dieser Zeit unzählige Schafe, Ziegen, Enten, Hühner und Wasserbüffel, die zum Verkauf angeboten werden.

Am „Fulpati“ (Tag der Blumen), dem siebten Tag des Dashains finden die Hauptfeierlichkeiten des Festes zu Ehren des Königs statt. Die Blumen symbolisieren die Göttin Taleju, die die Familiengöttin des Königshauses darstellt. Am achten Tag („Maha Astami“) finden dann die Tieropferungen statt. Um Mitternacht werden in der Nähe des Königsplatzes 8 Büffel und 108 Ziegen zu Ehren der Göttin Durga geköpft. Das Schauspiel heisst „Kal Ratri“. Am neunten Tag finden erneut Opferschlachtungen statt. An diesem Tag ist der Taleju Tempel einen einzigen Tag lang geöffnet. Es gibt eine extra Tribüne für Touristen. Der „Dashami“ und damit letzte Tag des Dashain-Festivals ist ein großes Familienfest. Es reisen Verwandte von Nah und Fern an.

Holzschaukel beim Dashain-Festival

Während des Dashain-Festivals werden Holzschaukeln für die Kinder gebaut

 

Tihar – am 13. Tag des abnehmenden Mondes des Monats Kartik

Das “Fest der Lichter“ ist ein fröhliches Familienfest und wird überall in Nepal gefeiert. Lichterfest darum, weil an allen Tempeln hunderte Öllampen angezündet werden. Zu Ehren der Göttin Laxmi (Göttin des Wohlstandes) segnet man Kühe, Krähen und Hunde und gibt ihnen großzügige Futtergaben. Das gesamte Fest dauert 5 Tage. Der erste Tag ist der Krähe gewidmet, der zweite dem Hund, der dritte der Kuh und der vierte dem heiligen Ochsen. Am fünften Tag ehren die Schwestern ihre Brüder und das Fest endet.

Das “Fest der Lichter“

Das “Fest der Lichter“

Wenn Sie Lust auf eine Reise nach Nepal bekommen haben, dann schauen Sie sich gerne unsere Reisebausteine oder Rundreisen in Nepal an.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp