MENUMENU

Australiens rote Wüste

von Mehr Britta Henning Teamleiterin, Reisespezialistin

28 Februar 2013

Gehen Sie mit Britta auf eine Reise durch Australiens rote Wüste und erfahren Sie, warum unsere Australien Reisespezialistin dorthin zurückkehren musste:

Outback in Australien

Staubige Straßen und endlose Weiten im Outback

Wenn man mich früher gefragt hat, welche Landschaft ich mag, habe ich spontan an grüne Hügel oder blaue Ozeane gedacht. Das war vor meiner ersten Australienreise. Seitdem schlägt mein Herz für rote Sandlandschaften unter knallblauem Himmel. Ich mag die staubigen Outback-Pisten und die knorrigen „Desert Oaks“.

Auf meiner ersten Reise war ich allein als Backpacker unterwegs und hatte mich vorher auch nicht viel mit der Kultur der Aborigines befasst. So habe ich am Ayers Rock eine kleine Dose Sand mitgenommen – erst später habe ich gelernt, dass die traditionellen Eigentümer und Hüter Ihres Heiligtums, die Anangu People darüber sehr traurig sind, und Reisende aus aller Welt auffordern keinen Sand oder Steine mitzunehmen.

Ich hatte nun nicht den Eindruck während der letzten 15 Jahre mit einem Fluch belegt zu sein, wie viele „Mittäter“ im „Sorry-Book“ schreiben. Dieses Buch liegt im Culture Center der Anangu aus, unweit von Uluru, wie der Felsen eigentlich heißt. Es hat mich verblüfft, wie vielen Menschen es geht wie mir, dass auch sie den Fehler gerne korrigieren möchten.

Verrückt finde ich, wie diese Dose wieder zu mir fand. Ich bin in den 15 Jahren sechsmal umgezogen unter anderem nun auf einen Bauernhof mit vielen Ecken für alten Kram, Gerümpel und Trödel. Den halben Tag verbringe ich damit, irgendwas zu suchen….
Als ich anfing meine Australienreise für dieses Jahr zu planen, und mir die kleine schwarze Filmdose einfiel (Sie wissen schon, diese Dosen, in die man früher einen Film aufbewahrte, den man in einen Fotoapparat einlegen musste…) bin ich wie selbstverständlich in einen Abstellraum in unserer Scheune gegangen. Ich habe eine Umzugskiste geöffnet, darin eine Sporttasche gegriffen und in der einen Schuhkarton gefunden. Da war sie, meine Dose! Ein paar Monate wartete sie mit mir auf den Beginn der Reise. Im August war es dann endlich soweit, und wir machten uns auf nach Australien.

roter Sand in Australien

Der typische rote Sand der Australischen Wüste

Diesmal schloss ich mich einer Outback-Safari an, bei der wir mit einem Allradtruck weit ab der Touristenmassen, im roten Zentrum unterwegs waren. Unser Guide kannte jedes Blatt und erzählte uns viel zur Kultur der Ureinwohner. Durch seine persönlichen Kontakte lernten wir einige der Aborigines vor Ort kennen. So fand ich bei unserem Reisebaustein Schlafen unter Sternen die passende Atmosphäre um den Sand wieder an seinen Platz zu bringen.

Ich habe mich vorher gefragt, ob die Geste vielleicht doch lächerlich wirkt, aber das herzliche Dankeschön der Anangu und die Unterstützung durch unseren Guide haben mich da bestärkt.

Und ich bin sicher, ich werde „meinen“ Sand nochmal besuchen ….


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp