MENUMENU

Australien Reisespezialistin Britta auf dem Explorers Way

von Mehr Britta Henning Teamleiterin, Reisespezialistin

15 Mai 2014

Britta-Australien-ReisespezialistinUnsere Australien Reisespezialistin versorgt Sie heute wieder mit neuen Infos von ihrer Reise auf dem Explorers Way. Britta schickt uns heute Fotos und Geschichten aus den Flinders Ranges, dem Kakadu Nationalpark und dem Top End. Der Explorers Way ist eine Route einmal quer durch Australien. Die gesamte Reise stellt Britta auf einem Australien-Abend am 11.06.2014 vor. Nehmen Sie ganz bequem von zu Hause am Computer teil und erfahren alles über Brittas Reise, die Route und welche Souvenirs sie in dem erlebe-Rucksack mitgebracht hat.

Wie ihr ja schon wisst war ich auch in den Flinders Ranges. Ich habe hier noch ein paar weitere Fotos davon für euch. Unglaublich, dass die ca. 1000m hohen Felsen „nur noch“ die Überbleibsel eines Gebirges im Himalaya Format sind.

Flinders Ranges Felsformation

 

Der Zahn der Zeit hat daraus die jetzige Landschaft geformt. Bei einem Rundflug sehen wir den Wilpena Pound von oben. Wie ein riesiger Krater sieht dieser ehemalige Bergfuß aus.

Sicht von oben auf die Flinders Ranges

 

Die kleine Propellermaschine für den Rundflug über die Flinders Ranges

 

Heute sind wir aus dem herbstlichen Adelaide ins tropische Darwin geflogen und dann gleich mit dem Allrad-Truck in den Kakadu Nationalpark gefahren.

Einfahrt in den Kakadu Nationalpark

 

Die Landschaft ist auf einmal üppig grün. Einen so hohen Wasserstand kenne ich hier gar nicht. Ohne den 4WD wäre kurz vor Ubirr auch die Fahrt auch sicher zu Ende. Wir pflügen aber durch das Wasser und laufen auf den heiligen Felsen. Ich bin total begeistert von dieser Mischung aus Geschichte, Kunst und Naturerlebnis. Die Geschichte der Ureinwohner ist mit uralten Felszeichnungen belegt und die Aborigine Ranger geben gerne Auskunft. Von Ubirr aus schaut man dann über die weiten Ebenen des Kakadu Parks und lässt sich vom Sonnenuntergang verzaubern.

Unser Guide am Ubirr Felsen

 

Aussicht von Ubirr

 

Auf meiner Morning Cruise auf dem Yellow Water Billabong hatte ich außerdem eine Begegnung mit einem echten australischen Krokodil. Seinem Blick nach hat sich das Krokodil sicherlich gefragt, ob ich mich für eine leckere Mahlzeit eignen würde. Aber es hat mich dann in Ruhe gelassen 🙂

Krokodil im Yellow Water Billabong

 

Der Mai ist eine tolle Reisezeit für das Top End. Es ist sommerlich warm aber mit einer eher angenehmen Luftfeuchtigkeit. Über den Eukalyptuswäldern zeigen sich oft Rauchsäulen. Die traditionelle Art der Aborigines seit 400.000 Jahren das niedrige Gras abzubrennen hat dazu geführt, dass sich die Pflanzen daran gewöhnt haben und das Feuer zur Fortpflanzung brauchen.

Rauchschwaden-Kakadu-NP

 

Wir haben heute viele Feuer am Wegesrand gesehen. Dabei auch eines ganz aus der Nähe.

Feuer-Kakadu-NP

 

Viele Grüße aus Australien und bis zum 11.Juni!
Australien Reisespezialistin Britta


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp