MENUMENU

Architektur, Kunst & Sterneküche in Nordspanien

13 März 2013

Gerne möchte Ihnen unsere Spanien Reisespezialistin ihre Lieblingsecke von Spanien vorstellen. Lana ist sich sicher, dass einige von Ihnen noch nicht dort waren. Lassen Sie sich vom unentdeckten Norden Spaniens begeistern.

Spanien hat so viel mehr zu bieten als Sonne, Strand und Sangria. Allen Kulturhungrigen und Genussmenschen empfehle ich das Baskenland mit dem Flugzeug anzusteuern. Die Erreichbarkeit ist sehr gut (z.B. mit Lufthansa) und günstig (z.B. Ryanair) täglich von vielen Flughäfen in Deutschland, Schweiz und Österreich nach Bilbao.

Bilbao Nordspanien

Das Guggenheim Museum in Bilbao

Im Mittelpunkt steht das lebendige und pulsierende Bilbao. Stararchitektur und Design stehen hier im Vordergrund, die Stadt entwickelt sich jeden Tag weiter und zeigt Individualisten eine breite Kulturszene. Was mich schon in Dublin oder auch Kopenhagen fasziniert hat, finde ich auch hier wieder. Die Stadt ist nicht aufgehübscht, sondern echt. Hier findet man noch Freiräume, junge Künstler siedeln sich an und können sich die Mieten leisten, was in Kopenhagen ja schon leider in der Innenstadt kaum mehr möglich ist. Es gilt nicht Sehenswürdigkeiten abzuklappern, sondern Museen, Ausstellungen, Konzerte und Ateliers. Selbst für mich, die nicht in jedes Museen geht, ist das hier ein Muss.

Im Vordergrund steht natürlich das weltberühmte Guggenheim Museum von Stararchitekt Frank o. Gehry, das im Jahr 1997 fertig gestellt wurde. Seitdem hat Bilbao Zugriff auf die umfassende Sammlung, die unter anderem Werke von Chagall, Dalí, Miró und Picasso umfasst. Allein das Gebäude ist aber schon einen Besuch wert. Der riesige Bau aus Titanium kostete 130 Millionen Euro und sieht aus wie ein geordnetes Chaos an Quadraten und Rundungen. Ja nach Wetter glänzt dieser von stahlgrau bis eisblau und glitzert wie eine Muschel in der Sonne. Für einen Besuch sollten Sie in jedem Fall einen ganzen Tag einplanen.

Nordspanische Küche

Köstlichkeiten in Nordspanien

Am Abend eröffnet sich dann der zweite Grund das Baskenland zu besuchen – seine exzellente Küche. Rund um die Altstadt Casco Viejo und dem Ausgehviertel Siete Calles finden sich Bars und Restaurants im Überfluss. Der Großteil von Ihnen bietet Pintxos an, diese aufwendig kreierten und aus besten Zutaten zusammengestellten Tapas des Nordens, die nicht zu vergleichen sind mit denen im Rest des Landes. So türmen sich gebratene Garnelen auf Hummerschaum im Blätterteigmantel sowie eingelegte Artischocken und knusprig gebackene Hähnchenspieße mit Mangopüree auf den Theken. Dazu gibt es natürlichen den besten Wein der Region La Rioja, die nur 1 Stunde entfernt liegt. Falls Sie etwas Besonderes zu Feiern haben, empfehle ich einen abendlichen Ausflug nach San Sebastian. In diesem feudalen Seebad haben sich zahlreiche Sterneköche angesiedelt wie z.B. Juan Mari Arzak oder Martín Berasategui und die Stadt als Gourmetziel berühmt gemacht.

Soll es doch noch ein Strandbesuch zum Schluss sein? Dann besuchen Sie doch Lekeitio, ein kleines Fischerdorf am Atlantik mit hübschen, kleinen Hotels und felsiger Küste. Das raue Atlantikklima ist im Sommer angenehm kühl, das restliche Jahr ist es vor allem für Surfer oder Spaziergänger ein schönes Ziel.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp