MENUMENU

Ajloun Forest Reserve – Wandern in einer beeindruckenden Naturlandschaft

von Mehr David Vergeest Reisespezialist

9 Juni 2017

Das Land Jordanien ist mit Sicherheit bei vielen Reisenden für das lustige Treiben im Toten Meer oder auch das Weltkulturerbe Petra bekannt. Nebenbei dürften die unbändigen Wüstenlandschaften vor allem im südlichen Teil des Landes vielen ein Bild im Kopf sein. Aus diesen Gründen hält es viele Reisende nicht im Norden, sondern zieht es schnellstmöglich Richtung Süden. Gibt es im nördlichen Teil des Landes denn nichts zu erleben? Ich selbst bin im April nach Jordanien gereist und wollte dieser Frage nachgehen.

Amman ist sicherlich eine interessante Stadt, die mit einem historischen Stadtkern und bunten Eindrücken auf den lokalen Märkten seine Reisenden zu begeistern weiß. Ebenso ist ein Besuch in Jerash absolut empfehlenswert. Mich persönlich hat es jedoch etwas nördlicher von Amman gezogen – genauer gesagt in das Ajloun Forest Reserve. Von Amman aus sind wir ungefähr zwei Stunden zu dem Naturreservat gefahren. Dort angekommen wurden wir bereits von den Rangern begrüßt. Nach einem kurzen Gespräch über die anstehende Route hieß es anschließend bereits „Schuhe nochmals fest zu schnüren und los geht’s“. Über einen kleinen Pfad und wenige Minuten später, waren wir bereits von einer beeindruckenden Naturlandschaft umgeben. Gerade im April bot sich während der gesamten Wanderung ein toller Ausblick. Die Umgebung ist recht bergig und in diesem Monat zudem sehr grün. Dies ist gerade im Vergleich zu dem restlichen Land wirklich eine willkommene und schöne Abwechslung.

Ajloun-Forest-Reserve-Natur

Die Wanderung im Ajloun Forest Reserve führt Sie durch Wälder, Obstgärten und Dörfer, welche um und auch in diesem Reservat liegen. Etwa auf halbem Weg können Sie den Prozess der Weingewinnung nach der römischen Epoche beobachten. Auf dem weiteren Weg haben wir viel über die Natur und deren Pflanzen erfahren. Der Guide hat uns einen Salbei-Baum gezeigt und erklärt, wofür dessen Blätter in Jordanien genutzt werden. Die gesamte Tour dauerte ungefähr drei Stunden und war mit einer normalen Kondition sehr gut zu bewältigen. Nach dem Trekking kamen wir dann zu der Reservat-eigenen Unterkunft zurück und konnten uns nochmal ein wenig erholen. Von den süßen kleineren Holzbungalows und deren Terrasse hat man einen tollen Blick auf die Landschaft und kann seinen Blick einfach schweifen lassen. Nach dieser Reise wusste ich, dass Jordanien in meinem Bild um ein Highlight reicher geworden ist.

Ajloun-Forest-Reserve-wandern

 

Wenn auch Sie Jordanien bereisen möchten und den Ajloun Forest Reserve besuchen wollen, schauen Sie sich unsere Jordanien-Reisebausteine an.

 


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp