MENUMENU

Abenteuerliche Tage im Pu Luong Naturreservat

von Mehr Tessa ten Brinke Reisespezialistin

6 Juni 2017

Über abenteuerliche Tage im Pu Luong Naturreservat in Vietnam berichtet unsere Reisespezialistin Tessa in ihrem Blogartikel:

Im letzten Monat ging es für mich und meinen Bruder auf unsere erste Fernreise nach Vietnam. Wir sind mit großen Erwartungen ins Flugzeug gestiegen und wurden definitiv nicht enttäuscht. Ich muss zugeben, wir haben bei der Ankunft in der Hauptstadt Hanoi schon einen kleinen Kulturschock gehabt. Sobald wir uns jedoch an die „nicht vorhandenen“ Verkehrsregeln gewöhnt hatten, fühlten wir uns richtig wohl. Wenn ich jedoch einen Ort in Vietnam als meinen Lieblingsort bezeichnen soll, ist dies definitiv das Naturreservat in Pu Luong. Man erlebt das komplette Gegenteil der regen Städte und hat Zeit sich in der kleinen Oase zu entspannen.

Um 08:00 Uhr morgens hieß es für uns: Auf ins Paradies! Wir haben relativ schnell gemerkt, dass wir uns mit unserem Guide David sehr gut verstehen und so konnten wir uns auf zwei lustige Tage im Naturreservat einstellen. Auf der etwa fünf-stündigen Fahrt erfuhren wir von David viel über das Leben abseits der Großstädte. Bei einem kurzen Zwischenstopp in einem kleineren Dorf außerhalb von Hanoi suchten wir den sogenannten „Happy Room“ (übersetzt Toilette) auf und genossen anschließend einen typisch vietnamesischen Kräutertee.

Zwischenstopp in den Bergen

Als wir nach weiteren zwei Stunden Fahrt in einem kleinen Dorf namens Pho Doan ankamen, hat uns unser Fahrer verlassen und wir haben uns mit David zu Fuß auf den Weg zu unserer Lodge gemacht. Auf unserer kleinen Wanderung konnten wir schon viele Eindrücke vom ländlichen Leben gewinnen. Überwältigt von den riesigen Bergen und Reisfeldern, erreichten wir nach ca. drei Kilometern unsere Lodge auf einem Hügel. Wir wurden herzlich von dem Besitzer Herr Sy und seiner Frau empfangen. Nah der anstrengenden Wanderung konnten wir erstmal in Ruhe unser Lunch essen und die Aussicht auf die Reisfelder genießen.

Unsere gemütliche Unterkunft im Dschungel

Nach einem sehr leckeren Essen haben wir uns in der kleinen gemütlichen Lodge eingerichtet und die unbeschreibliche Umgebung auf uns wirken lassen. Im Gegensatz zu den lauten Hupen und den Menschenaufläufen in Hanoi hört man in Pu Luong lediglich die Tiere im Dschungel und den Wasserfall, der direkt neben unserer Lodge sprudelte. An diesem Tag hatten wir noch Zeit uns die Gegend ein wenig anzuschauen und uns im seichten Gewässer abzukühlen.

Die nahegelegenen Wasserfälle

Am nächsten Tag stand, nach einem ausgiebigen Frühstück, eine dreistündige Wanderung durch den Nationalpark auf dem Plan. Etwas unbeholfen sind wir zunächst nur mit Badeschuhen den Wasserfall hochgelaufen. Relativ schnell hatten wir jedoch den Dreh raus und haben uns zwischendurch unter dem Wasserfall abgekühlt. Endlich oben angekommen, haben wir eine kleine Pause auf einer Aussichtsplattform eingelegt. Von dort hatten wir einen perfekten Blick auf die Umgebung!

Atemberaubende Aussicht auf die Reisfelder

Weiter ging es für uns in ein kleines, nahe gelegenes Dorf. Dort hatten wir die Möglichkeit uns mit den Einheimischen zu unterhalten und wurden daraufhin direkt auf eine Tasse Tee eingeladen. Auf unserem weiteren Weg sahen wir vorbeiziehende Wasserbüffel und kleine Kinder, die gerade von der Schule nach Hause gelaufen sind. Wir wurden von ihnen mit einem freundlichen Winken begrüßt.

Ein Mädchen auf dem Weg nach Hause

Gegen Mittag kamen wir wieder in unserer Lodge an und wurden direkt mit einem leckeren Essen empfangen. Der Nachmittag stand uns zur freien Verfügung und somit haben wir zunächst ein erfrischendes Bad in den seichten Gewässern genommen. Anschließend sonnten wir uns auf der Terrasse und ließen die Geräuschkulisse auf uns wirken.

Der Weg ins Dorf Pho Doan

Am nächsten Morgen hieß es für uns Abschied nehmen. Wir waren etwas traurig, einen so schönen Ort verlassen zu müssen, waren aber gespannt auf die neuen Dinge, die wir erleben würden.

Als Fazit meiner Reise kann ich heute sagen, dass Pu Luong eines meiner absoluten Highlights war. Ich war besonders begeistert von den atemberaubenden Landschaften und den sehr gastfreundlichen Menschen. Wir haben uns die ganze Zeit wohl und gut aufgehoben gefühlt.

 

Wenn auch Sie während Ihrer Vietnam-Reise Lust auf einen zugleich abenteuerlichen und entspannten Aufenthalt abseits der touristischen Pfade haben, empfehle ich Ihnen unseren Baustein „Unberührte Natur im Pu Luong Naturreservat“.

 


Schlagwörter:

4 Kommentare
Katharina Spieckermann, 22. Oktober 2017, 13:15 Uhr

Hallo, dein Bericht ist sehr interessant und wir würden auch gerne eine Tour durch Pu Luong machen.
Kannst Du mir sagen, welche Tour Ihr worüber gebucht habt?
Wo habt Ihr Euer „Hauptgepäck“ während der Tour gelassen?
Viele Grüße,
Katharina

Jana Wohlgemuth, 23. Oktober 2017, 10:53 Uhr

Hallo Katharina,

vielen Dank für deine Nachricht. Da man sowohl vor als auch nach dem erwähnten Baustein eine Nacht in Hanoi verbringt, kann man dort auch einen Großteil seines Gepäcks lagern. Von Hanoi aus kannst du dann die weitere Reise antreten und die Highlights von Vietnam erkunden. Falls du noch Hilfe bezüglich deiner Reiseplanung benötigst, kontaktiere uns einfach. Wir helfen dir gerne weiter!

Das erlebe-vietnam Team

Daniel, 10. November 2017, 13:19 Uhr

Hallo,
auch ich werde im März dieses wunderschöne Fleckchen Erde besuchen und durch deinen Bericht freue ich mich umso mehr drauf. Kannst du mir sage, wie man am besten nach Pu Luong kommt. Gibt es eine direkte Busverbindung von Hanoi oder muss man den Umweg über Ninh Binh nehmen? Unsere Unterkunft liegt am nördlichen Rand des Nationalparks.

Jana Wohlgemuth, 20. November 2017, 17:36 Uhr

Hallo Daniel,

vielen Dank für deine Nachricht. Grundsätzlich gibt es nach Pu Luong keine direkte Busverbindung. Mir ist auch keine Busverbindung über Ninh Binh bekannt. Da Pu Luong wirklich sehr abgelegen liegt und bis zu fünf Stunden Fahrzeit in Anspruch nimmt rate ich zu einem Privattransfer. Dies ist zum einen viel bequemer und zum anderen hat man auch die Möglichkeit zwischendurch mal eine kleine Pause einzulegen.

Viele Grüße
Reisespezialistin Tessa

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp