7 Gründe für eine Reise nach Äthiopien

31 Oktober 2019

Warum lohnt sich eine Reise nach Äthiopien?

Ein Land, in dem nicht nur der Ursprung, sondern noch viel mehr die Zukunft unserer Menschheit steckt. Nur in wenigen Ländern, heißt es, wird Entwicklungshilfe mit vergleichbar hoher Effektivität eingesetzt. Äthiopien trifft nachhaltige Maßnahmen und ausländische Großkonzerne werden hellhörig. Dieses ostafrikanische Land weckt momentan die Aufmerksamkeit vieler Menschen und vor allem die der Reisenden.

Eine Reise nach Äthiopien ist eine Reise zum Ursprung der Menschheit.

Äthiopien gilt als eines der Herkunftsländer der modernen Menschheit. Bestimmt hast du schon von dem fossilen Fund Lucy gehört, die nach dem Beatles-Song „Lucy in the Sky with Diamonds“ benannt wurde. Lucy wurde 1974 in Hadar, Äthiopien, gefunden. Sie wird auf ein Alter von 3,2 Millionen Jahren geschätzt und zählt somit zu den Vormenschen `Australopithecus afarensis`. Erst vor kurzem wurde jedoch ein neuer Fund bekannt gegeben. 2016 entdeckte ein Forschungsteam in der nordäthiopischen Region Afar den Schädel eines Vormenschen, den Experten auf sagenhafte 3,8 Millionen Jahre schätzen. Dieser zählt somit zur frühesten bekannten Art der Gruppe `Australopithecus A. anamensis´. Der Fundort ist nur etwa 50 Kilometer von jenem Ort entfernt, an dem Lucy entdeckt wurde.

Aethiopien-Urlaub-Kinder

Das bunte kulturelle Treiben ohne Massentourismus

Äthiopien ist kein typisches Urlaubsgebiet. Somit gibt es hier auch keinen Massentourismus. Das hat den Vorteil, dass man das Land und seine Bewohner authentisch kennenlernen und in die verschiedenen Kulturen eintauchen kann. Das Land ist mit 90 Millionen Einwohnern der bevölkerungsreichste Binnenstaat der Welt und nach Nigeria der bevölkerungsreichste Staat Afrikas. Die Einwohner des sogenannten Vielvölkerstaats, vereinen viele unterschiedliche Kulturen, Sprachen und Religionen. Insgesamt leben mehr als 80 Ethnien in Äthiopien. Hoch gelobt sind die bunten Märkte der äthiopischen Städte. Auf den riesigen Märkten findet man Abertausende Produkte.

Aethiopien-Urlaub-Markt

Die Hauptstadt Addis Abeba („Neue Blume“) hat sich in den letzten Jahren zum wirtschaftlichen und sozialen Zentrum des Landes entwickelt. Hier reihen sich Hochhäuser, Shoppingcenter und internationale Restaurants aneinander. Baugerüste und Kräne zeigen, dass man sich hier am Anfang einer großen Entwicklung befindet. Addis Abeba reflektiert aber auch den Lifestyle der jungen Äthiopier. Die Auswahl erstreckt sich von Concept-Stores neben Hipster-Bars und Espressobars, bis hin zu Nachtclubs und Coffeeshops.

Kontrastreiche Landschaften und eine einzigartige Tierwelt

Äthiopien ist neben Lesotho das am höchsten gelegene Land des Kontinents. Auf den Höhen zwischen 1.200 bis 3.500 Metern befindet sich das größte zusammenhängende Hochplateau Afrikas. Durch das Plateau fließen große Flüsse wie der Nil und nördlich der dritthöchsten Hauptstadt der Welt liegt Äthiopiens größter See, der Tana-See.

Die äthiopische Flora umfasst ungefähr 7.000 höhere Pflanzenarten, von denen rund 12 % nur hier vorkommen. Äthiopien besitzt eine der höchsten Biodiversitäten der Welt, mit vielfältigen Landschaftsräumen und Klimazonen. Die verschiedenen Vegetationsräume reichen von Savannen, immergrünen Feuchtwäldern, und Regenwäldern, bis zu alpinen Bergregionen. Aber auch die Vielfalt in der Tierwelt ist verblüffend. Man trifft dort beispielsweise die typisch afrikanischen Säugetiere, wie Giraffen, Elefanten, Flusspferde, Büffel, Antilopen, Löwen, Leoparden, Hyänen und einige Affenarten an. Auch das Artenreichtum der Vögel in Äthiopien ist sehr groß. Über 850 verschiedene Arten wurden gezählt, von denen 23 vnur in Äthiopien vorkommen.

Leider werden die natürlichen Lebensräume vieler Tiere immer mehr zerstört und zahlreiche Tierbestände durch die Jagd drastisch reduziert. Glücklicherweise findet aber mittlerweile ein Umdenken statt, da nun mehrere sehenswerte Nationalparks zum Schutz der Tiere und Pflanzen errichtet werden.

Ein Weltrekord für Nachhaltigkeit und nachhaltiges Wirtschaften

Am 29. Juli 2019 hat Äthiopien den Weltrekord im Pflanzen von Bäumen gebrochen. An mehr als 100 Orten im Land pflanzte die Bevölkerung innerhalb von zwölf Stunden mehr als 354 Millionen Bäume. Die sogenannte „Green Legacy Initiative“ möchte dadurch gegen die Abholzung von Wäldern vorgehen und die Ausbreitung von Wüsten verhindern. Das Ziel Äthiopiens ist es, zwischen Mai und Oktober – also während der Regenzeit – vier Milliarden neue Bäume zu pflanzen.

Äthiopien befindet sich mitten im Aufbau einer starken funktionierenden Wirtschaft. Google ist eine der Firmen, die die Deutsche Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit im Rahmen des „Energizing Development Projects“ unterstützt. Hier entstehen effiziente Öfen, mit denen die Haushalte beim Kochen 50 Prozent Energie sparen.

Außerdem trägt dieses Projekt zum Waldschutz bei, da der Bedarf an Feuerholz sinkt. Neben den Öfen werden hier auch täglich 5.000 Kilo Briketts – welche wesentlich effizienter als ihre Vorgänger sind – hergestellt.

Äthiopien möchte zukünftig zu den Global Playern im Textilbusiness zählen. Gegenüber China soll dieses aber in modernen Fabriken geschehen. Die Regierung versucht, die Slumbildung zu verhindern und hat sogenannte Condemeniums gebaut. Hier können sich die Arbeiter einmieten oder Eigentumswohnungen kaufen. Die Menschen kommen dadurch nicht nur in die Stadt um zu arbeiten, sondern um sich hier ein Leben aufzubauen und Familien zu gründen.

Die demokratische und wirtschaftliche Entwicklung

Der momentane Ministerpräsident Abiy Ahmed arbeitet an der Demokratisierung des Landes. Er setzte sich unter anderem für die Öffnung staatlicher Firmen ein und beendete die Feindschaft zum Nachbarland Eritrea. In der Bevölkerung findet Ahmed dafür breite Unterstützung.

Die Wirtschaft des Landes zählt zu den am schnellsten wachsenden der Welt. Seit 2005 betrug das Wirtschaftswachstum im Schnitt konstante 8 bis 9 Prozent pro Jahr. Mittlerweile hat der konsequent vorangetriebene Ausbau von Bahnlinien, Straßen und Dämmen auch das Interesse ausländischer Unternehmen geweckt. Die Haupterwerbsquelle Äthiopiens ist und bleibt die Landwirtschaft. Die wichtigste Einnahmequelle ist dabei Kaffee.

Das Land hängt mit einem Anteil von 65 % bis 75% der Deviseneinnahmen extrem vom Kaffeeexport ab. Für seinen Kaffee ist das Land also weltberühmt. Das ein oder andere Tässchen sollte man sich vor Ort definitiv nicht entgehen lassen.

Äthiopien ist durch seine Vielfalt ein echtes Erlebnis und zählt momentan noch zu den absoluten Geheimtipps unter den Reisenden. Bald könnte Äthiopien durch seine zukunftsorientierten Maßnahmen eine zunehmend wichtigere Rolle in der Tourismusbranche einnehmen. Wollen Sie zur Wiege der Menschheit reisen und die vielfältige Landschaft Äthiopiens erleben? Dann stellen Sie sich aus unseren Rundreisen Ihre Wunschreise zusammen.

Äthiopien erleben»

 


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp