MENUMENU

Meine 5 Highlights auf der Halbinsel Yucatan

von Mehr Marc Brouwers Reisespezialist

30 August 2018

Im Osten von Mexiko liegt die Halbinsel Yucatan, die den Golf von Mexiko vom Karibischen Meer trennt und wirklich sehr viel zu bieten hat. So bietet dieser Teil von Mexiko unter anderem weiße lange Sandstrände mit türkisblauem Wasser, viele verschiedenen Mayaruinen, Dschungel, koloniale Städte und geheimnisvolle Höhlen. Reisespezialist Marc berichtet von der Vielfalt, die er während seiner Reise durch Yucatan erlebt hat.

1. Strände in Yucatan

Yucatan grenzt im Norden an den Golf von Mexiko und im Süden an das Karibische Meer und ist dementsprechend bekannt für die Vielzahl an verschiedenen Stränden. Ob surfen, kiten, schnorcheln oder erholen, hier wird jeder Reisende fündig. Während meiner Reise habe ich die Strände in Puerto Morelos und in Tulum besucht und mich sowohl nach als auch vor dem langen Flug entspannt. Weiße tolle Sandstrände und vor allem das gute Wetter haben uns dazu eingeladen, den ganzen Tag zu relaxen. In Puerto Morelos gibt es auch eine Strandbar, die ich wärmstens empfehlen kann. Die kleine Bar „My Paradise Beach Club“ lädt mit einer flippigen, aber dennoch einladenden Atmosphäre zum Essen und Verweilen ein.

Strand in Puerto Morelos - Yucatan

Der Strand in Puerto Morelos

2. Mayaruinen in Yucatan

Die Liste der Mayaruinen ist wahrscheinlich unendlich, denn es ist kaum möglich, durch Mexiko zu reisen, ohne eine der mystischen Pyramiden besucht zu haben. Zu meinen Favoriten gehören Chichen Itza und die an der Karibikküste gelegene Mayastadt von Tulum. Auch wenn Chichen Itza zweifellos zu den bekanntesten und beliebtesten Stätten gehört, finde ich diese gut restaurierte Pyramide einfach nur beeindruckend. Empfehlenswert ist es frühmorgens loszuziehen, denn so entgeht man nicht nur den Tagesausflüglern, sondern man bekommt mit ein wenig Glück auch ein Einzelfoto mit der Pyramide hin. Ebenfalls sehr berühmt, jedoch sehr viel kleiner, ist die Mayastadt in Tulum. Hier kann man neben den Ruinen auch noch einen tollen Ausblick auf das türkisblaue Wasser genießen.

Chichen Itza Ruine in Yucatan - ein Highlight

Chichen Itza ist immer einen Besuch wert

3. Dschungel in Yucatan

Neben den bekannten Stränden und Mayastätten gibt es in Yucatan auch noch wesentlich unberührtere Orte. Ein absolutes Highlight der Reise war demnach ein Tagesausflug zu den abgelegenen Ruinen von Bonampak und Yaxchilan im Dschungel zwischen Mexiko und Guatemala. Von Palenque aus fährt man zunächst mit dem Auto nach Bonampak, einem kleinen und interessanten Komplex, an dem noch gut erhaltene Fresken (Wandmalereien) entdeckt wurden. Klettert einfach bis ganz oben und genießt den tollen Ausblick auf den grünen Dschungel. Im Anschluss geht es mit Auto und Boot weiter nach Yaxchilan. Eine gut 20-minütige Bootstour auf dem Fluss Usumacinta zwischen Mexiko und Guatemala führt zu einem abgelegenen und unentdeckten Ort. Von weitem kann man schon die Brüllaffen hören und dem Vogelgezwitscher lauschen. Durch dunkle Gänge und einigen Stufen geht es weiter zum Tempel. Eine leicht mystische Umgebung, die mich ein wenig an den Affentempel im Film Dschungelbuch erinnert. Ein langer und spannender Tag, den ich sehr empfehlen kann.

Ein absolutes Highlight: abgelegene Ruinen im Dschungel

Ein absolutes Highlight: Der Tagesausflug zu abgelegenen Ruinen

4. Cenoten in Yucatan

Genau wie die Mayaruinen gibt es in Mexiko unzählig viele Cenoten, in denen man baden, tauchen und schnorcheln kann. Die geheimnisvollen Cenoten sind dolinenartige Kalksteinlöcher, die durch den Einsturz einer Höhlendecke entstanden und mit Süßwasser gefüllt sind. Besonders gefallen haben mir die beiden Cenoten Samula und X’keken. Das Gute ist, dass man in beiden Höhlen schwimmen kann und diese direkt nebeneinander liegen. Mit einem Eintritt von nur 125 Pesos (ca.5 Euro) kommt man zu beiden Cenoten. Die meisten Touristen gehen allerdings nur zur X’keken, weshalb es dort sehr voll sein kann und das Schwimmen in der Cenote Samula wesentlich angenehmer ist. Einen solchen Besuch könnt ihr zum Beispiel auf dem Weg von Valladolid nach Chichen Itza einplanen.

Cenote X’keken Blick auf Wasser in Yucatan

Die Cenote X’keken

5. Essen in Yucatan

Natürlich darf das gute Essen in Yucatan während einer Reise nicht fehlen, denn wer das Maya-Essen nicht probiert, hat sicherlich etwas verpasst. Das Essen ist Teil der Maya-Kultur und ich habe mich vor meiner Reise gefragt, ob die mexikanische Küche wirklich so lecker und scharf sein wird. Nach zwei Wochen auf der Halbinsel kann ich euch sagen, dass die Speisen nicht so scharf sind wie erwartet, aber dafür umso leckerer. So kann ich euch unter anderem Ceviche, bestehend aus rohem Fisch oder Meeresfrüchten in Limettensaft mariniert, empfehlen. Auch nicht fehlen dürfen die Tacos oder das angenehm schärfere Gericht Cochinita pibil. Wer es doch richtig scharf mag, der kann scharfe Saucen oder Chilis dazu bestellen und nach Herzenslust nachschärfen.

Teller mit typisch mexikanischem Essen - ein Highlight in Yucatan

Die mexikanische Küche ist sehr zu empfehlen

 

Wenn auch Ihr Interesse an einer Reise nach Mexico geweckt worden ist, schauen Sie sich gerne unsere Reisebausteine und Rundreisen an.


Schlagwörter:

Bislang kein Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bei Erlebe Fernreisen seit:

Mein Reisetipp